Montag, 26. Juni 2017

Landsberg

26. August 2010 19:00 Uhr

Mit Strom aus der Steckdose um die Welt

Landsberg Ein Fahrzeug ist bereits auf der Strecke geblieben. Das koreanische Automobil steht in Berlin. Und so machten gestern nur mehr drei Teilnehmer der Zero Race World Tour am Bayertor in Landsberg Station. Während sich die Fahrer im Gasthaus Süßbräu stärkten, wurden die Batterien der Elektrofahrzeuge wieder aufgeladen. Die schnittigen Vehikel, die in 80 Tagen die Welt umrunden sollen, zogen einige Schaulustige an.

i

Frank Loacker aus Winterthur in der Schweiz war gestern Vormittag ein gefragter Mann. Er musste etliche Fragen zu seinem selbst gebauten Fahrzeug beantworten. Das Herzstück des "großen Rollers" ist die 160 Kilogramm schwere Batterie. Ist sie leer, muss sie mindestens zwei Stunden geladen werden. In der Regel steuern die Teilnehmer nach gut 250 Kilometern einer Etappe eine Stadt an, in der sie ihre Fahrzeuge mit Strom versorgen können. In Landsberg übernehmen dies die Stadtwerke. Am Nachmittag geht es weiter nach Salzburg.

500 Kilometer pro Tag

ANZEIGE

Eine Tagesetappe beträgt um die 500 Kilometer. Die elfte führt von Nürnberg nach Salzburg, meist auf Autobahnen. Bis zu 240 Stundenkilometer schnell kann der Roller von Frank Loacker fahren - bis zu einer bestimmten Geschwindigkeit mit Stützrädern. Die 185 Pferdestärken sind dem Gefährt auf den ersten Blick nicht zuzutrauen. Es ist ein begehrtes Fotomotiv. Nicht nur vor dem Bayertor. "Wenn wir auf Autobahnen unterwegs sind, werden wir von vielen Autofahrern abgelichtet", sagt Frank Loacker.

Jedes Team der Wettfahrt besteht aus zwei Personen. Sie kommen aus Deutschland, der Schweiz, Australien und Südkorea. Wegen technischer Schwierigkeiten mussten die Asiaten in Berlin bleiben. Sie sollen in den USA wieder dazustoßen. Für die anderen drei teilnehmenden Teams geht es in den nächsten Tagen in Richtung Osten. Zwei Mal werden die Fahrzeuge per Schiff zur nächsten Etappe transportiert - von Shanghai bis Vancouver und von Cancun nach Lissabon. Am 22. Januar ist das Ziel in Genf erreicht.

"Man lernt viele nette Leute kennen", sagt Frank Loacker. Er und sein Mitfahrer haben den Kabinenroller selbst entworfen und hergestellt. Im kommenden Jahr soll er serienmäßig gebaut werden. Fahrzeuge, die bereits jetzt gekauft werden können, präsentierte der Solarfachhändler Robert Häring. (wu)

i

Ihr Wetter in Landsberg
26.06.1726.06.1727.06.1728.06.17
Wetter Unwetter
                                                Wetter
                                                wolkig
	                                            Wetter
	                                            Regenschauer
                                                Wetter
                                                Gewitter
Unwetter16 C | 27 C
16 C | 26 C
15 C | 24 C
Das Wetter aus Ihrer Region
Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung

Alle Infos zum Messenger-Dienst
Top-Angebote

Unternehmen aus der Region

Partnersuche