Sonntag, 28. Mai 2017

15. März 2015 16:17 Uhr

Zeitumstellung 2015

Wird die Sommerzeit bald abgeschafft?

Bald ist es wieder soweit: Am 29. März werden in ganz Deutschland die Uhren um eine Stunde nach vorne gestellt. Doch tausende Menschen würden die Sommerzeit lieber abschaffen. Von Nadine Ellinger

i

Bald werden die Uhren wieder umgestellt: Ab 29. März gilt wieder die Sommerzeit.
Foto: Symbolbild/Jan Woitas (dpa)

Am Tag der Zeitumstellung fällt es vielen schwer, pünktlich aus dem Bett zu kommen. Schließlich fehlt uns durch die Umstellung auf die Sommerzeit eine Stunde Schlaf. Am Sonntag, 29. März 2015, um zwei Uhr morgens werden die Uhren wie auch in den Jahren zuvor um eine Stunde nach vorne gestellt. Bereits seit 1980 gibt es die sogenannte Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ). Damals wurde sie hauptsächlich eingeführt, um durch die längere Helligkeit Energie zu sparen.

Doch viele Menschen sehen die Zeitumstellung kritisch. Insgesamt 65 Petitionen für die Abschaffung der Sommerzeit wurden im November 2014 bei dem Petitionsausschuss der Deutschen Regierung eingereicht. Seither heißt es für die Befürworter der Winterzeit: Abwarten.

ANZEIGE

Das Ende der Sommerzeit? Mehr als 55.000 Unterschriften

Hubertus Hilgers aus Erlangen, Mediziner und Initiator einer der 65 Petitionen, gibt sich optimistisch. Die Sommerzeit werde definitiv abgeschafft, so Hilgers im Interview mit AZ Online. Es sei nur eine Frage der Zeit. Immerhin haben rund 55.000 Menschen seine Online-Petition unterschrieben, weitere 11.000 handschriftliche Unterschriften wurden ebenfalls eingereicht. Immer mehr Menschen würden sich gegen die Sommerzeit wehren, so Hilgers.

Auf die Einwohnerzahl von Deutschland hochgerechnet, macht das jedoch einen Prozentsatz von weniger als einem Prozent aus. Für die vergleichsweise geringe Zahl an Unterschriften gibt es laut Hilgers eine einfache Erklärung: Durch die Vielzahl der Petitionen haben sich die Unterschriften auf die einzelnen Gesuche verteilt. Auch würden viele Menschen gesundheitliche Probleme, die laut Hilgers mit der Sommerzeit zusammenhängen, nicht mit dieser in Verbindung bringen.

Mediziner: Sommerzeit belastet unseren Körper

Tatsächlich sei die Sommerzeit für unseren Körper eine erhebliche Belastung. Da sich unsere innere Uhr nach der Sonne und nicht nach der "äußeren" Uhrzeit richtet, empfängt er dauerhaft zwei verschiedene Signale. Das kann laut Hilgers zu Schlafmangel, Konzentrationsstörungen, sogar zu erhöhtem Herzinfarktrisiko führen. Belegt werde das durch diverse Studien, so der Mediziner im Interview.

Das Argument, dass der Körper sich nach einer gewissen Zeit an die "neue" Uhrzeit anpasst, stimmt laut Hilgers so nicht. Anders als beim Jetlag kann sich der Körper nicht langsam an die örtliche Uhrzeit anpassen, sondern werde durch die unterschiedlichen Licht- und Zeitsignale dauerhaft verwirrt. Jeder Mensch würde die Umstellung einfach anders empfinden, erklärte der Mediziner. Vor allem jüngere Menschen würden mit der Zeitumstellung besser umgehen können.

Petition eingereicht: Wird die Sommerzeit bald abgeschafft?

Eine Antwort auf die Petition gab es bisher noch nicht. Da die Bundesregierung die Petition an das Europäische Parlament weitergeleitet hat, ist zunächst einmal dieses dafür zuständig. Eine öffentliche Anhörung wird es auch nicht geben. Wann es eine Antwort geben wird? "Das lässt sich schwer einschätzen," sagte Hilgers. Im Moment bleibe sie wohl erstmal liegen. Somit werden wohl zumindest in diesem Jahr die Uhren noch einmal umgestellt.

i

Alle Infos zum Messenger-Dienst