Newsticker
Bundesregierung stuft mehr als 20 Länder als Hochrisikogebiete ein
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. 66-Jährige getötet: Tatverdächtiger Ex-Mann wollte sich das Leben nehmen

Gersthofen/Graben

05.08.2020

66-Jährige getötet: Tatverdächtiger Ex-Mann wollte sich das Leben nehmen

Die Polizei rückte am Mittwochmittag zu einem Großeinsatz in einem Hotel in Gersthofen aus, dort wurde ein schwer verletzter Mann gefunden. Erst später fand die Polizei heraus, dass er seine Ex-Frau getötet haben könnte.
Bild: Marcus Merk

Plus Ein 69-jähriger Mann wird schwer verletzt in einem Hotel in Gersthofen entdeckt. Kurze Zeit später wird seine Ex-Frau leblos in Graben aufgefunden. Was war passiert?

Es sind ungewöhnliche Szenen, die sich am Mittwochmittag in einem Hotel an der Bahnhofstraße in Gersthofen abspielen: Bewaffnete Polizisten in Uniform stehen neben Reisenden mit Rollkoffern vor der Rezeption, dazwischen Zivilbeamte mit ihrer technischen Ausrüstung in der Hand und Pistolen im Gürtelholster. Was auf den ersten Blick wie die Szene eines Krimis wirkt, ist jedoch erschreckend real. Nur wenige Stunden zuvor hatte das Knattern des Rettungshubschraubers Christoph und lautes Sirenengeheul der Einsatzkräfte die Gersthofer aus ihrer Mittagsruhe gerissen. Der schreckliche Hintergrund des Einsatzes wurde jedoch erst im Laufe des Nachmittags bekannt.

Die Polizei sprach zunächst von einer verletzten Person, die in den Toilettenräumen des Hotels in Gersthofen gefunden wurde.
Bild: Marcus Merk

Die Polizei sprach zunächst von einer verletzten Person, die in den Toilettenräumen des Hotels gefunden wurde. Die Art der Verletzungen des Mannes waren zu dem Zeitpunkt jedoch noch nicht bekannt. Die Polizei Gersthofen erklärte jedoch die nähere Umgebung des Hoteleingangs an der Bahnhofstraße, Ecke Schulstraße, zum „Tatort“.

Schaulustige und auch Pressevertreter wurden aufgefordert, das Areal zu verlassen. Etwa gegen 12.45 Uhr transportierten Sanitäter den Mann auf einer Trage aus dem Hotel in den Krankenwagen und die Einsatzkräfte rückten ab. Ein Beamter allerdings bezog Posten vor dem Hoteleingang.

Gersthofen: Verletzter in den Toilettenräumen des Hotels entdeckt

Ein Hotelgast, der kurz vor der Mittagszeit in dem Hotel an der Bahnhofstraße einchecken wollte, hatte den schrecklichen Fund in den Toilettenräumen des Hotels gemacht. „Der ganze Boden war voller Blut“, sagte er und zeigte sich auch Stunden später noch schockiert. Zudem habe er ein Messer auf dem Boden bemerkt. Der Verletzte habe auf dem Rücken gelegen und seiner Meinung nach unter anderem Schnittverletzungen am Hals aufgewiesen.

Lange blieb unklar, um welchen Vorfall es sich gehandelt haben könnte. Am Mittwochnachmittag teilte die Pressestelle der Polizei schließlich mit, dass der Einsatz wohl im Zusammenhang mit einem Tötungsdelikt steht. Nach Auskunft der Polizei soll es sich bei dem verletzten Mann mutmaßlich um den Täter handeln, der seine Ex-Frau in der Gemeinde Graben, Eichenstraße, umgebracht haben soll.

Der im Landkreis Günzburg wohnhafte Deutsche, hatte sich nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen die lebensgefährlichen Verletzungen selbst mit einem Messer zugefügt. Ein Notarzt begleitete den 69-Jährigen in ein Krankenhaus, wo er notoperiert wurde.

Im Einsatz war am Mittwoch auch der Rettungshubschrauber Christoph, der im "Gersthofer Loch" landete.
Bild: Marcus Merk

66-jährige Frau wird leblos in Graben aufgefunden

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen fanden Einsatzkräfte der Polizei gegen 13.45 Uhr die 66-jährige Ex-Ehefrau des Mannes in ihrer Wohnung in Graben leblos auf. Für die 66-Jährige kam jede Hilfe zu spät. Nichts deutete jedoch am Nachmittag darauf hin, dass in der ruhigen Wohnstraße in Graben ein schreckliches Verbrechen stattgefunden haben soll. Lediglich ein Rettungswagen sowie ein ziviles Einsatzfahrzeug der Polizei standen wenig später vor dem Haus. Zuvor war die Feuerwehr zur Unterstützung für die Türöffnung herangezogen worden. Anwohner zeigten sich ob der Nachricht, dass dort ein schreckliches Verbrechen stattgefunden haben soll, schockiert und überrascht.

Noch einige Zeit nach dem Feuerwehreinsatz standen Rettungsdienst und Kriminalpolizei vor dem Haus in Graben.
Bild: Uwe Bolten

Nach derzeitigem Ermittlungsstand steht der 69-Jährige im Verdacht, seine Ex-Ehefrau getötet zu haben. Nach der Tat fuhr der mutmaßliche Täter nach Gersthofen in das Hotel und versuchte sich dort, das Leben zu nehmen. Die Kriminalpolizei Augsburg hat die Ermittlungen zum genauen Tatgeschehen und den Hintergründen der Tat aufgenommen.

Inzwischen ist klar, dass sich der 69-Jährige nicht mehr in Lebensgefahr befindet. Gegen ihn wurde ein Haftbefehl erlassen. (mit bol und söbe)

Großeinsatz der Polizei in Gersthofen: In einem Hotel an der Bahnhofstraße wird ein verletzter Mann gefunden. Die Hintergründe sind noch unklar.
Video: Matthias Schalla

Lesen Sie auch: Einsatz in Gersthofen: Verletzter soll Frau in Graben getötet haben

Kreisen Ihre Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Sprechen Sie darüber! Es gibt eine Vielzahl von Hilfsangeboten - per Telefon, Chat, E-Mail oder im persönlichen Gespräch, auch anonym. Hier finden Sie eine Übersicht.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren