1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Polizei ermittelt mutmaßlichen Brandstifter von Nordendorf

Nordendorf

21.01.2020

Polizei ermittelt mutmaßlichen Brandstifter von Nordendorf

Bei dem Feuer entstand ein Sachschaden in Höhe von 15.000 Euro.
Bild: Marcus Merk

Der Verdacht der Kripo richtet sich gegen einen 14-Jährigen. Die Feuerwehr musste insgesamt dreimal zum Löschen ausrücken.

Fahndungserfolg für die Kriminalpolizei: Nach dem Brand eines Strohballenlagers am Freitag in Nordendorf, konnte die Kriminalpolizei Augsburg den mutmaßlichen Brandverursacher ausfindig machen. Bei dem Feuer entstand wie berichtet ein Sachschaden in Höhe von 15.000 Euro. Insgesamt musste die Feuerwehr dreimal ausrücken, da Glutnester das Feuer immer wieder neu entfacht haben.

Die Kriminalpolizei Augsburg hatte die Ermittlungen übernommen, da es entsprechende Hinweise auf eine Brandstiftung gegeben hatte. Am Freitagabend, als das Feuer ausbrach, hielt sich nach Auskunft der Polizei eine Gruppe Jugendlicher in der Nähe des Strohballenlagers auf. Die Kripo hat nun einen 14-jährigen Schüler aus der Gruppe in Verdacht.

200 bis 300 verpackte Ballen waren in Brand geraten

Ob der Brand fahrlässig oder vorsätzlich verursacht wurde, wird derzeit noch überprüft. Weitere Details kann die Kripo aus ermittlungstaktischen Gründen derzeit nicht nennen. Wie berichtet, waren am Freitag gegen 22.15 Uhr etwa 200 bis 300 verpackte Ballen, die in Höhe Daimlerstraße/Ecke Boschstraße auf einer Wiese übereinandergestapelt waren, in Brand geraten. Der Einsatz der Feuerwehren aus Nordendorf-Westendorf und Ortlfingen dauerte bis morgens um etwa 3 Uhr an, berichtet ein Feuerwehrmann aus Nordendorf.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Verletzt wurde niemand – weder Anwohner noch Einsatzkräfte. Am Samstagmorgen gegen 8 Uhr musste die Feuerwehr Nordendorf erneut zum Löschen ausrücken. Trotz Regen hatten sich Glutnester über Nacht wieder entflammt. Nach etwa anderthalb Stunden war das Feuer gelöscht.

Glutnester entfachten das Feuer neu

Am Sonntag gegen 9 Uhr gab es den dritten Einsatz. Wieder waren vermutlich Glutnester schuld. Die Feuerwehr Nordendorf löschte und verteilte das Stroh mit einem Bagger auf einer Wiese. Insgesamt geht die Polizei von einem Sachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro aus. (thia, kinp)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren