Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

Newsticker
Putin erkennt Cherson und Saporischschja als unabhängige Staaten an
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Immer mehr Menschen wollen ihre Haustiere loswerden

Augsburg
01.08.2018

Immer mehr Menschen wollen ihre Haustiere loswerden

Nikki wartet im Tierheim in Augsburg auf ein neues Zuhause. Allem Anschein nach wurde die kleine Katze  von ihren Besitzern ausgesetzt.
2 Bilder
Nikki wartet im Tierheim in Augsburg auf ein neues Zuhause. Allem Anschein nach wurde die kleine Katze von ihren Besitzern ausgesetzt.
Foto: Judith Roderfeld

In den Sommerferien sind die Tierheime besonders voll - denn bei einigen Familien bleibt neben Kindern und Koffern kein Platz mehr für das eigene Haustier.

An der Petristraße in Meitingen im Landkreis Augsburg hat die Feuerwehr den kleinen Käfig entdeckt. Darin hockte Mucki, ein Kaninchen mit Schlappohren. Daneben lag eine Anleitung - wie das Tier artgemessen zu halten sei, stand darauf. Dass Mucki ausgesetzt wurde, passierte am 2. Juli dieses Jahres. Vier Wochen vor Ferienbeginn.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

02.08.2018

Wir haben selbst 2 Dackel, 2 Laufenten, 3 Schildkröten und diverse Tiere im Garten, die wir noch gar nicht gesehen haben. Wir würden auch gerne (nach über 12 Jahren) einmal wieder wegfahren wollen. ABER: Wir hätten keine fünf Minuten Ruhe im Urlaub, da wir nicht wissen, wie es unseren Haustieren bei einem Tiersitter ergehen würde! Wer sich Haustiere anschafft muß auch für diese da sein! Ohne wenn und aber! Diese Geschöpfe können sich nicht wehren! Sie sind auf unsere Zuwendung angewiesen und danken es uns tausendfach!! Wer Tiere aussetzt oder quält sollte selbst mindestens ein Jahr dafür ins Gefängnis ! Ohne wenn und aber. Aber unsere lasche Gesetzgebung stellt unsere Tiere ja nur als "Sache" dar. Entsprechend niedrig sind die Strafen bei einem Vergehen!! Armes Deutschland!!

Permalink
01.08.2018

Und dann zu Weihnachten dem lieben Kindelein wieder ein Haustier schenken.......
Die die es betrifft und dafür verantwortlich sind, einfach vielleicht mal ab und an das Hirn einschalten, Tiere sind keine Wegwerfartikel, Plüsch Teddys etc. die man einfach entsorgt wenn man keinen Bock mehr auf sie hat!

Permalink