Newsticker
G7-Staaten wollen ärmeren Ländern mit 2,3 Milliarden Impfdosen helfen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Kontrollen im Pferseer Tunnel: So viele Auto- und Radfahrer waren zu schnell

Augsburg
27.02.2021

Kontrollen im Pferseer Tunnel: So viele Auto- und Radfahrer waren zu schnell

Die Polizei hat zwei Wochen lang immer wieder den Verkehr im Pferseer Tunnel kontrolliert. Auch Fahrradfahrer standen im Fokus.
Foto: Silvio Wyszengrad

Plus Die Augsburger Polizei hat zwei Wochen lang den Verkehr im Pferseer Tunnel kontrolliert. Nun zog sie eine Bilanz.

Zwei Wochen lang hat die Augsburger Polizei schwerpunktmäßig den Verkehr in dem Pferseer Tunnel am Hauptbahnhof kontrolliert. Wie berichtet, waren im Vorfeld bei Stadt und Polizei mehrere Mitteilungen von Bürgern eingegangen, die sich über das Verhalten von Verkehrsteilnehmern beschwert hatten. Aus diesem Grund hatten die Beamten Fußgänger, Fahrrad- und Autofahrer gleichermaßen im Blick. Bei der umfassenden Kontrollaktion, die am Freitag zu Ende ging, wurden mehrere hundert Verkehrsteilnehmer überprüft.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

28.02.2021

Es wurde Zeit, dass mal Kontrollen stattgefunden haben. Die Angströhre ist und bleibt ein Relikt des letzten Jahrhunderts und keiner Traut sich hier eine ernstzunehmende Änderung durchzuführen.
--> https://www.augsburg.de/buergerservice-rathaus/verkehr/fair-im-verkehr/umfrage

Warum wird auf Überholabstände im Tunnelbereich hingewiesen?
Ein regelgerechtes Überholen ist weder bei der Tunnelzu- und abfahrt und erst recht nicht im Tunnel möglich.
Dort ist eine durchgezogene Linie die nicht überfahren werden darf.
Bei einem "Mindestüberholabstand von 1,5 Metern ! " haben wir ein Überholverbot!
---> https://www.augsburg.de/buergerservice-rathaus/verkehr/fair-im-verkehr/abstand

Jetzt könnte man sich in diesem Zusammenhang fragen warum die Radfahrer auf dem geteilten Rad- und Gehweg fahren. Wenn man auf der Straße im Tunnel fährt wird man gefährdet, da die Polizei keine oder zumindest kaum Überholabstände kontrolliert.
Somit geben die Radfahrer den Druck weiter an die Fußgänger. Hier muss sowohl mit klaren Verwarnungen an die Radfahrer aber auch an die Autofahrer geahndet werden.

Letztendlich bleibt die Frage warum für Radfahrer bis heute keine sichere Möglichkeit gibt aus dem Westen in die Innenstadt zu kommen. Und weiter ob sich nach 2 Wochen Kontrolle an solch einem wichtigen Verkehrspunkt etwas ändern wird.
Ich befürchte das es eine reine Blendaktion bleiben wird....

Permalink
28.02.2021

Bei 116 zu schnellen Fahrradfahrern wurde nur eine Verwarnung ausgesprochen, weil kaum Fußgänger unterwegs waren?
Warum wurde das nicht auch bei allen anderen gemacht? Wenn kein Fußgänger und Fahrradfahrer im Tunnel ist, dann kann ein LKW, Auto oder Motorradfahrer auch nur eine mündliche Verwarnung erhalten, weil niemand der gefährdet wurde da war.

Permalink
28.02.2021

Nachtrag: Nicht bei allen 116, aber bei den "meisten"

Permalink