Newsticker
Einzelhandel beklagt zunehmende Zahl von Angriffen auf Mitarbeiter bei Kontrolle von Impfnachweisen
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Überfütterter Hund: Prozess um dicke Daisy vorläufig eingestellt

Augsburg
09.01.2013

Überfütterter Hund: Prozess um dicke Daisy vorläufig eingestellt

Das undatierte Foto zeigt die Pekinesenmischlings-Hündin "Daisy".Ein älteres Ehepaar muss sich vor dem Augsburger Amtsgericht verantworten, weil es den Hund trotz mehrfacher Warnungen auf das Dreifache des Normalgewichtes gefüttert haben soll. Das Tier brachte schliesslich rund 20 kg auf die Waage.
2 Bilder
Das undatierte Foto zeigt die Pekinesenmischlings-Hündin "Daisy".Ein älteres Ehepaar muss sich vor dem Augsburger Amtsgericht verantworten, weil es den Hund trotz mehrfacher Warnungen auf das Dreifache des Normalgewichtes gefüttert haben soll. Das Tier brachte schliesslich rund 20 kg auf die Waage.
Foto: Schutz-fuer-tiere dpa

Der Herzton war vor lauter Fett nicht mehr zu hören. Ein älteres Ehepaar sollte in Augsburg vor Gericht, weil sie ihren Pekinesenmischling Daisy überfüttert haben.

Der Prozess sollte am Donnerstag in Augsburg beginnen. Doch laut einer Mitteilung des Augsburger Amtsgerichts wurde das Verfahren gegen das Ehepaar vorläufig eingestellt. "Das Verfahren wird endgültig eingestellt werden, sollten die Angeklagten die Auflage (jeweils 80 Stunden gemeinnützige Arbeit) erfüllen", heißt es in der Pressemitteilung.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.