Newsticker
10.000 Impfdosen stehen bereit: Bayern beginnt mit Impfungen für Polizisten
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Messerstich im Reese-Park: Kripo übernimmt Ermittlungen

Augsburg

23.02.2021

Messerstich im Reese-Park: Kripo übernimmt Ermittlungen

Am frühen Montagabend gab es in Augsburg eine Auseinandersetzung zwischen zwei Jugendgruppen, bei der ein Messer im Spiel war. Zahlreiche Polizisten suchten danach die Umgebung ab.
Bild: Christoph Bruder

Plus Am frühen Montagabend gab es in Augsburg eine Auseinandersetzung zwischen zwei Jugendgruppen, bei der ein Messer im Spiel war. Nun werden mehr Details zum Vorfall bekannt.

Nach einer mutmaßlichen Auseinandersetzung zweier größerer Jugendgruppen am Montagabend im Reese-Park in Augsburg-Kriegshaber werden nun weitere Details zum Vorfall bekannt. Wie berichtet, hatte es ersten Informationen zufolge am frühen Abend offenbar einen Streit zwischen Jugendlichen in dem Areal gegeben, das ein beliebter Treffpunkt von jungen Menschen ist. Es soll demnach zu einer Schlägerei gekommen sein. Bei der Auseinandersetzung war den Angaben zufolge offenbar auch ein Messer im Spiel. Die Polizei berichtet von drei Verletzten im Alter von 14, 17 und 18 Jahren. Alle drei kamen in der Nacht ins Krankenhaus, der 18-Jährige sowie der 17-Jährige offenbar mit Stichverletzungen.

Lebensgefahr bestand bei den Verletzten aber zu keiner Zeit. Den Angaben zufolge erlitt der 18-Jährige eine Stichverletzung im Bereich der Achselhöhle und der 17-Jährige eine am Bauch. Der 14-Jährige wies Schürfungen und Schlagwunden auf. Die Polizei hatte am Abend eine große Suchaktion im Reese-Park in Kriegshaber gestartet. Am Hauptzugang des Parkgeländes nahe der Bürgermeister-Ackermann-Straße und der Reese-Allee waren etliche Streifenwagen postiert. Auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz und flog das Parkgelände ab 21 Uhr für eine gute halbe Stunde ab, um nach einem möglichen weiteren Verletzten oder Verdächtigen zu suchen.

Messerangriff im Reese-Park in Augsburg: Kripo übernimmt Ermittlungen

Zum Hergang des Streites konnte die Polizei am Abend noch nicht viel sagen, da noch Zeugen vernommen werden mussten. Die Verletzten wurden mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Auch am Dienstagvormittag ist vieles an dem Vorfall noch unklar. Zeugenaussagen zufolge sollen insgesamt etwa 30 Jugendliche und junge Erwachsene im Park unterwegs gewesen sein. Ob diese Zahl zutrifft, ist nun Bestandteil der Ermittlungen der Kriminalpolizei, die eine Ermittlungsgruppe zum Vorfall einrichten will.

Messerstich im Reese-Park: Kripo übernimmt Ermittlungen
8 Bilder
Messerstecherei im Reese-Park: Bilder vom Polizeieinsatz
Bild: Peter Fastl/Christoph Bruder

Die Ermittlungen laufen derzeit wegen des Verdachtes der gefährlichen Körperverletzung - das heißt, die Ermittler gehen nach derzeitiger Faktenlage nicht davon aus, dass jemand einen Kontrahenten mit einem Messer töten habe wollen oder dessen möglichen Tod zumindest billigend in Kauf genommen habe. Einen konkreten Verdächtigen, gegen den sich die Ermittlungen richten, gibt es Stand Dienstagvormittag noch nicht. Offenbar können viele der Zeugen wenig genauere Angaben dazu machen, wer zu welchen Zeitpunkt was genau gemacht hat - was bei Auseinandersetzungen in größeren Gruppen und im Nachtleben nicht ungewöhnlich ist.

Polizeieinsatz: Im Reese-Park gibt es häufiger Probleme

In der Vergangenheit kam es im Reese-Park häufiger zu Beschwerden von Anwohnern wegen Lärm und Zerstörungen. Zuletzt missachteten Jugendgruppen auch immer wieder die Corona-Beschränkungen.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

23.02.2021

Schon beim letzten Vorfall habe ich mir gewünscht, dass dort eine Videoüberwachung gut wäre. Aber das geht bei uns ja leider nicht.

Permalink
23.02.2021

Am Montagabend fand die Messerstecherei statt, und die Polizei kann am Montagvormittag nichts zu dem Vorfall sagen. Ich Glaube Herr Kandzora ist da etwas mit den Tagen durcheinandergekommen und das gleich zweimal in einem Artikel. Findet bei der AA keine Korrekturlesung statt?

Permalink
23.02.2021

Danke für den Hinweis. Wir haben korrigiert. Gemeint war natürlich der Dienstagvormittag. Viele Grüße!

Permalink
23.02.2021

Schade, wenn ein ansich schönes Wohngebiet zu einer Art Ghetto verkommt.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren