1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Wahl 2020: „Die Partei“ präsentiert ihre OB-Kandidatin

Augsburg

11.10.2019

Wahl 2020: „Die Partei“ präsentiert ihre OB-Kandidatin

Anja Klingelhöfer (links) und Lisa McQueen treten für „Die Partei“ im März an.
Bild: Silvio Wysezngrad

Die Kommunalwahl in Augsburg wird spannend. Auch „Die Partei“ geht ins Rennen. Lisa McQueen ist OB-Kandidatin. Eine zweite Frau mischt ebenfalls kräftig mit.      

Bei der Europawahl am 26. Mai erzielte „Die Partei“ einen Achtungserfolg in Augsburg. 3,4 Prozent der Stimmen entfielen auf eben jene Partei, die im Jahr 2004 von Redakteuren des Satire-Magazins Titanic gegründet wurde. Nun greift „Die Partei“ bei der Kommunalwahl im März 2020 in Augsburg an – vorausgesetzt, sie erhält 470 Unterstützerunterschriften. Die Nominierungsversammlung hat bereits stattgefunden. Lisa McQueen ist Oberbürgermeisterkandidatin. Die 29-jährige Kürschnerin, die verheiratet ist, betreibt das Café „Kätchen’s“ in der Peutingerstraße.

Fünf Frauen treten als OB-Kandidatin an

Lisa McQueen ist somit die fünfte OB-Kandidatin. Ferner treten Eva Weber (CSU), Martina Wild (Grüne), Claudia Eberle (Pro Augsburg) und Anna Tabak (WSA) an.

„Die Partei“ greift an. Die Zahl der Kandidaten ist überschaubar. Elf Personen stehen auf der Stadtratsliste. 60 Plätze wären zu vergeben. Anja Klingelhöfer, die im Landesverband ihrer Partei tätig ist, ist neben Lisa McQueen die zweite Frau auf der Liste: „Wir wollen die Liste nicht füllen, wir haben vielmehr Kandidaten, die wirklich mitmachen wollen.“ Dass das Kontingent nicht ausgeschöpft werde, sei nicht zu ändern. Anja Klingelhöfer sagt: „Man kann sagen, wir schenken den anderen Parteien Stimmen.“ Beide Frauen auf der Liste betonen, dass es sich keineswegs um eine Spaßveranstaltung handle: „Uns sind Wahlen wichtig.“ Missstände ließen sich „aber auch mit Humor verpacken“. OB-Kandidatin Lisa McQueen steht auf Listenplatz 8, Anja Klingelhöfer auf Platz 6. Angeführt wird die Liste von Kai Viertel, der bei der Landtagswahl im Herbst für die Partei angetreten war. In Augsburg hat „Die Partei“ nach eigenen Angaben 150 Mitglieder.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Das sagt die OB-Kandidatin Lisa McQueen

Das Kandidatenfeld wird von Lisa McQueen und Anja Klingelhöfer als „buntes Sammelsurium“ beschrieben, das unterschiedliche Altersgruppen und verschiedene Berufe abdecke. „Ich wollte mich schon länger politisch betätigen“, sagt die OB-Kandidatin, „Die Partei hat mich wegen ihres Auftretens angezogen“. Ihr politischer Einsatz hänge unter anderem damit zusammen, weil sie sich für Augsburg engagieren wolle: „Es ist eine Stadt, in der es schön ist, zu leben.“ Mitglieder der Partei treffen sich regelmäßig zum Stammtisch in der Haifischbar. Hier wurde die Idee geboren, bei der Wahl anzutreten. „Wir können und wollen dem planlosen Treiben in Augsburg nicht mehr tatenlos zusehen“, heißt es zur Begründung.

Die Kandidaten: 1. Kai Viertel; 2. Sebastian Donners; 3. Roland Kurschat; 4. Jeremy Sperfeld; 5. Thomas Heig; 6. Anja Klingelhöfer; 7. Lucas Hotter; 8. Lisa McQueen; 9. Erich Sand; 10. Niklas Nett; 11. Dominik Keck.

Lesen Sie dazu den Kommentar: Das Risiko mit den kleinen Parteien im Rathaus

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren