Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
USA: Hätten kein Problem mit Lieferung deutscher Kampfpanzer an die Ukraine
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Keine Weihnachtsbeleuchtung ab 22 Uhr?

Augsburg
04.10.2022

CSU und Grüne wollen Weihnachtsbeleuchtung ab 22 Uhr ausschalten

Die Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt (hier die Maximilianstraße) soll nach dem Willen der Regierungskoalition nur bis 22 Uhr leuchten.
Foto: Silvio Wyszengrad

Keine Weihnachtsbeleuchtung nach 22 Uhr in Augsburg – ausgenommen der Baum auf dem Rathausplatz. CSU und Grüße sehen darin einen guten Kompromiss.

Geht es nach Grünen und CSU im Augsburger Rathaus, wird die Weihnachtsbeleuchtung in Augsburg in diesem Winter nur bis 22 Uhr angeschaltet sein. Es gehe darum, ein Zeichen fürs Energiesparen zu setzen, heißt es in einem gemeinsamen Antrag der Regierungsfraktionen. Der große Weihnachtsbaum auf dem Christkindlesmarkt solle davon ausgenommen werden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

03.10.2022

Wo ist denn wirklich ein Problem? Lasst das Licht anstatt bis 22 Uhr bis 23 Uhr an und fertig. Nachtschwärmer sind (wenn man den Aussagen glauben darf) am Wochenende eh bis Sonnenaufgang unterwegs ;-)

03.10.2022

Es gibt schlimmeres im Leben als die Abschaltung der Weihnachtsbeleuchtung nach 22 Uhr. Ich verstehe das ganze Theater drum nicht. Weihnachten hat doch nichts mit opulenter Innenstadtbeleuchtung zu tun, hier geht es doch nur darum, den Kunden zum konsumieren anzustacheln. Wenn man nach 22 Uhr durch Augsburgs Innenstadt geht, sind doch eh die Bürgersteige hochgezogen, außer vielleicht in der Partymeile der Maxstraße. Wozu dann die ganze Illumination?

03.10.2022

Es gibt zahlreiche Orte in Deutschland, da wird seit Jahren die Straßenbeleuchtung um 22 oder 23 Uhr abgeschaltet. Und hier heulen welche auf, wenn die Weihnachtsbeleuchtung um 22 Uhr abgeschaltet wird. Gleich das Weihnachtsfest als bedroht angesehen.
Weihnachten ist eher durch den Konsum und das Besäufnis gefährdet wenn nicht schon der Sinn und die Bedeutung des Festes bei vielen längst verloren gegangen ist. Und jetzt noch das Aus für die öffentliche Weihnachtsbeleuchtung um 22 Uhr. Der Untergang des Abendsland ist nah. Wenn das Jakob Fugger gewusst hätte, hätte er sicher der Stadt Augsburg eine Stiftung hinterlassen um das zu verhindern, das Weihnachts(be)tunkene um Mitternacht erleuchteter nach Hause zu finden.

03.10.2022

....also in finde alles super, ich lebe gerne hier ;-)

03.10.2022

Für den Stromverbrauch beim Elektroauto mit dem durchschnittlichen Verbrauch von 15 kWh pro E- Auto auf 100 km ist (scheinbar) genügend Strom vorhanden. Für eine temporäre Festbeleuchtung mit LED nicht. Welch eine Ideologie!

03.10.2022

Ein E-Auto mit 15 kWh/100 km verbraucht wesentlich weniger Energie als ein Verbrennerauto mit 7 l/100 km. Denn 1 l entspricht 10 kWh.

Raimund Kamm

03.10.2022

Ja, sage ich auch immer, solange noch die E-Tankstellen in Betrieb sind, kann es nicht so dramatisch sein.
Und wenn man den Medien und Politikern glauben darf, haben wir ja ein Strom und kein Benzin Problem.

Und solange unsere Rechner noch mit WOW LK laufen ist doch eh alles gut^^

03.10.2022

Die CSU kennt ihre Wähler nicht mehr. Was soll dieser sinnlose Schwachsinn!?

03.10.2022

Was ist dabei Schwachsinn wenn dieser sinnentleerte auf Konsum getrimmte Weihnachtskitsch ab 22 Uhr nicht mehr illuminiert wird?

02.10.2022

(edit/mod/NUB 7.3)

02.10.2022

Warum springen wir nicht kollektiv von der nächsten Brücke? Alles zum Wohle der Ukraine. Es bringt denen zwar nichts, aber der Seele des deutschen Gutmenschentums tut es gut.

02.10.2022

Es würde reichen, wenn nur
einer springt.

02.10.2022

Und würde der Stadt 4700 Kilowattstunden an Weihnachtsbeleuchtung sparen.

02.10.2022

Herr Michael K.,
und was hat das mit dem
von der Brücke springen zu tun ??

03.10.2022

Mal wieder eine Entgleisung von Herrn Wolfgang S.

dabei benötigen wir in diesem Land weniger Laut-Sprecher, dafür mehr Leise- und Richtig-Sprecher.

03.10.2022

Herr Achim P.,
wenn Herr Eric T. davon schwadroniert,
dass alle Gutmenschen von der Brücke
springen sollen, dann ist das keine
Entgleisung.
Die uns jeden Tag mit ihren unseligen
Kommentaren behelligen , das sind doch
die queren Lautsprecher.
Ich nehme die Herren nur beim Wort, damit
klar wird, welchen Unsinn Sie uns erzählen
wollen.

02.10.2022

Der Deutsche neigt zur Übertreibung. Dies kann man täglich sehen, hören und lesen. Vielleicht gibt es doch noch Vernünftige, die diesem Wahn entgegenstehen.

02.10.2022

Nur gut, dass niemand auf "Vernünftige ? "
wie Sie hört.

03.10.2022

Sie täuschen sich aber - ich fühle mich niucht alleine ...

03.10.2022

Herr Wolfgang B.,
ich kann nicht beurteilen, wie es um Ihren
Gefühlshaushalt steht und habe auch nichts
darüber geschrieben.
Worin täusche ich mich also ?

03.10.2022

Wolfgang S.
Die Menschen lassen sich nicht das dritte Weihnachten in Folge versauern. Wenn Sie das machen, ist das okay und Ihre persönliche Entscheidung aber hören Sie auf andere immer und immer wieder zu belehren oder gar anzugreifen.
Wenn Sie Ihre persönliche Meinung hier schreiben, dann ist das vollkommen legitim und dafür ist diese Kommentarfeld auch gedacht. Leider, so mein Eindruck, geht es bei Ihren Kommentaren um mehr als nur Ihre Meinung.

Das Zauberwort heißt „miteinander“ durch die Krisen und nicht gegeneinander. Warum schreiben nicht Sie wie Sie zum Thema Weihnachtsbeleuchtung stehen? Wir werden einen Baum haben und auch Weihnachtsbeleuchtung. Das ist Tradition und wir lassen uns dies nicht nehmen. Wenn Die Stadt es anders sieht, dann ist es ihre Entscheidung aber die muss und darf nicht für alle Bürger zählen.

03.10.2022

Sie haben ja unerwartezerweise auch ein kleines Stückchen Humor? Einen anderen Schluß lässt Ihre Frage nicht zu...

03.10.2022

Herr Michael K.,
das Zauberwort heißt : Lesen, was man selber
schreibt .
Zum Thema schreiben Sie unten nur:
" Machen wir doch an Weihnachten alle Lichter aus ".
Wer hindert Sie denn daran, in Ihrer Wohnung so viel
Lichter anzumachen, wie Sie wollen?
Sie können doch Weihnachten feiern, wie sie wollen.
Wenn Sie das behaupten, dass das irgendjemand das verhindert,
dann verbreiten Sie Fake Nachrichten, genau wie Sie
vor 2 Tagen vom Impfzwang gesprochen haben.
Die Frage ist, wer hier wen belehren will und vor allem,
wer hier die Gesellschaft spalten will, indem er immer
wieder Behauptungen aufstellt, die nicht wahr sind.


03.10.2022

Herr Wolfgang B.,
Sie schreiben vom " Wahn ", der in
Deutschland herrscht und dass Sie einer
deren sind, die sich " mit Vernunft " dagegen
stemmt.
Ich fand meine Antworten auf Sie nicht
witzig.es sei denn, Ihre täglichen Kommentare
sind als Satire gemeint.
Dann müssen Sie diese aber als solche kennzeichnen.

04.10.2022

@Michael K.

"Die Menschen lassen sich nicht das dritte Weihnachten in Folge versauern."

Nicht "Die Menschen" sondern nur ein paar Quertreiber tun so als ob sie versauern. Außer Ihnen und ein paar Querulanten wird es wohl auch keinen stören wenn die Weihnachtsbeleuchtung um 22:00 ausgeht. Mit Weihnachten hat die üppige Beleuchtung eh wenig zu tun, sondern mehr mit Konsum.
Im Übrigen heißt ein "Miteinander" auch gemeinsam Energie zu sparen, als gutes Beispiel vorangehen und dies sollte das Ziel sein.
Wen wollen Sie denn mit dem kruden Zeug belehren oder haben Sie schon Angst um ihren Weihnachtsbaum?

02.10.2022

Wegen 4700 KW so ein Theater ! Am besten wir verdunkeln wieder die ganze Stadt .

02.10.2022

Machen wir doch um Weihnachten alle Lichter aus. Und dem ganzen gibt man dann den Namen Blackout.

02.10.2022

(edit/mod/NUB 7.2)

02.10.2022

Und wen stört das? Also ich bin 22:00 im Regelfall zu Hause und nicht in der Augsburger Innenstadt unterwegs. Solange es bei 22:00 bleibt! Alles andere wäre sehr fraglich.

02.10.2022

"CSU und Grüne wollen Weihnachtsbeleuchtung ab 22 Uhr ausschalten"

Besser erst am 24sten einschalten und dann vor Neujahr wieder ausschalten - oder nach Neujahr als Feuerwerksersatz.
In der Zeit kann man die Beleuchtung dann, ausser an Sylvester, um 22 Uhr auschalten.

02.10.2022

Im Zusammenhang mit diesem politischen und medialen Popanz könnten wir doch gleich Weihnachten abschaffen und nicht nur das Lichtlein - eigentlich ein Symbol der Freude und Zuversicht - eher ausknipsen.