1. Startseite
  2. Bayern
  3. Leberkäs von der Heimatfront

12.05.2017

Leberkäs von der Heimatfront

Hintersberger

Ein Staatssekretär und eine spontane Spende

Eigentlich ist Johannes Hintersberger (CSU) Staatssekretär im Sozialministerium und kümmert sich um Senioren, Behinderte oder Asylbewerber. Doch beim Thema Bundeswehr geht der Reserve-Offizier mit ihm durch. Sein Herz für Soldaten und eine daraus resultierende riesige Leberkäs-Spende bringt Hintersberger jetzt Spott ein.

Denn eigentlich hat die Bundeswehr gerade ganz andere Probleme. Seit zwei Wochen reden alle über rechtsextreme Tendenzen, Kasernen werden auf Neonazi-Krempel hin durchsucht, die Verteidigungsministerin ist unter Beschuss geraten. Es ist alles da, was eine Affäre so braucht. Da kommt der Augsburger Landtagsabgeordnete Hintersberger mit einer Pressemitteilung daher: Als Vorsitzender des Arbeitskreises Wehrpolitik der CSU-Landtagsfraktion habe er neulich die „Battle Group“ der Nato in Litauen besucht. Und was haben sich die Soldaten dort gewünscht? Nicht etwa mehr Rückhalt in der Politik oder bessere Ausstattung. Nein. Einen bayerischen Leberkäs, erzählt der Politiker.

Hintersberger, Oberstleutnant der Reserve, weiß, dass die Verpflegung immer ein Riesenthema bei der Truppe ist und sagte spontan eine Leberkäs-Spende zu. Und da die bayerischen Fleischer ihr „Headquarter“ (Hintersberger) in Augsburg haben, hatte der Abgeordnete an der Heimatfront leichtes Spiel. Der aktuelle Meisterkurs backt 300 Kilo Leberkäs und spendiert ihn den Soldaten. Mit Senf.

Hintersberger, der die Bundeswehr zu Anfang der Affäre gegen Pauschalkritik in Schutz genommen hatte, versteht den Hohn über seine Aktion nicht. „Die Soldaten verteidigen in Litauen unsere demokratischen Werte. Mit der Spende will ich meine Wertschätzung ausdrücken. Und ich habe ein gutes Gewissen und ein gutes Gefühl dabei.“ Mit der aktuellen Situation habe der Leberkäs nichts zu tun. Zumal die Litauen-Reise schon Anfang April, also Wochen vor der Affäre stattgefunden habe. "Aufgefallen

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

12.05.2017

Dieser tollpatschige Fettnapftreter macht sich einfach nur lächerlich.

Und der sich stets benachteiligt fühlende Augsburger braucht sind nicht zu wundern, bei derartiger Politprominenz.

Reserveoffizier und Vorsitzender des wehrpolitischen Arbeitskreises der CSU - er verkörpert halt den naiven Teil der Bundeswehr. Bei derartigem Horizont ist kein Platz für sonstige Gegebenheiten in einer Armee von angeblichen Bürgern in Uniform.

Permalink
Lesen Sie dazu auch
Oktoberfest 2018
Oktoberfest 2018

O'zapft is! Dieter Reiter eröffnet die Wiesn mit zwei Schlägen

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen