Newsticker
SPD beschließt Aufnahme von Ampel-Koalitionsgesprächen im Bund
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Landkreis Dillingen: Corona-Verdacht betrifft nicht nur Südtirolreisende

Landkreis Dillingen
09.03.2020

Corona-Verdacht betrifft nicht nur Südtirolreisende

An den Flughäfen, im Bild Frankfurt/Main, sind viele Flüge gestrichen worden. Der Coronavirus wirkt sich aber nicht nur dort aus, sondern auch im Kreis Dillingen. Auch hier gibt es Konsequenzen.
Foto: Silas Stein/dpa/Symbolbild

Plus Auch Reisende aus Regionen wie Oberbayern oder Nordrhein-Westfalen können betroffen sein. Droht uns eine Situation wie in Italien? Wie ist die Wirtschaft im Landkreis Dillingen betroffen?

Nein, ihre gute Laune hat die Leiterin des Dillinger Gesundheitsamtes, Dr. Uta-Maria Kastner, noch nicht verloren, auch wenn sie seit Ausbruch des Coronavirus` nahezu ununterbrochen ans Telefon geht. Am Montag haben vor allem Südtirol-Reisende bei ihr angerufen. 80 Prozent der Anrufer empfiehlt sie, keinen Corona-Test machen zu lassen. Sie hätten keine Symptome und somit auch keine Veranlassung dazu. Alle anderen sollen ihren Hausarzt anrufen oder ein Testzentrum ansteuern, etwa in Heidenheim oder Augsburg. Im Landkreis Dillingen ist so etwas bislang nicht vorhanden, zumal es dort auch bislang keinen bestätigten Coronafall gibt. Woran das liegt? „Vielleicht haben die Menschen wenig Kontakte nach außen“, vermutet Dr. Kastner und lacht.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.