1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Der ÖPNV in Friedberg ist auf dem richtigen Weg

Der ÖPNV in Friedberg ist auf dem richtigen Weg

Tom Trilges
Kommentar Von Tom Trilges
04.11.2019

Plus Das Friedberger Buskonzept ist ein Schritt nach vorne. Der ÖPNV-Beauftragte Manfred Schnell ist der richtige Mann, um weitere Verbesserungen zu erreichen.

Die Frage, wie die Friedberger von A nach B kommen, sorgt zurecht immer wieder für Diskussionen und teils Unmut. Mit dem neuen Buskonzept ab Dezember werden manche Routen seltener befahren – das dürfte verständlicherweise Betroffene verärgern. Insgesamt ist der neue Fahrplan aber ein Schritt in die richtige Richtung, vor allem für Pendler.

Linie 6 und Friedbergs Norden sind Gewinner

Die Linie 6 schied bisher für viele Berufstätige als Alternative zu Auto oder Zug aus, weil die Anbindung schlecht war. Nun gibt es mit dem 15-Minuten-Takt eine greifbare Verbesserung – immerhin spart man sich so im Schnitt fünf Minuten Zeit. Der Altstadt-Verkehr wird durch die Veränderungen ebenfalls gestärkt und der Bahnhof besser eingebunden. Die nördlichen Ortsteile dürfen sich auch als Gewinner fühlen. Lediglich im Süden gibt es keine Fortschritte zu vermelden.

Der ÖPNV-Beauftragte Manfred Schnell zeigt nicht nur die nötige Überzeugung für seine Aufgabe, sondern hat scheinbar auch gute Kontakte zum AVV und auf diesem Wege seinen Teil dazu beigetragen, einen insgesamt ordentlichen Fahrplan für Friedberg zu erreichen. Als ÖPNV-Verfechter ist er ein kompetenter Kämpfer für die Interessen der Bewohner.

Lesen Sie dazu auch den Artikel: So fahren die Busse bald in Friedberg

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren