Newsticker
Bundes-Notbremse tritt heute in Kraft – Inzidenz steigt
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. So fahren die Busse bald in Friedberg

Friedberg

04.11.2019

So fahren die Busse bald in Friedberg

Durch die Friedberger Innenstadt fahren ab Dezember jede Stunde acht Busse des AVV. Die Anbindung zur Straßenbahn wird besser.
Foto: Andreas Schmidt (Archiv)

Plus Der Nahverkehr in Friedberg soll für Bewohner von Zentrum und Ortsteilen attraktiver werden. Eine bessere Anbindung der Linie 6 ist Teil des Konzepts.

Friedberger könnten ab dem 15. Dezember von einem erweiterten Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) profitieren. Sowohl Bewohner der Innenstadt als auch der Ortsteile sollen die Verbesserungen im Alltag spüren. Die neuen Fahrpläne des Augsburger Verkehrsverbunds (AVV) für die Friedberger Busse sind bereits verabschiedet.

Linie 6 in Friedberg bald besser an Busse angebunden

Die wichtigsten Neuerungen gibt es hier im Überblick:

  • Linie 6 Immer wieder stand in den vergangenen Jahren die Attraktivität der Straßenbahn in Friedberg zur Debatte. An ihrer Endhaltestelle in Friedberg-West soll nun von etwa 5 Uhr morgens bis 21 Uhr abends alle 15 Minuten ein Anschluss zur Altstadt und zum Bahnhof vorhanden sein – in beide Fahrtrichtungen. Damit fahren nach dem neuen Plan vier Busse stündlich zwischen Linie 6 und Teilen der Ludwigstraße. Auch abends ab 21 Uhr bis Betriebsende um Mitternacht reißt das Angebot nicht abrupt ab: Es werden dann noch im Halb-Stunden-Takt Verbindungen in die Altstadt, zum Bahnhof und nach Friedberg-Süd sowie Friedberg-Ost angeboten.
  • Herrgottsruh Von und nach Herrgottsruh herrscht nach dem neuen Buskonzept ein halbstündiger Takt. Dieser gilt immer von 5 Uhr morgens bis 21 Uhr abends. Die Route von dort wird mit Kleinbussen bestritten und liefert unter anderem eine Anbindung Richtung Altstadt und Bahnhof. Auch eine Verbindung von der Straßenbahnlinie 6 über den Marienplatz bis nach Herrgottsruh ist damit Teil des künftigen Fahrplans – dies ist zum Beispiel für Besucher von Beerdigungen eine Erleichterung. Gewinner könnten auch die Bewohner aus dem Gebiet rund um den Rothenberg sein: Sie finden zusätzliche Anschlüsse Richtung Augsburg oder in die Altstadt über zwei neue Haltestellen bei Herrgottsruh.
  • Nördliche Ortsteile Künftig gibt es von montags bis samstags ab morgens bis in die Abendstunden die Möglichkeit, aus den nördlichen Ortsteilen in die Innenstadt und zurück zu gelangen.

Zugfahrer treffen in Friedberg immer auf Bus

  • Bahnhof Jede Zugverbindung aus Augsburg, die weiterhin in der Regel vier Mal stündlich an Werktagen besteht, trifft am Bahnhof auf einen Bus zur Weiterfahrt in Richtung Friedberg-Süd beziehungsweise Friedberg-Ost. Die beiden Linien verkehren im halbstündlichen Wechsel. Außerdem wird in Verbindung mit den Linien 207 und 208 ein dichteres Busangebot von der Marquardtstraße zum Bahnhof eingerichtet.
  • Afrastraße/Marquardtstraße In der Afrastraße entstehen derzeit zahlreiche neue Wohnungen, einige nennen es den neuen Stadtteil Friedberg-Südwest. Das Gebiet soll in Zukunft stündlich an den ÖPNV angebunden sein. Gleiches gilt auch für das Ärzte- und Geschäftszentrums an der Marquardtstraße.
  • Sonntage Die Linien 200 und 201 fahren nach dem neuen Busfahrplan auch sonntags zwei Mal stündlich durch die Friedberger Altstadt.
  • Haltestellen Derzeit laufen die Arbeiten an neuen und moderneren Stationen in der Pater-Franz-Reinisch-Straße, der Luitpoldstraße und dem Gerberweg.

Alle Busfahrten durch Friedberg sind Kurzstrecken

  • Tarife Alle Fahrten innerhalb Friedbergs – dazu zählen ausdrücklich auch die Ortsteile – sind als Kurzstrecke erhältlich. Das bedeutet konkret: Eine Fahrt kostet 1,25 Euro und ein Jahresabo täglich 90 Cent.
  • Fahrzeuge Alle Fahrten organisiert der AVV mit modernen und abgasarmen Niederflurbussen. Diese haben größtenteils eine Länge von 10,5 Metern. Kleinere Busse sind auf der Linie 201 durch die Altstadt unterwegs.
  • Informationen Der AVV startet in Kürze mit einer umfangreichen Kampagne zum neuen Buskonzept. Zum Plätzlefest – dem Marktsonntag am 10. November – informieren Verantwortliche von 11 bis 17 Uhr in der Innenstadt interessierte Bürger und präsentieren einen Bus des neuen Fahrzeugtyps. Am 29. November wiederholt der AVV dieses Angebot zum Wochenmarkt am Marienplatz.

Friedbergs ÖPNV-Beauftragter zufrieden mit Buskonzept

Der Friedberger ÖPNV-Beauftragte Manfred Schnell sieht in den Veränderungen im Busfahrplan „mehr Licht als Schatten“. Nach der besseren Anbindung des Bahnhofs vor einigen Jahren sieht er die höhere Taktung mit acht Bussen stündlich in der Altstadt als konsequenten nächsten Schritt. Außerdem sagt er: „Jeder Bus trifft bald auf einen Zug und jeder Zug auf einen Bus. Das ist ein Fortschritt. Natürlich kommen mir auf Anhieb weitere Verbesserungsmöglichkeiten in den Sinn. Trotzdem: Das alles ist für eine Stadt der Größe Friedberg keine Selbstverständlichkeit."

Lesen Sie dazu auch den Kommentar: Der ÖPNV in Friedberg ist auf dem richtigen Weg

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren