1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Kissinger Kleiderladen rüstet sich für den Winter

Kissing

23.11.2019

Kissinger Kleiderladen rüstet sich für den Winter

Vor allem bei schweren Kisten ist Marlene Weiß froh um die Unterstützung von Majieb Bader El Din im Kissinger Kleiderladen.
Bild: Heike John

Helfer suchen dringend Ware für die kalte Jahreszeit sowie Zwillingskleidung. Zum Befüllen der Weihnachtssäckchen bitten sie um Spende von Hygieneartikeln.

Reich bestückt ist der Kleiderladen in der Kissinger Auenstraße. Bis unter die Decke reichen die Regale im Blockhaus, das vom Landratsamt für den Second Hand Verkauf zur Verfügung gestellt wurde.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die große Auswahl an Kleidung und Schuhen, Geschirr und Bettwäsche führt natürlich auch dazu, dass es in den Räumlichkeiten etwas beengt zugeht und immer wieder Kisten von oberen Regalbrettern heruntergeholt werden müssen.

Das ist teilweise schwere Arbeit für die vorwiegend weiblichen ehrenamtlichen Helferinnen. Seit März diesen Jahres ist es etwas leichter geworden, denn es gibt junge männliche Verstärkung. Majieb Bader El Din geht den Frauen zur Hand. Der 32-jährige Syrer ist fast immer im Kleiderladen anzutreffen und auch zur Stelle, wenn es außerhalb der Öffnungszeiten etwas zu tun gibt.

Kissinger Kleiderladen rüstet sich für den Winter

Oft kommt er gleich nach dem Deutschunterricht in Augsburg in den Laden. „Mir macht die Arbeit hier jeden Tag Spaß“, sagt er in gutem Deutsch. In Syrien ging er zur Universität und wollte Elektroingenieur werden. Nun ist es anders gekommen. Er ist seit einem Jahr in Deutschland und will sich erkenntlich zeigen für die Hilfe, die er im fremden Land erfährt.

Junger Syrer hilft im Kissinger Kleiderladen mit

Marlene Weiß, Petra Hamberger und Marion Schaller sind als Koordinatoren der Kleiderkammer begeistert vom Einsatz Majiebs. „Auch wenn es was zum Zusammenbauen gibt, hilft er uns und als positiven Nebeneffekt kann er zudem sein Deutsch verbessern“, sagt Marlene Weiß. Dank seines sympathischen Auftretens hat die Asylkoordinatorin für den jungen Syrer auch bereits eine Wohnung in Kissing gefunden. „Sein ehrenamtliches Engagement hat auch beim Vermieter Eindruck gemacht“, ist sich Marlene Weiß sicher.

Einsatz für andere zeigen auch viele andere Ehrenamtliche, die im Kleiderladen stundenweise tätig sind. Etwa Stefanie Füßner, die auch gerne ihre Kunden berät. „Anfangs hat man vielleicht doch etwas Berührungsängste, weil so viele Nationen hier ein- und ausgehen“, erzählt sie ihre Erfahrungen. „Aber im Miteinander merkt man schnell, es sind Menschen wie du und ich“. Roswitha Lackinger, die seit etwa eineinhalb Jahren im Kleiderladen mitarbeitet, hat dort sogar etwas Englisch gelernt. „In der Schule hatte ich keine Fremdsprache, aber jetzt macht es mir richtig Spaß, immer wieder neue Vokabeln dazuzulernen um mich verständigen zu können“, sagt sie.

Viele Zwillingsmütter kommen in Kissing zum Einkaufen

Zwischendrin greift sie auch mal zum Nähzeug, um bei gespendeten Kleidern eine offene Naht zu schließen oder einen fehlenden Knopf anzunähen. „Wir sind froh um die Spenden, aber es ist nicht immer alle Ware in so gutem Zustand, dass man sie auch wirklich anbieten kann“, pflichtet ihr Helga Morgenstern bei. Auch sie gehört zum Besetzungsteam am Mittwoch. „Manchmal geht’s hier richtig rund im Laden“, erzählt sie. „Vor allem wenn unsere Zwillingsmütter mit den Kinderwagen hereinkommen“.

Tatsächlich sind unter der Kundschaft einige Mehrlingseltern, weshalb auch gerne Kindersachen für Zwillinge angenommen werd. Ansonsten werden jetzt wieder dringend Mützen, Schals und Handschuhe gesucht und natürlich Winterjacken. „Sommerware können wir jetzt leider aus Platzgründen keine mehr annehmen“, erklärt das Verkaufsteam. Auch Skischuhe oder Schlittschuhe sowie CDs, DVDs und Bücher können deshalb nicht angeboten werden.

Auch Schnäppchenjäger stöbern gerne in der Kleiderkammer

Zur Kundschaft gehören nicht nur Flüchtlinge, die den Besuch in der Kleiderkammer oft mit einem Beratungsgespräch im Helferkreisbüro im hinteren Bereich der Kleiderkammer verbinden. „Bei uns stöbern auch gerne Schnäppchenjäger, denn wir haben immer wieder hochwertige und moderne Ware im Angebot“, weiß Petra Hamberger vom Asylhelferkreis. Für dieses Jahr hat das Koordinationsteam einen besonderen Wunsch für eine Spende. „Zu Weihnachten möchte wir unseren Schützlingen gerne mit Hygieneartikeln gefüllte Stofftaschen schenken, darum freuen wir uns über Shampoos, Cremes, Seifen oder Zahnpasta“. Das ehrenamtliche Team des Kleiderladens kann übrigens sehr gut Verstärkung gebrauchen, denn im Laufe der vier Jahre seines Bestehens mussten bereits einige Helferinnen krankheits- oder altersbedingt aufhören.

Kontakt Spenden werden zu den Öffnungszeiten am Dienstag von 14 bis 18 Uhr und am Mittwoch von 10 bis 12 Uhr und von 13 bis 17 Uhr angenommen. Wer sich ehrenamtlich engagieren möchte oder vielleicht sogar eine Wohnung zu vermieten hat, kann sich bei Marlene Weiss, Tel. 01511/4972672 oder Petra Hamberger, Tel. 01578/3262821 melden.

Lesen Sie auch den Artikel: Günstig für den Winter einkleiden

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren