Bahnausbau Bahnstrecke Augsburg - Ulm - Stuttgart / Bahn / im Bild Friedhof Westheim

Anwohner fürchten mit dieser Variante der Bahn-Trasse "eine zerrissene Heimat"

Foto: Marcus Merk

Bürger in der Region wollen auch die violette Trasse nicht, wie dieser Teil unserer Bahn-Serie zeigt. Über nächste Generationen und die Frage nach dem Sinn des Ausbaus.

Die Bahngleise zwischen Ulm und Augsburg gelten heute als Nadelöhr auf der europäischen Magistrale zwischen Paris und Budapest. Als sie vor gut 160 Jahren verlegt wurden, dachte noch niemand an Hochgeschwindigkeitszüge. Erreichen TGV und ICE heute den Streckenabschnitt, ist runterbremsen angesagt. Nahverkehrszüge müssen warten, bis der Fernverkehr die Gleise wieder frei gibt. Um die Bahnstrecke zukunftsfähig zu machen, planen Bund und Bahn, sie viergleisig auszubauen. Vier verschiedene Trassen werden dafür zurzeit untersucht. In unserer Serie stellen wir jede Einzelne vor. Eine davon ist die sogenannte violette Trasse. Mehrere Bürgerinitiativen wollen unbedingt verhindern, dass sie gebaut wird. Vor Ort zeigt sich, warum.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.