Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Illertissen
  3. Winterrieden: Bezirksmusikfest in Winterrieden trotzt dem Wetter

Winterrieden
09.06.2024

Bezirksmusikfest in Winterrieden trotzt dem Wetter

Ein Höhepunkt des Bezirksmusikfests in Winterrieden: der Gemeinschaftschor auf dem Sportplatz.
Foto: Alexander Kaya

Blasmusik-Cup, Gemeinschaftschor, Umzug und mehr: Es war ein gelungenes Festwochenende. Der Musikantengruß "Instrumente hoch" ging an die Flutopfer und Helfer.

Es war der Höhepunkt des Bezirksmusikfests und ein weiterer Meilenstein in der nun 100-jährigen Geschichte des Musikvereins Winterrieden: Etliche Musikkapellen aus dem Bezirk 6 Memmingen des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes (ASM) sind am Sonntag auf dem Sportgelände in Winterrieden zusammengekommen, um einen mächtigen Gemeinschaftschor erklingen zu lassen. Anschließend setzte sich ein langer Festumzug in Bewegung. Ob der stattfinden kann, war bis zuletzt unsicher. Die Wettervorhersage schwebte über allen drei Festtagen wie ein Damoklesschwert.

"Gibt es einen Festumzug oder nicht?", lautete dann auch die zentrale Frage am Sonntag, die nicht nur den Vorsitzenden des Winterrieder Musikvereins, Michael Sailer, während des Frühschoppens umtrieb. Um 12 Uhr fiel die Entscheidung: Der Umzug mit 56 Musikkapellen und weiteren Gruppen soll durch das festlich geschmückte Dorf ziehen. Eine Schrecksekunde gab es dann noch kurz vor Beginn, ein leichter Regenschauer sorgte für bange Minuten. Danach blieb es aber zum Glück trocken und der Fortgang des Festtags war nicht mehr gefährdet.

Bezirksmusikfest in Winterrieden trotzt dem Wetter
38 Bilder
Winterrieden feiert Bezirksmusikfest: Die schönsten Fotos von Chor und Umzug
Foto: Alexander Kaya

Mächtiger Gemeinschaftschor erklingt auf dem Sportgelände in Winterrieden

Zunächst versammelten sich rund 40 Musikkapellen mit insgesamt etwa 1600 Musikerinnen und Musikern auf dem Sportplatz zum Gemeinschaftschor. Den Musikantengruß „Instrumente hoch“ widmete der ASM-Präsident Franz Josef Pschierer diesmal den zahlreichen Hochwassergeschädigten, die großes Leid erleben, aber auch den vielen Freiwilligen, die sich unermüdlich eingesetzt und engagiert haben. Dann erhob sich eine beeindruckende Intonierung über den Platz, die einherging mit dem silber- und goldfarbenen Glitzern und Strahlen der Instrumente. 

Der Musikantengruß war diesmal den Flutopfern und den vielen Helfern gewidmet.
Foto: Alexander Kaya

Zuerst erklang der Laridah-Marsch, den der ASM-Präsident dirigierte. Den "Schwabenhymnus“ spielte das riesige Blasorchester unter Leitung von Bezirksdirigentin Heidemarie Kuhn. Quasi seine Feuertaufe hatte der Unterallgäuer Landrat Alex Eder: Das erste Dirigat zum Stück „In Harmonie vereint" hat der Kommunalpolitiker laut Heidemarie Kuhn mit Bravour bestanden. Der Landrat sei für weitere Einsätze prädestiniert. Der Winterrieder Dirigent Manfred Förg beendete den Massenchor mit dem Bayernlied und leitete zum Umzug über.

Rund 60 Gruppen ziehen beim Bezirksmusikfest durch Winterrieden

Knapp 60 Gruppen - neben den vielen Kapellen auch andere Fußgruppen und natürlich präsentable Motiv- und Festwagen - bahnten sich den Weg durch die Gemeinde. Die weiteste Anreise hatte die Stadtkapelle Rosenfeld aus dem Schwarzwald. Die Landjugend Winterrieden beteiligte sich mit einem Festwagen mit mobilem Maibaum, der zur Freude der zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauer mehrmals aufgestellt wurde. Ein Blickfang war auch das Brauereigespann der Schlossbrauerei Autenried.

Lesen Sie dazu auch
Ein Festumzug führte durch den geschmückten Ort.
Foto: Alexander Kaya

Zu den feierlichen Höhepunkten des Tages zählten darüber hinaus am Morgen der Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Martin sowie die Segnung der neuen Fahne des ASM-Bezirks 6. Präsentiert wurde die neue Fahne von Georg Wechsel, der seit mehr als 20 Jahren das Amt des Fähnrichs ausfüllt. Pfarrer Thomas Brom betonte, dass Musik verbindet, Herzen öffnet und Gemeinschaftserleben schafft. Dies gelte im Besonderen auch für den Bezirk 6 des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes. Brillant war die Gestaltung durch ein ausgewähltes Bläserensemble des ASM-Bezirks, das der Winterrieder Dirigent Manfred Förg zusammengestellt hatte.

Bezirksmusikfest in Winterrieden
Video: Alexander Kaya

Doch nicht nur am Sonntag, auch schon am Freitag und Samstag war in Winterrieden einiges geboten. Den Auftakt zum Festwochenende setzte ein Blasmusik-Cup im Festzelt an der Kellmünzer Straße. Gewonnen hat ihn die Musikkapelle Kirchhaslach. Sie überzeugte die Jury aus Michaela Klahr, Thomas Spieß und Karl Murnauer mit Stücken wie dem Marsch „Tausend Dank“, dem Maxglaner Zigeunermarsch und der Schunkelparade. Und sie sorgte für ausgelassene Stimmung im Zelt. Den zweiten Platz belegte die "KohEggeration", ein Zusammenschluss der Original Kohbachtaler Musikanten und der Egger Musikanten. Am Wettstreit teilgenommen und das Publikum bestens unterhalten haben außerdem die Kapellen aus Babenhausen, Klosterbeuren und Weinried.

An die 40 Musikkapellen aus dem ASM-Bezirk Memmingen nahmen am Umzug teil.
Foto: Alexander Kaya

Ein Wermutstropfen: Der geplante Sternmarsch am Samstag musste aufgrund der Wetterkapriolen abgesagt werden. Doch das tat dem weiteren Abend keinen Abbruch. Bei vollem Haus machten die Musikgruppen Alpenblech, Muckasäck und Dorfheilige das Zelt zur Partymeile. Rund 2500 Besucherinnen und Besucher feierten vorwiegend auf den Bierbänken stehend und klatschend.

„Anstrengend, aber großartig“, sagte der Winterrieder Bürgermeister Hans-Peter Mayer zum gelungenen Festverlauf. Er hob hervor, dass mehr als das halbe Dorf im Einsatz war, um das Bezirksmusikfest organisatorisch bewältigen zu können. Vereinsvorsitzender Michael Sailer fügte an, dass allein am Festwochenende mehr als 250 Helferinnen und Helfer mit anpackten und dass sich alle Winterrieder Vereine ausnahmslos an der Durchführung beteiligten.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.