Newsticker
Moskau: In Mariupol haben sich 1730 ukrainische Kämpfer ergeben
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Porträt: Kein Posterboy der Pressefreiheit: Als PEN-Präsident ist Deniz Yücel umstritten

Porträt
11.05.2022

Kein Posterboy der Pressefreiheit: Als PEN-Präsident ist Deniz Yücel umstritten

Steht als PEN-Präsident in der Kritik: Deniz Yücel.
Foto: Gerald Matzka, dpa

PEN-Präsident Deniz Yücel formuliert mit Witz und scharf. Zuletzt forderte er eine Flugverbotszone über der Ukraine. Nun wird über seine Abwahl entschieden.

Bitte hier erst in die Vergangenheit blättern. Zum Beispiel in die taz aus dem Jahr 2010, in der Deniz Yücel während der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika sich in eine Art Gurken-Sprachrausch steigerte: Vom Gurkenführer Philipp Lahmgurke schrieb, vom Warmdeutscher Jogi Gurk, vom Kopfball-Zulasser Arne Gurkrich ... und sich das alles so wahnsinnig komisch, respektlos, leicht und genial las, dass er für seine Vuvuzela-Kolumne böseste Schmähungen von Leserinnen und Lesern erhielt, aber auch den feinen Kurt-Tucholsky-Preis. Yücel, geboren 1973 im hessischen Flörsheim als Sohn einer türkischen Gastarbeiterfamilie, zeigte sich gerührt: „Ich weiß gar nicht, bei welcher Mannschaft dieser Tucholsky gespielt hat, werde aber mal im Internet nachgucken.“

Spaß natürlich, er kennt ihn und kann ihn auch zitieren. Vor kurzen zum Beispiel in einem Tweet: „Stubenreine Dackel kann fast jeder züchten – die Seele des Vereins ist der Knatsch“. Und da macht auch die Schriftstellervereinigung PEN keine Ausnahme, auf den sich der Tweet bezog, deren Präsident in Deutschland Deniz Yücel seit Oktober ist – vielleicht bald aber nicht mehr, je nachdem, wie in Gotha nun abgestimmt wird, wenn sich der PEN bei der Jahrestagung mit den Abwahlanträgen gegen Yücel beschäftigt.

Deniz Yücels Weg von der linken taz zur konservativen Welt

Yücel abwählen? Obwohl er doch zumindest das geschafft hat, was wohl auch Ziel war: den eher grauen Verband zu neuer medialen Präsenz verhelfen? Obwohl er doch wie kaum ein anderes Vereinsmitglied für den Kampf um Meinungsfreiheit steht? Von der linken taz wechselte er 2015 zur konservativen Welt als Türkeikorrespondent. Für Erdogans Justizapparat zu kritisch, wurde er 2017 verhaftet, saß ein Jahr in Einzelhaft. Mehrfach wurde Yücel gefoltert. Über seine Zeit im Gefängnis hat er ein Buch geschrieben, aber er wollte nicht, wie er sagt, zum „Posterboy der Pressefreiheit“ werden, zum ewigen „Ex-Gefangenen“.

Im Amt des PEN-Präsidenten aber sah er eine Möglichkeit, eine andere Rolle einzunehmen, Einfluss zu nehmen. In seiner Bewerbungsrede sagte Yücel, man müsse immer für die Freiheit des Wortes und der Kunst sein, auch von dummen Worten, von bescheuerter Kunst, „auch dann, wenn es wehtut.“ Er schleift die Worte nicht, bis sie geschmeidig sind, er schärft sie!

Fünf seiner Vorgänger haben ihn aufgefordert, das Amt abzugeben

Fünf seiner Vorgänger des Pen-Zentrums Deutschland haben ihn Mitte März aufgefordert, das Amt abzugeben, weil er mit seiner Forderung einer Flugverbotszone über der Ukraine gegen die PEN-Charta verstoßen habe. Bekannte Schriftstellerinnen und Schriftsteller wie Juli Zeh oder Daniel Kehlmann bestärken ihn darin, es nicht zu tun.

Lesen Sie dazu auch

In Gotha wird es nun vermutlich ziemlich wild zugehen. Deniz Yücel wird schlechter Führungsstil und die „tief greifende, systemische Störung von Anstand und Würde“ des Vereins vorgeworfen, anders ausgedrückt: Mobbing, Schreierei... er selbst hat in einem Interview dem Verband „dünkelhafte Bratwursthaftigkeit und Kolonialherrengehabe“ vorgehalten. Tucholsky, auch er scharfzüngiger Publizist, hätte diese Wortwahl zumindest vermutlich gut gefallen.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

11.05.2022

Warum wurde Yücel wohl PEN-Präsident? Vermutlich aus demselben Grund warum die Ukraine den ESC gewinnen wird oder Selenskyi beim G20-Gipfel auftritt (obwohl er da nichts zu suchen hat) ...

Permalink