Newsticker
EU-Staaten dürfen ab Donnerstag keine Kohle mehr aus Russland importieren
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Kommentar: Barfüßer: Am Neubau führt kein Weg vorbei

Barfüßer: Am Neubau führt kein Weg vorbei

Kommentar Von Michael Ruddigkeit
02.08.2019

Mit dem alten Barfüßer-Gebäude verschwindet wahrscheinlich bald ein Stück Stadtgeschichte. Wichtig ist, dass etwas Gescheites nachkommt.

Die Neubaupläne für den Barfüßer bewegen die Gemüter. Ob in den sozialen Netzwerken oder auf der Straße: Zur Brauereigaststätte an der Donau hat fast jeder etwas zu sagen. Denn der Barfüßer in Neu-Ulm ist nun mal eines der bekanntesten Lokale in der Region. Und dort gehen Ende des Jahres die Lichter aus, wie Wirt Eberhard Riedmüller in dieser Woche bekannt gab. Auch wenn seit einiger Zeit klar war, dass die Gaststätte irgendwann schließen würde, kam der Zeitpunkt für viele doch überraschend. Viele Gäste finden das Aus schade. Und viele Bürger wünschen sich, dass das das alte Gebäude erhalten bleibt. Denn es ist ein seit Jahrzehnten gewohnter Anblick und auch ein Stück Stadtgeschichte. Doch vermutlich führt am Neubau kein Weg vorbei.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.