Newsticker

Gesundheitsminister Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch in diesem Jahr
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Wo das neue Corona-Testzentrum für den Landkreis entsteht

Neuburg-Schrobenhausen

21.09.2020

Wo das neue Corona-Testzentrum für den Landkreis entsteht

Mit dem neuen Corona-Testzentrum soll der Landkreis in der Lage sein, bis zu 300 Tests am Tag zu absolvieren.
Bild: Markus Scholz/dpa

Plus In einem ehemaligen Supermarkt wird das von der bayrischen Staatsregierung geforderte bayerische Testzentrum im Landkreis aufgebaut. Warum dieses notwendig ist.

Der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen wird im Schrobenhausener Stadtteil Mühlried das von der Staatsregierung geforderte bayerische Testzentrum aufbauen. Dabei handelt es sich um den ehemaligen Penny-Markt an der Rinderhofer Breite, der nun für den Testbetrieb ab Oktober eingerichtet wird. Die Kosten für das bayerische Testzentrum übernimmt in einem „notwendigen und angemessenen“ Rahmen der Freistaat. „Was das konkret bedeutet, wissen wir allerdings nicht“, muss Landrat Peter von der Grün schmunzelnd zugeben.

Das Testzentrum bewerten Landrat Peter von der Grün und der Leiter des Gesundheitsamts, Dr. Johannes Donhauser, grundsätzlich als „definitiv richtig“. Denn die derzeitigen Kapazitäten am Gesundheitsamt lassen aktuell nur etwa 100 Tests am Tag zu, mit Unterstützung des BRK und der Feuerwehr temporär auch bis zu 200. Die bayerische Staatsregierung fordert allerdings eine Einrichtung, in der bis zu 300 Tests am Tag möglich sind – und zwar sommers wie winters. Denn nachdem die Fieberambulanz im Marstall aufgelöst wurde, nimmt das Gesundheitsamt die Abstriche aktuell noch im Freien. Eine „winterfeste“ Praxis wäre also ohnehin notwendig gewesen.

Landrat: Zeitplan konnte beim besten Willen nicht eingehalten werden

Eigentlich hätte das bayerische Testzentrum schon zum 1. September aufgebaut sein sollen. Der Zeitplan konnte allerdings bei bestem Willen nicht eingehalten werden, sagte Peter von der Grün. Denn der Aufbau der bayernweiten Testzentren war erst am 10. August vom Ministerrat beschlossen worden, die Städte und Landratsämter hätten davon zunächst aus der Presse erfahren. Dass der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen eine solche Einrichtung innerhalb von zwei Wochen aus dem Boden stampft, war schlichtweg unmöglich: Denn neben einer passenden Immobilie braucht es auch einen passenden Betreiber.

Das Gesundheitsamt selbst ist nämlich dazu personell nicht in der Lage. Das Landratsamt sucht deshalb einen Dienstleister, der die Aufgaben dort übernehmen kann. Auch mit einem Labor, das die Tests auswerten wird, muss erst noch ein Vertrag geschlossen werden. Ziel ist es, Mitte Oktober das Testzentrum in Betrieb zu nehmen.

Personal im Gesundheitsamt wurde aufgestockt

Das wäre dann frühzeitig genug, bevor sich nach Einschätzung von Amtsarzt Johannes Donhauser die Zahl der Corona-Infizierten wieder erhöhen könnte. Erfahrungsgemäß beginnt Mitte/Ende November die Erkältungswelle, weil während der Heizperiode die Schleimhäute der meisten Menschen anfälliger auf Viren seien.

Mittlerweile wurde das Personal im Gesundheitsamt aufgestockt. Am 1. September hat eine neue Amtsärztin ihren Dienst aufgenommen (wir berichteten). Damit sind jetzt drei Ärzte am Gesundheitsamt beschäftigt. Darüber hinaus wurden vier Mitarbeiter eingestellt, die sich schwerpunktmäßig um die Kontaktaufnahme von Indexfällen kümmern. Das bedeutet: Im Falle einer Infektion müssen diese Mitarbeiter alle unmittelbaren Kontaktpersonen eruieren und anrufen, ihnen das weitere Vorgehen erklären und im Falle einer Quarantäne durch tägliche Anrufe sicherstellen, dass diese Menschen auch tatsächlich zuhause bleiben.

Vier Arztpraxen im Landkreis testen aktuell auf Corona

Eine erhöhte Anzahl von Corona-Tests gab es zuletzt zum Schulstart. Das Gesundheitsamt hatte alle Kindertagesstätten und Schulen im Landkreis angeschrieben und abgefragt, wie viele Erzieher und Lehrer einen vorsorglichen Corona-Test machen wollen. Das Angebot wurde gut angenommen, sagte Donhauser.

Neben dem Testzentrum wird es im Landkreis weiterhin auch die Möglichkeit geben, sich bei einem niedergelassenen Arzt auf Covid-19 testen zu lassen. „Ich gehe davon aus, dass große Praxen mit entsprechendem Personal weiterhin testen werden“, sagte Donhauser. Im Augenblick führen vier Arztpraxen im Landkreis Coronatests durch. Sie sind auf der Homepage der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern unter www.kvb.de unter „Arzt- und Psychotherapeutensuche“ aufgelistet. Bürger, die sich auf das Coronavirus testen wollen, können sich aber auch beim Gesundheitsamt melden. Sie leiten dann an die passende Stelle weiter.

Das Bürgertelefon des Gesundheitsamts Neuburg-Schrobenhausen ist unter der Nummer 08431/57-555 zu erreichen, und zwar Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr sowie am Freitag von 8 bis 12 Uhr. Darüber hinaus können sich Bürger auch an den Ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Rufnummer 116117 wenden.

Lesen Sie dazu auch:


Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren