Startseite
Icon Pfeil nach unten
Panorama
Icon Pfeil nach unten

Neuer Mitarbeiter für die Royals: Kate und William heuern umstrittenen Top-Manager an

Britisches Königshaus

Neuer Mitarbeiter bei den Royals: Kate und William heuern umstrittenen Top-Manager an

    • |
    • |

    Die Königliche Stiftung bekommt einen neuen Direktor. Wie britische Medien berichteten soll es sich um eine Top-Personalie aus der britischen Wirtschaft handeln. Verantwortlich für die Neubesetzung in der „Royal Foundation“ sollen demnach Prinzessin Kate und Prinz William höchstpersönlich sein. Die Aktion zeigt, dass Kate trotz ihrer Krebserkrankung hinter den Kulissen weiterhin ihre königlichen Pflichten als „Princess of Wales“ wahrnimmt. Doch wer steckt hinter dem neuen Mitarbeiter?

    William und Kate heuern neuen Stiftungs-Direktor an

    Wie britische Medien einstimmig berichteten haben Prinzessin Kate und Prinz William die Geschicke ihrer Stiftung einem hochrangigen Mann aus der britischen Wirtschaft anvertraut. Demnach heuerten die beiden Top-Manager Sir David Lewis als neuen Vorstand der „Foundation of the Prince and Princess of Wales“ an. Die königliche Stiftung fungiert laut der Charity Comission for England and Wales als Dachverband verschiedener gemeinnütziger Initiativen, die sich der Hilfe für benachteiligte junge Menschen, Unterstützung für Militärveteranen und ihre Familien sowie Förderung einer nachhaltigen Entwicklung verschrieben haben. Nicht involviert waren dagegen der Duke und die Duchesse of Sussex. Denn Harry und Meghan schieden laut dem Express 2019 kurz vor dem Austritt aus der königlichen Familie aus der „Royal Foundation“ aus. Ob sie jemals zurückkehren werden und es zu einer Versöhnung kommt, ist stark anzuzweifeln. Schließlich haben die beiden laut einem jüngsten Bericht Kate und William „schrecklich viel Leid“ zugefügt.

    Die an die Medien durchgesteckte Personal-Entscheidung könnte zumindest in den eigenen Reihen bereits für Begeisterung gesorgt haben. So soll eine anonyme Quelle aus dem Königshaus laut die britischen Daily Mail gesagt haben, die Einstellung von Sir Davids Ernennung sei „genial“ und werde ein „starkes Fundament“ für die Arbeit von William und Kate legen. In jedem Fall hat sich das britische Königshaus mit der Ernennung des Top-Managers die Dienste eines Vollprofis gesichert.

    Topmanager für rigorose Sparmaßnahmen gefürchtet - 2021 winkte der Adelstitel durch Queen Elizabeth II.

    Denn Sir David Lewis ist der britischen Öffentlichkeit kein unbeschriebenes Blatt. Wie die Daily Mail berichtet, war der Geschäftsmann 27 Jahre lang beim Weltkonzern Unilever tätig, einem führenden Big-Player im Bereich Verbrauchsgüter. Dort soll er sich den Ruf eines knallharten Unternehmers erarbeitet haben, der auch vor drastischen Sparmaßnahmen und Kündigungen nicht Halt macht - laut der Mirror hat er sich hier seinen Spitznamen „drastic Dave“ eingehandelt. Auch ein Aufstieg in die Führungsetage blieb dem „drastischen Dave“ nicht verwehrt. Unter anderem gilt er als Kopf hinter der Einführung der erfolgreichen Marke „Dove“.

    2014 wechselte der Unternehmer laut in der Funktion des Geschäftsführers zum Supermarktriesen Tesco. Auch hier soll sich der Brite um wirtschaftlichen Erfolg in schwierigen Zeiten verdient gemacht haben. 2021 wurde David Lewis für seine Verdienste in der Wirtschaft von Queen Elizabeth II. zum Ritter geschlagen - seitdem darf er sich Sir David Lewis nennen.

    Diskutieren Sie mit
    2 Kommentare
    Walter Koenig

    >>Kate und Williams heuern umstrittenen Top-Manager an<< Da ist ein S zuviel, der Prinz heißt William

    |
    Redaktion Augsburger Allgemeine

    Danke für Ihren Hinweis. Wir haben korrigiert.

    Um kommentieren zu können, müssen Sie angemeldet sein.

    Registrieren sie sich

    Sie haben ein Konto? Hier anmelden