Newsticker
Labordaten von Biontech: Booster nötig für Schutz vor Omikron
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Bundestagswahl 2021 Ergebnisse: Wahlkreis Fürth - Wahlergebnisse für Stadt & Kreis Fürth mit Zirndorf sowie Kreis Neustadt - Bad Windsheim (im Wahlkreis 243)

Bundestagswahl
27.09.2021

Wahlkreis Fürth: Die Ergebnisse der Bundestagswahl 2021

Wie fallen die Ergebnisse der Bundestagwahl 2021 aus? Für den Wahlkreis Fürth erfahren Sie das in diesem Artikel.
Foto: Michael Kappeler, dpa (Archivbild)

Für den Wahlkreis Fürth finden Sie hier die Ergebnisse der Bundestagswahl 2021. Neben der Stadt und dem Landkreis Fürth zählt der Landkreis Neustadt an der Aisch - Bad Windsheim dazu.

Der Wahlkreis Fürth liegt in Mittelfranken und hat rund 340.000 Einwohner, von denen etwa 250.000 bei der Bundestagswahl 2021 wählen dürfen. Die Ergebnisse bekommen Sie nach der Auszählung am 26. September in diesem Artikel.

Zum Wahlkreis Fürth zählen die kreisfreie Stadt und der komplette Landkreis Fürth. Aus dem Landkreis Neustadt an der Aisch - Bad Windsheim gehören die meisten Orte dazu - aber nicht alle. Eine komplette Übersicht über die Städte, Gemeinden und Märkte finden Sie weiter unten im Artikel. Hier folgt erst einmal das Wahlergebnis.

Bundestagswahl 2021: Ergebnisse für den Wahlkreis Fürth

Die Stimmabgabe bei einer Bundestagswahl ist einfacher als zum Beispiel bei der Kommunalwahl in Bayern: Es können weder mehrere Kandidaten gewählt werden, noch kann ein Wähler einem Bewerber mehrere Stimmen geben.

Stattdessen werden zwei Kreuze auf den Wahlzettel gesetzt. Die Wahlberechtigten können sich mit der ersten Stimme für eine Direktkandidaten entscheiden, der für den Wahlkreis direkt in den Bundestag einziehen soll. Mit der Zweitstimme wird eine Partei gewählt.

Alle Ergebnisse finden Sie nach der Auszählung an dieser Stelle im Datencenter.

Wahlergebnisse zur Bundestagswahl 2021: Fürth, Kreis Fürth und Kreis Neustadt an der Aisch - Bad Windsheim sind Wahlkreis 243

Fürth ist bei der Bundestagswahl 2021 einer von 299 Wahlkreisen in Deutschland. Dazu gehört nicht nur die kreisfreie Stadt mit ihren rund 130.000 Einwohnern, sondern auch der Landkreis Fürth.

Aus dem Landkreis Neustadt an der Aisch - Bad Windsheim zählen die drei Gemeinden Dachsbach, Gerhardshofen und Uehlfeld zum benachbarten Wahlkreis Erlangen - alle anderen Orte sind ein Teil vom Wahlkreis Fürth. Hier folgt die komplette Übersicht:

  • kreisfreie Stadt Fürth

Landkreis Fürth (komplett)

  • Ammerndorf
  • Cadolzburg
  • Großhabersdorf
  • Langenzenn
  • Oberasbach
  • Obermichelbach
  • Puschendorf
  • Roßtal
  • Seukendorf
  • Stein
  • Tuchenbach
  • Veitsbronn
  • Wilhermsdorf
  • Zirndorf

Landkreis Neustadt an der Aisch - Bad Windsheim

  • Bad Windsheim
  • Baudenbach
  • Burgbernheim
  • Burghaslach
  • Diespeck
  • Dietersheim
  • Emskirchen
  • Ergersheim
  • Gallmersgarten
  • Gollhofen
  • Gutenstetten
  • Hagenbüchach
  • Hemmersheim
  • Illesheim
  • Ippesheim
  • Ipsheim
  • Langenfeld
  • Markt Bibart
  • Markt Erlbach
  • Markt Nordheim
  • Markt Taschendorf
  • Marktbergel
  • Münchsteinach
  • Neuhof an der Zenn
  • Neustadt an der Aisch
  • Oberickelsheim
  • Obernzenn
  • Oberscheinfeld
  • Scheinfeld
  • Simmershofen
  • Sugenheim
  • Trautskirchen
  • Uffenheim
  • Weigenheim
  • Wilhelmsdorf

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Bundestagswahl-Ergebnis: Wahlergebnis für den Wahlkreis Fürth der vergangenen Wahl

Vor vier Jahren holte Christian Schmidt von der CSU das beste Ergebnis bei den Erststimmen im Wahlkreis Fürth. Der Direktkandidat kam auf 39,9 Prozent vor Carsten Dietmar Träger von der SPD mit 22,9 Prozent

Bei den Zweitstimmen sah das Wahlergebnis 2017 so aus:

  • CSU: 35,2 Prozent
  • SPD: 18,8 Prozent
  • AfD: 11,7 Prozent
  • Grüne: 10,4 Prozent
  • FDP: 8,9 Prozent
  • Linke: 7,8 Prozent

Auch bei den Zweitstimmen lag die CSU also vorne. Es folgten die SPD, die AfD, die Grünen, die FDP und die Linkspartei. (sge)

Mehr Infos:

Die Diskussion ist geschlossen.