Newsticker
Stiko empfiehlt Auffrischungsimpfungen für einige Risikopatienten
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Kommentar: Aiwangers Aussagen zu Corona sind albern und verlogen

Aiwangers Aussagen zu Corona sind albern und verlogen

Kommentar Von Gregor Peter Schmitz
30.07.2021

Aiwanger sorgt mit seiner Corona-Haltung für Kopfschütteln. Er kritisiert das Krisenmanagement und will sich nicht impfen lassen. Damit verprellt er auch die Wirtschaft.

Nur mal so zur Erinnerung: Hubert Aiwanger ist Vize-Ministerpräsident des Freistaats Bayern, er ist zudem qua Amt erster Ansprechpartner für die bayerische Wirtschaft, die größer ist als die in den meisten EU-Staaten. Aiwanger ist also nicht einfach „Freier Wähler“, auch kein freier Bürger, er ist Teil der (Staats)-Macht. Wenn er nun gegen die da oben fabuliert, ist das nicht nur albern, sondern verlogen. Seinem Anliegen, über Corona zu diskutieren, erweist Aiwanger so einen Bärendienst.

Impfpflicht gegen Corona ist diskutierbar

Denn natürlich ist das Corona-Management kritisierbar. Erst jetzt fällt der Politik ein, dass Urlauber auch zurückkehren. Erst nun wird ihr klar, dass Impfbereitschaft an Grenzen stößt. Und erst nun erweist sich offenbar als nicht so schlau, eine Impflicht als letztes Mittel auszuschließen, obwohl es sie bei Pocken oder Masern teilweise gab und gibt - und sie angesichts der enormen Corona-Kosten, die Nichtgeimpfte allen aufbürden könnten, diskutierbar wäre.

Aiwanger verärgert die Wirtschaft

Aiwanger fordert Öffnungen. Der Weg dahin ist eine hohe Impfquote. Ohne Beleg Zweifel an Impfstoffen zu säen, hilft auf diesem Weg gar nicht. Bayerns Wirtschaft ist über Aiwangers Sätze übrigens besonders wütend. Will das ein bayerischer Wirtschaftsminister?

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

07.08.2021

Machen sie einen Test und bieten sie 50 Menschen ein Medikament an, das ein super Fitmacher sein soll..40 schlucken es ohne zu hinterfragen und 10 sagen nein... und bei den 10 ist der Aiwanger und viel andere dabei.. Aber gleich wird gedroht und es kommen Zwangsmaßnahmen. Diese Politik hat ihr Vertrauen bei den Bürgern völlig verspielt und das ändert sich nicht mehr. Es müssten bei der Wahl im September ganz andere Politiker nachkommen. Aiwanger Aussage zeigt was dem Bürger passiert, wenn man in unserer Gesellschaft nicht Konform läuft. In der Corona Zeit sind nicht die Nichtgeimpften das Problem, sondern die Freiheiten die man immer wieder kurzfristig anbietet.. Diese vollen Fußballstadien waren für Corona Hotspots....aber da entscheidet das Geld statt unsere Gesundheit..

Permalink
02.08.2021

@ Peter P.
>>Das ist doch Unfug…

Und wenn über Wirksamkeit gesprochen wird, dann muss konkret geredet werden. Schwere Erkrankung (reicht mir und der Gesellschaft aus) oder Schutz vor leichter Erkrankung und Virenweitergabe.>>

Nein, ist kein Unfug. Warum bekommt der Curevac keine Zulassung? Weil die Wirksamkeit bei 47% liegt. Ja, und der Herr Spahn kauft trotzdem für mehrere Millionen das Vakzin, um im Ausland zu verschenken.
Die Virenweitergabe wird durch Impfung nicht verhindert, ist auch bereits durch US-Behörde nachgewiesen worden.

Permalink
02.08.2021

Man könnte den Titel des Kommentars auch auf dessen Verfasser anwenden. Seit wann gibt ein Politiker seine Grundrechte mit der Annahme eines Amtes ab? Aiwanger ist Koalitionspartner, muß er damit alles das gut heißen was Söder predigt? Ist das nicht das wesentliche einer Demokratie, daß verschiedene Meinungen nebeneinander bestehen und gelebt werden? Ich weiß viele suchen mit aller macht die CSU im Wahlkampf zu fördern und deren Mitbewerber möglichst in ein schlechtes Licht zu rücken.

Permalink
10.08.2021

Ich stehe da voll hinter der Meinung . Wieso darf ein Politiker nicht auch seine persönliche freie Meinung äussern. Er hat die gleichen Grundrechte wie jeder Bundesbürger auch

Permalink
10.08.2021

"Er hat die gleichen Grundrechte wie jeder Bundesbürger auch"

Sie verwechseln da was. Das Recht auf freie Meinungsäußerung bedeutet nicht, daß diese Meinung auch widerspruchlos hingenommen werden muß.

Permalink
31.07.2021

Meine Mutter (70) hat zwei Wochen nach der zweiten Biontech Impfung Herzrythmusstörungen entwickelt und muss seitdem Betablocker dagegen nehmen. Ihr Arzt allerdings möchte dies nicht als Impfnebenwirkung an die zuständige Stelle melden sondern meint, dies sei Zufall. Er denkt wahrscheinlich an den ganzen Bürokratieirrsinn, dem er bei der offiziellen Meldung ausgesetzt ist.
So gesehen bleiben die Meldungen
Zu den Nebenwirkungen der Impfung immer gering, wenn Ärzte sich scheuen, selbst schlimme Nebenwirkungen zu melden.

Permalink
03.08.2021

JEDER weiß von -möglichen- Nebenwirkungen - man wird in Presse, Ärzten, Politikern, Regierung und - manchmal- mündigen Anghörigen darüber aufgeklärt...

Permalink
05.08.2021

@ Winfried

Zu einer transparenten Aufklärung würde es gehören, wenn alle Nebenwirkungen dokumentiert werden.
Wenn die Ärzte aber meinen, Nebenwirkungen nicht zu melden, dann ist die Statistik für die Katz.

Unsere Mutter (83) war körperlich sehr fit für ihr Alter. Nach der BioNTech Impfung landete Sie im Uniklinikum. Seit dem trifft sie mit dem Löffel den Mund nicht mehr und kann sich kaum aufrecht haben.
Der Arzt weigerte sich, dies im Zusammenhang mit der Impfung in den Arztbrief aufzunehmen. Nach einer Beschwerde kam zwei Wochen später ein neuer Arztbrief, diesmal unterzeichnet vom Oberarzt.
Im neuen Brief stand plötzlich drin, die Symptome bestünden bereits Wochen vor der Impfung.

Mein Glaube in die transparente Erfassung von Nebenwirkungen und die sachliche Beurteilung vom Impfstoff ist damit erschüttert!

Würde ich alle Nebenwirkungen transparent kennen, würde ich mich Ggf. für die Impfung entscheiden und Risiken in kauf nehmen. Ich möchte mir aber nicht die Katze im Sack spritzen lassen,

Permalink
31.07.2021

Wo ist der Beweis, das Söder geimpft worden ist?

Permalink
31.07.2021

Stammtischreden aus einer bayerischen Wirtschaft eben...

Permalink
31.07.2021

Bei jüngeren Menschen bis ca. 45 sehe ich in meinem Umfeld Nebenwirkungen die in der Presselandschaft nicht abgebildet werden!

Viele kürzere Krankmeldungen von unzweifelhaften Mitarbeitern - da ist mehr wie ein grippaler Infekt. Es ist ein sehr schwerer Fall dabei, wo sehr weitreichende Diagnostik in der UK darüber lief und man nach Ausschluss vieler Krankheiten nun von einer schweren Autoimmunreaktion durch den Impfstoff ausgeht. Die Frau ist nun wochenlang krank geschrieben; Symptomatik im Grunde wie long covid, wird aber langsam besser.

Wenn nun Delta auch von Geimpften übertragen wird, entfällt nun natürlich das Argument des Schutzes der Allgemeinheit.

Wenn wir von "Wirtschaft" sprechen sollten wir endlich über ökonomische Faktoren sprechen. Also keine Solidarität für unsolidarische Menschen, keine Sozialleistungen für Impfverweigerer, private Versicherung von Covid-Erkrankungen etc. Das wäre auch ein fantastischer Schritt zu mehr Gerechtigkeit.

Permalink
01.08.2021

Impfnebenwirkungen gibt es. Darüber wird man aufgeklärt. Impfschäden gibt es auch. Genauso, dass die Impfung nicht zu 100 % eine Infektion mit Covid19 ausschliesst. Sie minimiert aber das Risiko einer schweren Erkrankung massiv. Wie bei jeder Impfung. Genauso gibt es aber auch Folgeschäden bei Krankheiten. Was aber sicher ist, daß unsere Krankenhäuser bzw. die Intensivstationen nicht durch Impfnebenwirkungen überlastet sind. Und es mussten bisher nicht wie letzten Oktober Intensivpatienten von Augsburg nach München verlegt werden. Um Kapazitäten in Augsburg frei zu machen.
Wer Angst hat das ihm irgendwas passieren könnte, darf sich nicht impfen lassen und sich komplett isolieren, weil an Covid19 könnte er sonst erkranken und daran schwer erkranken oder Folgeschäden davon tragen. Weder das eine noch das andere sind komplett risikolos.
Bei Kindern halte ich persönlich eine Impfung nach aktuellen Stand (Studien) nicht für notwendig. Hier könnte eine Durchseuchung besser sein. Wenn die Eltern und Großeltern geimpft sind, dürfte das aber in 99,9 % problemlos sein. 100% gibt es nie.

Permalink
02.08.2021

Vielleicht sollten Sie Ihre Infos über Corona nicht nur hier einholen, sondern auch bei anderen Medien. Z.B. N-TV. Erste Meldung aus Israel zu Biontech Impfung, die Wirksamkeit liegt bei 64%, obwohl der Biontech selber von über 90% verspricht. Somit muss die Zulassung ihre Gültigkeit verlieren, aber das traut sich keiner in der Politik.
Zweite Meldung, die US-Gesundheitsbehörde hat auch die Daten veröffentlicht, wonach die Geimpften genauso viel Viren übertragen und mit einschleppen wie die Ungeimpften.
Sie sprechen von privater Versicherung, dann zahlen Sie bitte Ihre Impfung selbst und wir werden eine Gerechtigkeit erfahren.

Permalink
02.08.2021

@Waldemat M.
Nicht nur auf auf N-TV (das zum Mainstream-Medien RTL-Group gehört) kann man lesen, dass durch Delta der Schutz von Biotech von 90 af 64 % gesunken ist.
https://www.tagesschau.de/ausland/asien/israel-studie-impfungen-delta-101.html
https://www.morgenpost.de/vermischtes/article232885623/covid-19-israel-impfungen-delta-inzidenz.html

Die Wahrscheinlichkeit schwer daran zu erkranken, ist trotzdem um 93 % geringer. Und gerade schwere Erkrankungen zu vermeiden ist das Hauptziel.

Permalink
02.08.2021

>> die Wirksamkeit liegt bei 64%, obwohl der Biontech selber von über 90% verspricht. Somit muss die Zulassung ihre Gültigkeit verlieren <<

Das ist doch Unfug…

Und wenn über Wirksamkeit gesprochen wird, dann muss konkret geredet werden. Schwere Erkrankung (reicht mir und der Gesellschaft aus) oder Schutz vor leichter Erkrankung und Virenweitergabe.

Permalink
30.07.2021

Ein Lichtblick für Bayern & Germania: "Herr Aiwanger wird immer überzeugender und glaubwürdiger".

Permalink
30.07.2021

Aiwanger und die Freien Wähler gefährden den Wahlsieg der Union, die durch die Freien Wähler Stimmen verliert. Deshalb ist
die CSU so aufgebracht.
W.Dietrich

Permalink
31.07.2021

Ja - das vermute ich auch. Obs gleich der Wahlsieg sein wird - aber einige Stimmen werdens sein.

Permalink
30.07.2021

Aiwanger ist der einzige der sich für die Wirtschaft einsetzt. Impfung ist der Stein Weisen? Abstand und nichts anderes ist der Stein der Weisen.

Permalink
31.07.2021

"Aiwanger ist der einzige der sich für die Wirtschaft einsetzt."

Unter "Wirtschaft" versteht der vor allem seine schlitzohrigen Kumpels von der "Land-Wirtschaft" . . .
Und die tragen mit etwa 0,9% zum deutschen Bruttosozialprodukt bei - streichen aber den größten Teil der Subventionen ein . . .

Permalink
03.08.2021

Uiih....danke für die...äh....sicherlich fundierten, wissenschaftlich begründeten Ratschläge & Weissagungen, Herr Professor Dr.Dr.Dr. Wofgang B...

Permalink
03.08.2021

Nichts zu danken. Mir reicht es recht gehabt zu haben.

Permalink
03.08.2021

"Recht" bei was genau...??

Permalink
30.07.2021

Nein, dieser Kommentar kann nur für Kopfschütteln sorgen. Herrn Aiwanger steht das Recht auf eigene Entscheidung zu wie jedem anderen Bürger. Und dazu kann sich jeder/jede seine eigene Meinung bilden. Aber ihn so unterirdisch vorzuführen wie Herr Söder, geht in keinster Weise. Herr Aiwanger hat auf die Nebenwirkungen bei Menschen seines Bekanntenkreises durch das Impfen hingewiesen und nicht näher ausgeführt. Das ist sein gutes Recht und weiter konkretisieren darf er auch nicht. Diese Nebenwirkungen gibt es und zwar ohne jeden Zweifel. "Nur so am Rande" zu den zwangsweisen Pockenimpfungen: hier kam es zu Schädigungen bis hin zu Schwerbehinderungen. Derartige Verweise sollten daher mit der entsprechenden Vorsicht eingesetzt werden.

Permalink
30.07.2021

Auf die möglichen Nebenwirkungen wird man mehrmals hingewiesen vor der Impfung. Möglich sind Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Müdigkeit, ... ähnlich eines grippalen infekts. Was auch logisch ist. Schließlich wird das Immunsystem angegriffen um es zu trainieren und damit zu stärken. Was ebenfalls Nebenwirkungen bei jeder anderen Impfung sein kann. Wenn man Kinder hat, weis man das. Da kann schon mal einen Tag nach einer Impfung leichtes Fieber da sein. Deswegen sollte man auch keine Infekte bei einer Impfung haben. Auch keine leichten.
Weiter konkretisieren kann er durchaus. Er braucht ja keine Namen von Betroffenen nennen aber welche Nebenwirkungen. In meinem Kreis waren zu 90 % keine, beim Rest leichte wie Müdigkeit, Unwohlsein für ein bis 2 Tagen. In einem Fall Schüttelfrost und Fieber. Vielleicht hat Herr Aiwanger provokant gesagt, nur Angst vor Männergrippe.
Bei mir persönlich nach der Zweiten leichtes Kopfweh. Aber das kann auch Zufall gewesen sein wegen Wetter und Schlafmangel.
Impfnebenwirkungen gab es schon immer. Und kann auch bei jeder Impfung auftreten. Selbst bei Tetanus und Co.
Die Frage ist nur, ob die Risiko bei Erkrankung höher ist. Bei den Infektionszahlen in anderen Ländern und trotzdem aktuell niedrigen Krankenhausbelegungen wegen Covid19 lassen eine positive Wirkung der Wirkung stark vermuten.

Permalink
05.08.2021

@Harald V.

Keiner diskutiert über die genannten Nebenwirkungen wie zwei Tage Kopfschmerzen, Frost, Fieber.. das sind peanuts und wenn es die einzigen Nebenwirkungen wären, hätte ich mich längst impfen lassen.

Das problem sind Nebenwirkungen, die man immer wieder von geimpften bekannten oder auch Erfahrungsberichten hier hört, wie Lähmungen, Herzstörungen, Neurologische Schäden, etc.
Und das ist nicht in zwei Tagen weg, sondern muss Jahrzehnte medikamentös behandelt werden.

Das große problem ist, das diese Nebenwirkungen konsequent nicht an die zuständigen Stellen gemeldet werden. Ich weiß nicht, ob Ärzte hier eine Anweisung bekommen haben, unter Druck gesetzt werden, die Bürokratie scheuen oder einfach zu viel Geld dafür bekommen, (100€ pro Stunden darf ein Arzt für Impfungen abrechnen. Ein niedergelassene Arzt bekommt für eine Impfung bestehend aus zwei Dosen 50,00€; Zeitaufwand keine 10 Minuten. Seltsame Weise liegen die Vergütungen für Covid Impfungen weit über der Vergütung für Andere Impfungen, nämlich 8,05€.)

Permalink
30.07.2021

Schickt diesen Bauern ("Wischmopp und halbe Hendl-Hubsi") in seine niederbayerische Wüste zurück!

Permalink
04.08.2021

Söder kommt aber doch aus Franken!

Permalink
09.08.2021

Ich bin dafür, dass CSUler mit guten Beispiel vorangehen. D. h. Impfen lassen und zusätzlich mindestens 3 Meter Abstand zu den Mitbürgern lassen. Dann ist eine Ansteckung so gut wie ausgeschlossen.

Permalink