Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Russland beginnt neue Welle von Raketenangriffen – Luftalarm in gesamter Ukraine
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Kommentar: Auch Impfungen können die dritte Corona-Welle nicht stoppen

Auch Impfungen können die dritte Corona-Welle nicht stoppen

Kommentar Von Christian Grimm
19.03.2021

Bald kommt mehr Corona-Impfstoff nach Deutschland. Das ist eine gute Nachricht. Eigentlich.

In den nächsten Wochen wird mehr Impfstoff nach Deutschland kommen. Das ist eigentlich eine gute Nachricht. Die Betonung dieses Satzes liegt auf eigentlich. Denn erstens wird die dritte Corona-Welle dadurch nicht gestoppt werden können. Sie ist schon zu mächtig. Über das Land wird erneut der strenge Lockdown niederfahren, aus dem es sich eben erst leicht geschält hat.

Das liegt an der Mutation des Corona-Erregers, die das Virus viel ansteckender macht. Das liegt aber zweitens auch an unserem Land. Deutschland, das sich als Organisationsweltmeister wähnte, tut sich schwer, scheitert an sich selbst. Denn dass die größere Menge Impfstoff auch schnell verabreicht wird, ist alles andere als sicher.

Corona-Impfung wohl bald in Arztpraxen

Viele Senioren können ein Lied davon singen, welcher Akt es war, einen Termin im Impfzentrum zu bekommen. In Deutschland versauern Millionen Impfdosen ungenutzt in den Kühlschranken, obwohl es um Leben und Tod geht.

Wenn im April die Arztpraxen in die Impfungen einsteigen – vieles deutet auf einen Start nach Ostern – sollte sich der Terminfrust entspannen. Für die Praxen gehört das Bestellen von Patienten zum Tagesgeschäft. Ob die Belieferung mit Impfstoff funktioniert, steht wiederum auf einem anderen Blatt.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

21.03.2021

@ Peter B.
Die Infizierten, die ich kenne, haben alle kein ÖPNV genutzt. Und jetzt?
DieFälle, dieser im Artikeln über die Witwe und derUniklinik genannt wurden, haben sich auch ganz sicher nicht im ÖPNV angesteckt. Kann es sein, dass man sich woanders eventuell auch anstecken kann? Bei privaten Treffen, Coronademos wo man kein Abstand und MNS trägt?

21.03.2021

Und wo haben sich die Infizierten die Sie kennen angesteckt ?
Nur wenn man Ursachen kennt kann man Schutzmaßnahmen ergreifen.
Oder sollte jeder der sich ansteckt mit Strafe belegt werden weil er unvorsichtig war?
Der reine Blick nur auf die Inzidenzwerte ist deshalb keine Lösung, weil viele Menschen durch die Kontaktbeschränkungen andere Erkrankungen bekommen können zum Beispiel psychosomatisch. Auch sollte die Bundesregierung sich von Fachleuten beraten lassen um das Ganze im Blick zu haben bei der Entscheidungsfindung.

22.03.2021

Auf dem Land hat doch ÖPNV außerhalb des Ausbildungsverkehrs keine Bedeutung und auch dort sehen wir hohe Zahlen. Natürlich gab es vor dem Masken-Zeitalter Infektionen; in NY ist das ja relativ gut nachgewiesen. Aber die Masse des "Geschäfts" wird im privaten Bereich gemacht - und das sehen und wissen auch fast alle.

22.03.2021

Wenn die Masse des "Geschäfts" im privaten Bereich stattfindet, könnte der Einzelhandel und die Gastronomie geöffnet werden, damit sich der häusliche private Bereich ohne Sicherungskonzept entspannt.

22.03.2021

Das wissen die selber nicht. ;-)
ÖPNV fällt aus wegen nicht genutzt. In einem Fall waren Arbeitskollegen, Familie und weitere Kontaktpersonen alle negativ (Gott sei Dank).
Deshalb ist die Ansteckung überhaupt nicht nachvollziehbar. Eventuell eben beim Einkaufen. ;-) Aber das läßt sich eben weder belegen noch widerlegen.

@Peter B.
"Privates Geschäft" läßt sich nicht wirklich unterbinden. Oder soll bei jedem Anruf eines Nachbarn ein Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung beantragt werden?
Einzelhandel und Gastronomie schon. Somit wurde dieser "Infektionsherd" aus dem Spiel genommen. Einzelhandel und Gastronomie zahlen sozusagen die Laxheit im Privaten.

Sie glaube doch nicht ernsthaft, dass sich der private Bereich ohne Sicherheitskonzept entspannt, nur weil ein Einzelhandelsgeschäft auf hat? Bei Gastronomie auch nur minimal, da das Hygienekonzept vermutlich nur Essen gehen und keine Party zulassen wird.

Kontakte sind weiterhin möglich. Nur im geringeren / kleineren Umfang. Wer wegen dem Ausfall von Parties und Co. psychosomatisch erkrankt, dessen Psyche war schon vor Corona nicht wirklich stabil.
Übrigens, was ist mit den ganzen Personen, die damit fertig werden müssen, dass sie jemand (Familienmitglied, Freund, Bekannten, ...) unwissentlich angesteckt haben, der an den Folgen verstorben ist? Das dürfte auch einen vor Corona stabilen Menschen erschüttern.


22.03.2021

HARALD V.
Danke für Ihre Antwort .

21.03.2021

Wir hatten in mehren Landkreisen in Bayern Anfang dieser Woche Inzidenzwerte unter 40.
Teilweise haben sich die Inzidenzwerte innerhalb weniger Tage verdoppelt. Ich zweifle daran das ein niederer Inzidenzwert bei ständiger Mutation des Virus hilfreich ist. Und wir wissen nicht wo sich die Menschen anstecken.

21.03.2021

Doch - das weiß man schon. Nämlich dort, wo Abstände, das einzig hilfreiche Mittel, nicht eingehalten werden (oder werden können). Wie wärs wenn man den ÖPNV nicht zur Zeit der stärksten Nutzung besucht, wie wärs wenn man seine Semmel um 0700 Uhr in der Früh holt, wie wä-rs wenn man inseinem Haushalt einen verfnünftigen Konsens herbeioführt an den sioch aqlle halten, und und und... . Jeder hat es zu fast 100% selbst in der Hand.

21.03.2021

Krankheitsverhinderung und Wirtschaft am laufen halten. Dis Gabe hat der bay. Ministerpräsident eher als die meisten Landesfürsten, welche nur um Stimmen zu gewinnen bei Öffnungen den Wüschen d er Bevölkerung nachgeben. Herr Söder und Frau Merkel waren zu Beginn der Pandemie die einzigen welche einen Inzidenzwert von 35 gefordert hatten. Den anderen Landesfürsten war dieser Wert zu niedrig. Es beweist sich, dass die beiden Recht hatten. Die anderen Landeshäuptlinge halten sich nicht an Absprachen und Beschlüsse. Würden die Leute verantwortlicher miteinander umgehen und auf Partys, Feiern, Urlaub verzichten, Masken tragen und Abstände zu anderen Personen halten, hätte man wahrscheinlich eine 3.Welle verhindern können und die Wirtschaft würden dann auch wieder anlaufen und man könnte Geschäfte wieder öffnen. Dies ist in erster Linie dem Verhalten der Bevölkerung zuzuschreiben. Müssen Demos wie in Kassel (unzulässige Größe, keine Masken) sein? Außerdem ist dies nur ein klener Teil der Bevölkerung. Die Organisatoren müssten den Polizeieinsatz bezahlen müssen. Angriffe auf Polizei und Presse gehen schon gar nicht. So etwas gehört verboten- Man kann ja ein Stadion mieten und dort seine Demos abhalten und nicht die Öffentlichkeit belästigen. Manche könnten ihr Gehirn für die Vakuumforschung zur Verfügung stellen

21.03.2021

Dieses dauernde Schielen auf Inzidenzzahlen zeigt eigentlich nur die Ignoranz der Verantwortlichen. Eine Grenze von 100 heute ist etwas völlig anderes als noch vor 3 Monaten.
Zum einen, da sehr viele Menschen aus den gefährdetsten Gruppen bereits geimpft sind, zum zweiten, da heute deutlich mehr getestet - also auf gefunden - wird.
Die immer noch niedrigen Todeszahlen im Vergleich zu den vielen Imfizierten spricht eigentlich eine deutliche Sprache.
Auch ein dritter Lockdown wird Pandemie-mäßig kein Erfolg, er wird nur die Wirtschaft, das Zusammenleben und die Akzeptanz weiter beschädigen.
Unter Einhaltung von einfachen Regeln wäre ein deutlich normaleres Leben wieder möglich, wie einige Beispiele zeigen(Tübingen, Rostock u.a.). Die Logik unserer Politiker ist eine andere: Wenn ein Mittel nicht wirkt, dann muss ich eben Dosis und Dauer erhöhen.
Was hindert sie eigentlich daran eine App zur wirklichen Nachverfolgung zu nutzen, der Datenschutz würde die Möglichkeiten dazu bieten wenn man nur will (z.B. DSGVO §6 Abs.2d) - aber lockdown scheint einfacher für Leute, die ihr Geld sowieso bekommen.

21.03.2021

Stimmt. Die 100 sind noch was anderes wie vor 3 Monaten. Aber was eher gefährlich ist, ist der Anstieg. Und es sind eben noch lange nicht alle Risikogrupoen geimpft. Zudem gibt es Risikogruppen, die eventuell nicht oder nur eingeschränkt geimpft werden können.
Ein en 3. Lockdown kann nur verhindert werden, wenn man Covid nicht ignoriert, sondern seinen Beitrag leistet.
Freiheit, bedeutet nicht ich tue was mir gefällt, sondern ich übernehme Verantwortung für imich und meine Mitmenschen.

20.03.2021

Die Politiker meinen sie können die Pandemie mit Einschränkungen der zwischenmenschlichen Kontakte bekämpfen, das ist so als könnte ein Politiker von heut auf morgen bei der Kriminalpolizei anfangen ohne die entsprechende Ausbildung und Praxis zu haben.
Die Aufgabenstellung ist Krankheitsverhinderung und die Wirtschaft am laufen halten. Der bayerische Ministerpräsident Söder hat diese Gabe nicht, Einfallslosigkeit ist kein Erfolgsgarant.
Die deutschen Medien berichten nicht über die Ansteckungswege und Gewohnheiten der Infizierten. Sind es zum Beispiel Rentner, Schüler, Arbeitnehmer, Leute die sich mit öffentlichen Verkehrsmitteln bewegen. Wenn man die Gewohnheiten der Infizierten nicht statistisch erfasst und mitteilt fischt man im dunkeln.





21.03.2021

Datenschutz für den großen Austausch...

https://www.spdfraktion.de/presse/statements/corona-app-vorfahrt-datenschutz

>> Corona App: Vorfahrt für Datenschutz <<

20.03.2021

Es lohnt evtl. sich für unsere - noch freie Presse - zu recherchieren, Astrazeneca von anfang an so angegriffen wurde?
Steckt die Konkurenz dahinter?
Hier geht es um Milliarden!? Da geht es nicht um uns und um unser Leben!
Immer der Spur des Geldes fogen ....

20.03.2021

Ja, das ist bewiesene Unfähigkeit!

Die größte Gefahr für unsere Demokratie!

Zuviel Verwaltung - zu hoch bezahlte Volksvertreter - zu hoch bezahlte und privilegierte Beamte?!

20.03.2021

Prinzipiell sind ja in Israel, UK oder den USA beim Impfen keine Zauberer am Werk, sondern Pragmatiker mit Blick für das Notwendige (Man kann die auch Profis nennen)
Das wäre in Deutschland auch möglich gewesen.

Ist es dann erlaubt zu sagen, dass jeder Corona-Tote in Deutschland, ab dem Zeitpunkt zu dem in den drei genannten Ländern Herdenimmunität hergestellt ist, auf das Konto der hier Verantwortlichen Nicht-Profis mit Namen Merkel, Spahn und v.Leyen geht, und jede Firmenpleite jeder Arbeitslose auch?

21.03.2021

Für die deutsche Politik ist das sicherlich ein Hexenwerk weil sie es bis heute nicht verstanden hat, daß mans viel besser machenb kann.

20.03.2021

Dank den Totalversagen von Ursula von Der Leyen, Merkel und Spahn kommen wir vor allem in die 3. Welle.

20.03.2021

Stimmt. Stoppen können wir die 3. Welle nicht. Aber wir hätten sie stark lindern können wenn wir uns ein Beispiel an anderen Ländern genommen hätten. Zur "Versauerung" von Impfdosen: https://www.businessinsider.de/wissenschaft/gesundheit/rki-bundeslaender-lagern-impfstoff-statt-zu-impfen-2021-3-a/

20.03.2021

Hallo Herr Grimm,
Welcher Umstand veranlasst Sie zu der Aussage:

"In Deutschland versauern Millionen Impfdosen ungenutzt in den Kühlschränken, obwohl es um Leben und Tod geht" ?

20.03.2021

Was ist an dieser Aussage falsch?

21.03.2021

Ja ,ich habe mich auch über diese Aussage von Herrn Grimm gewundert.Wo kann man diese Fakten recherchieren von Herrn Grimm.?

20.03.2021

Was soll diese Aussage denn ergeben....trotz Impfung bla bla bla hat eh keinen Zweck, es wird kurz oder lang jeden treffen, oder soll dies wieder eine Heuschrecke sein.