Newsticker

Corona-Lage spitzt sich zu: Großbritannien erlässt frühe Sperrstunde für Pubs und Bars
  1. Startseite
  2. Specials Redaktion
  3. Bayern-Monitor
  4. Umfrage: Zufriedenheit mit Söder gesunken - CSU steht bei 47 Prozent

Bayern-Monitor

05.09.2020

Umfrage: Zufriedenheit mit Söder gesunken - CSU steht bei 47 Prozent

Die Zufriedenheit mit der Arbeit von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder nimmt ab, zeigt unsere Umfrage.
Bild: Peter Kneffel, dpa

Exklusiv Zwar sind immer noch mehr Bayern von der Arbeit des Ministerpräsidenten überzeugt als vor der Corona-Pandemie. Söders Beliebtheitskurve zeigt dennoch nach unten.

Die Zufriedenheit der Bayern mit der Arbeit ihres Ministerpräsidenten ist im vergangenen Monat erneut gesunken. In einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey für unsere Redaktion geben gegenwärtig 57,9 Prozent der Bayern an, zufrieden mit Markus Söders Arbeit zu sein. Das ist zwar immer noch eine deutliche Mehrheit - Anfang August lag dieser Wert allerdings noch bei über 60 Prozent. Mitte April, zu Beginn der Corona-Hochphase, gaben sogar 71 Prozent der bayerischen Bevölkerung an, zufrieden mit der Arbeit des CSU-Vorsitzenden zu sein.

Der Anteil der Befragten, die unzufrieden sind, ist innerhalb des vergangenen Monats von knapp 30 auf 32,9 Prozent gestiegen.

CSU-Wähler besonders überzeugt von Söders Arbeit - AfD-Anhänger mehrheitlich unzufrieden

Besonders beliebt ist Söder erwartungsgemäß unter Wählern der CSU - neun von zehn Befragten geben an, mit seiner Arbeit zufrieden zu sein. Auch Anhänger von Freien Wählern und Grünen zeigten sich zuletzt mehrheitlich überzeugt vom Wirken des Ministerpräsidenten. Besonders unzufrieden sind derweil AfD-Anhänger: Unter ihnen geben zwei von drei Befragten an, nicht von Söders Arbeit überzeugt zu sein.

Im zeitlichen Verlauf zeigt sich Mitte April ein deutlicher Höhepunkt in Söders Beliebtheitskurve, gefolgt von einem deutlichen Abfall. Konnte Bayerns Ministerpräsident zu Beginn der Corona-Krise offenbar noch von seinem rigiden Durchgreifen profitieren, büßte er kurze Zeit später wieder an Zustimmung in der Bevölkerung ein.

Markus Söder profitierte wohl auch von Merkel-Besuch auf Schloss Herrenchiemsee

Ein erneuter Anstieg war Anfang/Mitte Juli zu verzeichnen, als sich Söder medienwirksam mit Angela Merkel auf Schloss Herrenchiemsee traf. Bei dem Besuch zeigte sich der CSU-Chef in trauter Harmonie mit der Bundeskanzlerin.

Bild: Peter Kneffel, dpa

Lange hielt jedoch auch dieser Höhenflug nicht an, wie die aktuellen Zahlen zeigen. Wahrscheinlich hat auch die bayernweite Corona-Testpanne Mitte August zum Abflauen der Söder'schen Beliebtheitskurve beigetragen. Generell ist jedoch festzuhalten, dass mittlerweile deutlich mehr Menschen angeben, zufrieden mit der Arbeit von Ministerpräsident Markus Söder zu sein als noch vor Ausbruch der Corona-Pandemie.

Sonntagsfrage in Bayern: CSU liegt aktuell bei 47 Prozent

Nicht nur Markus Söder, auch die CSU konnte in Wahlumfragen von ihrem Handeln in der Corona-Pandemie profitieren: In einer weiteren repräsentativen Civey-Umfrage für unsere Redaktion geben aktuell 47 Prozent der Menschen in Bayern an, die CSU wählen zu wollen, wenn am Sonntag Landtagswahl wäre. Mitte März lag dieser Wert noch bei knapp 35 Prozent. Die Grünen kämen aktuell auf 17,6 Prozent, die SPD auf 9,0, die Freien Wähler auf 7,6. Die AfD würde mit 6,5 Prozent im Landtag bleiben, FDP (3,3 Prozent) und Linke (2,8 Prozent) lägen unter der für den Einzug notwendigen Fünf-Prozent-Schwelle.

 

Das Meinungsforschungsinstitut Civey zählt für seine repräsentativen Umfragen nur die Stimmen registrierter und verifizierter Internetnutzer, die Daten wie Alter, Wohnort und Geschlecht angegeben haben. Die Stimmen werden nach einem wissenschaftlichen Verfahren gemäß der Zusammensetzung von Bayerns Bevölkerung gewichtet. Für die erste Frage wurden im Zeitraum vom 7.8.20 bis 4.9.20 die Antworten von 5009 Teilnehmern aus Bayern berücksichtigt, für die zweite Frage im selben Zeitraum die Antworten von 4510 Teilnehmern aus Bayern. Der statistische Fehler liegt jeweils bei 2,5 Prozent.

Das ist unser Bayern-Monitor

Wir möchten wissen, wie Bayern tickt. In Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey untersuchen wir in Umfragen, wie die Menschen im Freistaat über bestimmte Themen denken.

Was es mit unserem Bayern-Monitor auf sich hat, warum wir das Ganze machen und wie die Civey-Umfragen funktionieren, erklären wir Ihnen an dieser Stelle. Alle Informationen auf einen Blick finden Sie hier.

Zu den Fragen des Bayern-Monitors gelangen Sie auch hier:

Hinweis zu den Umfragen des Bayern-Monitors: Da wir mit unserem Bayern-Monitor die Stimmung in Bayern langfristig betrachten, laufen unsere Umfragen weiter. Es ist also möglich, dass sich die Umfrageergebnisse zu einem späteren Zeitpunkt von den im Text thematisierten Ergebnissen unterscheiden.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

06.09.2020

Söder hat verloren, nachdem er sich von Merkel für PR-Werbung vor den Karren spannen ließ und zu voreilig Erfolge vermeldete, die seine Mannschaft nicht zeitnah umsetzen konnte.

Permalink
06.09.2020

Irgendwann werden die meisten Bayern merken, daß der Corona-Kurs des MP in vielen Teilen fraglich ist - und seine Beliebtheitswerte werden auf eine Normalmaß zurückschrumpfen - vielleicht so in 3 Monaten.

Permalink
05.09.2020

Mit anderen Worten: Die Mehrheit lehnt Söder und die CSU ab.
I love Bayern!

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren