Newsticker
Fast zwei Drittel der Deutschen befürworten allgemeine Corona-Impfpflicht
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Bayern: Nach Kimmich: Vier weitere Bayern-Spieler müssen in Quarantäne

FC Bayern
21.11.2021

Nach Kimmich: Vier weitere Bayern-Spieler müssen in Quarantäne

Serge Gnabry ist einer von vier Bayern-Spielern, die sich nun in Quarantäne müssen.
Foto: Sven Hoppe, dpa

Der Kader des FC Bayern wird immer weiter ausgedünnt: Nach Joshua Kimmich müssen nun vier weitere Profis des Meisters in Quarantäne.

Die 1:2-Niederlage gegen den FC Augsburg war beim FC Bayern schon wenige Stunden nach Abpfiff nur noch ein Randthema. Stattdessen wird beim Rekordmeister vor allem ein Thema diskutiert: der Impfstatus einiger Spieler, allen voran Joshua Kimmich. Der Mittelfeldspieler weigert sich bekanntermaßen bislang, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen.

Dass dies mitnichten seine Privatentscheidung ist, bekamen Kimmich und seine Mitspieler Serge Gnabry, Jamal Musiala und Eric-Maxim Choupo-Moting nun sowohl bei der Nationalmannschaft als auch im Verein vorgeführt: Wegen seines Kontakts zu einer infizierten Person musste sich das Quartett sowohl im Vorfeld der WM-Qualifikationsspiele als auch nun aktuell wieder in Quarantäne begeben.

Infiziert oder in Quarantäne: Beim FC Bayern fehlen sieben Spieler Corona-bedingt

Nachdem Kimmich bereits am Freitag wegen des Kontakts zu einer positiv getesteten Person isoliert worden war, teilte der Verein am Sonntag mit, dass auch Gnabry, Musiala, Choupo-Moting sowie auch Michaël Cuisance in Quarantäne müssen. Alle vier, so der Verein, hätten Kontakt zu einer infizierten Person aus dem Umfeld des Vereins gehabt. Damit fehlen dem Rekordmeister sieben Spieler Corona-bedingt: Neben den in Quarantäne befindlichen Kimmich, Gnabry, Musiala, Choupo-Moting und Cuisance hatten sich die genesenen und geimpften Niklas Süle und Josip Stanišić infiziert. Auch zwei Staff-Mitglieder des FC Bayern haben sich mit dem Virus infiziert.

Der FC Bayern, der dafür wirbt, sich impfen zu lassen, verschärft infolge der im Verein massiv durchgebrochenen Corona-Welle nun auch die internen Maßnahmen. Nach einem Bericht der Bild am Sonntag reagiert der Arbeitgeber des Quintetts, der FC Bayern, darauf: Wer sich als ungeimpfter Spieler in Quarantäne begeben muss, dem wird das Gehalt entsprechend gekürzt.

Der FC Bayern prüft, die ungeimpften Spieler isoliert trainieren zu lassen

Die Information erhielten die Bayern-Profis am Donnerstagabend vor dem Spiel in Augsburg – bei den ungeimpften Spielern soll diese Anordnung dem Bericht der BamS zufolge Unverständnis hervorgerufen haben. Dabei gilt dieselbe Regelung seit einiger Zeit allgemein für ungeimpfte Arbeitnehmer, die ihrem Unternehmen infolge einer Corona-Infektion fehlen.

Lesen Sie dazu auch

Alleine im Fall Kimmich, dem rückwirkend das Gehalt für zwei Arbeitswochen abgezogen wird, soll es sich um eine Einbuße von 768.000 Euro handeln – brutto. Der BamS zufolge gibt es zudem Überlegungen, die nicht geimpften Spieler vom Rest der Mannschaft isoliert trainieren zu lassen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

21.11.2021

wenn man es so langsam an einem vorbeiziehen läst kann man Kimmich und CO ja schon mit so vögeln wie dem Wendler oder anderen Reichsbürgern vergleichen !! meine freunde hier in Italien wundern sich schon über die verantwortlichen vom FCB das sie sich das gefallen lassen !!aber es sind halt nur Legionäre die einfach zusammen gekauft wurden sagen sie .

Permalink
21.11.2021

Sie seihen wohl Mittelpunkt der Welt meinen wohl einige der hochbezahlten Balltreter des FC Bayern und bringen nun den Verein wegen Corona Quarantäne in Schwierigkeiten. In der Normalwelt würde ich mit allen Mitteln versuchen mich solcher widerborstigen Angestellten zu entledigen- Ihnen zu deutsch zu kündigen. Für Profisportler insb. bei Mannschaftssportarten sollte eine vorbeugende Corona Impfung vorgeschrieben werden.

Permalink