Newsticker

Söder will erlaubte Besucherzahlen für Kunst und Kultur verdoppeln
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. 3:0! Der FC Augsburg gewinnt erstmals beim FC Schalke

FCA

24.05.2020

3:0! Der FC Augsburg gewinnt erstmals beim FC Schalke

Jubel beim FC Augsburg: Mit 3:0 gewann der FCA beim FC Schalke.
Bild: Martin Meissner, dpa

Der FCA hat im Auswärtsspiel gegen Schalke wichtige Punkte geholt. Winterneuzugang Eduard Löwen erzielt sein Premierentor für den FCA.

Grauer Pullover, hellblaues Hemd, den Kopf kahl geschoren. Nachdem er sich gegen Wolfsburg den Kameras der Fotografen und TV-Sender entzogen hatte, zeigte sich Heiko Herrlich am Sonntagmittag der Öffentlichkeit. Mit Verzögerung debütierte der Trainer des FC Augsburg an der Seitenlinie, gegen den FC Schalke 04 durfte er aktiv während eines Spiels auf seine Mannschaft einwirken. "Ich freue mich riesig, dass es endlich für mich losgeht", sagte Herrlich vor Anpfiff.

Der Spielverlauf, vor allem auch das Ergebnis in der Schalker Arena trug dazu bei, dass Herrlichs Laune nach dem Spiel bestens blieb. 3:0 (1:0) gewann der FCA in Gelsenkirchen und stoppte so den Abwärtstrend der vergangenen Wochen. Während sich die Krise der Schalker und deren Trainer David Wagner verschärfte, landeten die Augsburger einen kleinen Befreiungsschlag und können zuversichtlich in die englische Woche gehen. Am Mittwoch treffen sie zuhause auf Paderborn (20.30 Uhr), am Samstag treten sie auswärts bei der Berliner Hertha an (15.30 Uhr).

Daniel Baier saß beim FC Augsburg auf der Ersatzbank

Herrlich hatte sich vor der Partie bezüglich seiner Startformation zugeknöpft gegeben, überraschend setzte er Daniel Baier auf die Ersatzbank. Statt des Routiniers lief Carlos Gruezo im defensiven Mittelfeld auf, Stellvertreter Rani Khedira führte den FCA als Kapitän aufs Feld. Zudem ersetzte Felix Uduokhai in der Innenverteidigung Marek Suchy.

3:0! Der FC Augsburg gewinnt erstmals beim FC Schalke

Dass beide Mannschaften nach den jüngsten Negativerlebnissen nicht vor Selbstvertrauen strotzten, dokumentierten die ersten Minuten. Um Sicherheit bemüht sortierten die Teams ihre Reihen und unternahmen nur zögerliche Versuche im Angriff. Eine erste Tormöglichkeit verbuchte Schalke für sich. Michael Gregoritsch, derzeit vom FCA an Schalke ausgeliehen, beförderte den Ball aus spitzem Winkel Richtung Tor, Augsburgs Torhüter Andreas Luthe lenkte die Kugel mit den Fingerspitzen am Pfosten vorbei.

Eduard Löwen (hier im Zweikampf mit Weston McKennie vom FC Schalke) brachte den FC Augsburg in Führung.
Bild: Martin Meissner, dpa

Löwen schießt den FC Augsburg per Freistoß in Führung

Noch in der Anfangsphase der Partie erzielte der FCA die Führung. Khedira war nahe des Schalker Strafraums gefoult worden, den anschließenden Freistoß verwandelte Eduard Löwen sehenswert zum 1:0 . Schalkes Torhüter Markus Schubert streckte sich vergebens, der Ball schlug mit reichlich Schnitt ein (6. Minute). Die Führung gab den Augsburgern spürbar Sicherheit. Zudem ging ihr Konzept auf, die Schalker permanent anzulaufen und ihren Spielaufbau zu stören. Außer einem Torschuss von Suat Serdar, bei dem der Ball das Gestänge weit verfehlte, brachte der Gastgeber offensiv wenig zustande. Nach einem Ballverlust von Löwen bot sich den Schalkern allerdings die große Ausgleichschance. Rabbi Matondo eilte Richtung Augsburgs Tor, Luthe verkürzte aber den Winkel und wehrte den Torschuss mit dem Fuß ab (28.). Die Begegnung blieb ereignisarm. Schalke agierte zu selten zielstrebig; Der FCA ließ Kontergelegenheiten verpuffen, weil in den Umschaltmomenten die Genauigkeit im Passspiel fehlte.

Für einen der seltenen Entlastungsangriffe sorgte nach der Pause Florian Niederlechner. Aussichtsreich kam er im Schalker Strafraum zum Abschluss, seinem Flachschuss mangelte es allerdings an Präzision und Wucht (50.). Am Geschehen auf dem Rasen änderte sich grundsätzlich wenig, die Gäste verhielten sich weiterhin taktisch diszipliniert und unterbanden Schalker Angriffe bereits im Ansatz.

Ein Teil der Anspannung in Trainer Herrlichs Gesicht wich eine Viertelstunde vor Schluss. Schalkes Abwehrspieler Salif Sané wehrte einen langen Ball unzureichend ab, der eingewechselte Noah Sarenren Bazee nutzte dies aus und schlenzte den Ball gekonnt ins lange Eck zum 2:0 (76.). Weil Schalke harmlos blieb, gelang dem FCA nicht nur der erste Bundesligasieg auf Schalke. Sergio Cordova erzielte in der Nachspielzeit sogar noch den dritten Augsburger Treffer.

So spielte der FC Augsburg gegen Schalke

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

24.05.2020

Nach dem doch ernüchternden Auftritt gegen die Wölfe muss jetzt ein Ruck durch die Mannschaft gehen, gute zwanzig Minuten reichen nicht, eine Steigerung in allen Mannschaftsteilen ist von Nöten um auf Schalke zu bestehen. Das kreative Offensivspiel aus dem Zentrum war zuletzt kaum vorhanden. Auch fehlt einigen die nötige Härte in der Zweikampfführung.
AchtSpieleSieglos gegen 113TageSieglos ein echter Kracher im Revier, wer schafft den Befreiungsschlag. Bei einer erneuten Niederlage des FCA darf man schon die Rettungswesten ausgeben. Der Trainer-Effekt wäre dann wirkungslos verpufft.
Irgendwie hatte ich zuletzt den Eindruck alle haben den Ernst der Lage noch nicht verinnerlicht, anderst ist das Zustandekommen des Ko-Treffers der Wölfe nicht zu erklären.
Am Beispiel der Alten Dame ist ersichtlich was möglich ist wenn an den richtigen Stellschrauben gedreht wird.
Wie sagte doch Stefan Reuter: " Wenn wir mutig spielen, kompakt auftreten und nicht viel zulassen, dann können wir was mitnehmen ".

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren