1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FCA kassiert Klatsche gegen Bremen: "Lehmann-Effekt schon verpufft"

Pressestimmen

11.02.2019

FCA kassiert Klatsche gegen Bremen: "Lehmann-Effekt schon verpufft"

"Bei den Gästen ist der Lehmann-Effekt schon im zweiten Spiel verpufft", heißt es in der Bild-Zeitung.
Bild: Carmen Jaspersen, dpa

Die Pressestimmen zum Spiel zwischen Werder Bremen und dem FC Augsburg sprechen eine klare Sprache: Der FCA steckt in einer tiefen Krise.

Vier zu null: Der FC Augsburg hat in der Bundesliga eine Klatsche gegen Werder Bremen kassiert. Die Pressestimmen zur Niederlage:

"Bei den Gästen ist der Lehmann-Effekt schon im zweiten Spiel verpufft. Die schläfrige Abwehr wird komplett überrollt, nach 28 Minuten geht es nur noch um Schadensbegrenzung. Vorne bleibt Augsburg in der kompletten zweiten Hälfte harmlos." Bild

"Der FCA kam trotz mehr Ballbesitz offensiv kaum zur Geltung, ganz im Gegensatz zu den Gastgebern, die übrigens in ganz speziellen Jubiläums-Trikots aufliefen. Die Hanseaten waren strukturierter, cleverer, leisteten sich weitaus weniger Fehler und spielten nach Ballgewinn konsequenter nach vorne." Kicker

"Bei Werder Bremen reiht sich in diesen Tagen Party an Party. Erst feierte der viermalige deutsche Meister am vergangenen Montag seinen 120. Geburtstag, dann gab es einen überraschenden Sieg im Achtelfinale des DFB-Pokals bei Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund zu begießen, bevor die Hanseaten die Woche nun mit einer Fußball-Fete gegen den FC Augsburg abschlossen." NDR

Pressestimmen zu Werder Bremen - FC Augsburg: "Phasenweise förmlich überrollt"

"Beflügelt vom Pokal-Erfolg in Dortmund feiert Werder Bremen mit dem 4:0 gegen Augsburg auch in der Liga einen berauschenden 120. Geburtstag. Doppeltorschütze Rashica muss allerdings verletzt vom Feld. Für Augsburg wird es wieder prekärer." Stern

"Der FCA wurde phasenweise förmlich überrollt." Süddeutsche Zeitung

Augsburgs Jonathan Schmid nach dem Spiel: Enttäuschung nach der Klatsche gegen Bremen.
Bild: Carmen Jaspersen, dpa

"Nach den Erfolgen gegen Mainz 05 und bei Holstein Kiel im Pokal setzte es für den abstiegsbedrohten FCA und Trainer Manuel Baum wieder einen deutlichen Rückschlag. Es war zugleich die erste Niederlage der Schwaben seit "Glücksbringer" Jens Lehmann als Co-Trainer auf der Bank sitzt." T-Online

FC Augsburg: "Aussichten nicht besonders beruhigend"

"Für Augsburg wird es nach der elften Niederlage nicht einfacher. Am Freitag wartet Rekordmeister Bayern München zum Nachbarschaftsduell." Web.de

"Für den FC Augsburg sprangen in den letzten fünf Spielen nur drei Punkte heraus. Nun musste sich der Gast schon elfmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die vier Siege und sechs Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind." Welt

Lesen Sie auch die Einzelkritik zum Spiel gegen Bremen: Einzelkritik: Note 5 für die halbe Mannschaft.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier. 

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

11.02.2019

Dennoch: Eine Frage habe ich schon noch an die "Augsburger Allgemeine". Wie kommt es, dass die FAZ (10.2.19) sich in einem ausführlichen halbseitigen Artikel mit kritischen Statements Reuters über seinen Trainer Baum beschäftigt und in unserer Lokalzeitung nichts davon zu lesen ist, obwohl das Ganze in in der Region (Günzburg) geschehen ist?

Permalink
11.02.2019

Ich entschuldige mich, es ist wohl doch nur 1 Kommentar (und einige Textpassagen): Herr Eisele scheint besonders empfindlich zu sein


Hinweis der Moderation: Es wurde nichts gelöscht.

Permalink
11.02.2019

Besonders nett ist, dass die "Augsburger Allgemeine", für die wir bezahlen und die behauptet, sie interessiere unsere Meinung, jede Stimme, die auf ihre Mitschuld an der Entwicklung hinweist, sofort herauslöscht (von mir zb mindestens drei Kommentare!!)


Hinweis der Moderation: Es wurde nichts gelöscht.

Permalink
11.02.2019

Nett ist, dass Herr Eisele jetzt (!!!) in seinem heutigen Kommentar fordert, Baum müsse etwas ändern "oder gehen". Den ganzen Dezember über betonte er die Fehler Luthes, um nur ja nichts über Reuters Trainer Baum kommen zu lassen. Dabei war Baums Rücktritt spätestens wegen seiner katasrophalen Torwartentscheidung nach dem dritten Spiel der Hinrunde (Mainz) überfällig. Man wundert sich schon: Lehmann ist für die Defensive zuständig und Herr Baum bekommt die volle Breitseite. Merkt die AZ-Sportredaktion gerade, dass versäumt wurde, den Ast zu stützen, auf dem man bequem sitzt??

Permalink
11.02.2019

Den Lehmann Effekt gab es nie!!!
Die sportliche Leitung kann auch nach den nächsten Spielen nicht reagieren, wie denn auch, gegen Bayern kann man verlieren wird es heißen (die Frage ist wie hoch), Dann schon bald Leipzig und Dortmund, man hätte die Notbremse viel früher ziehen müssen, jetzt würde es heißen, warum erst jetzt und nicht früher.
Also so wie es ist, und so wie es sich verhält, in Liga 2, denn... wie haben wir gespielt in der Hinrunden gegen Stuttgart und Nbg.????

Das 8. Jahr BL war so wie es aussieht wahrscheinlich erst mal das letzte (ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren) und Tue Buße am Ende der Saison.....

Permalink
11.02.2019

Wann endlich reagieren die Verantwortlichen des FCA? Es ist immer das selbe - verlieren, aber sie haben ja nicht schlecht gespielt und eigentlich nur die Chancen nicht verwertet. Bild, taub oder nur dümmlich? So, wie in einer Zeit, als der FCA noch ganz unten stand - und dann einer kam wie Walter Seinsch. Davon sind alle, die für den Verein verantwortlich sind, um Lichtjahre weg.

Permalink
11.02.2019

Wahrscheinlich wird überhaupt nicht reagiert. Das Kartell hält zusammen um von seinem ureigenem Versagen abzulenken. Hier greift die Redensart "Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus". Diszipliniert werden nur Spieler die sich erdreisten die Wahrheit auszusprechen wie Herr Hinteregger.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren