Newsticker
RKI registriert 8500 Corona-Neuinfektionen und 71 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Bullshit Bingo: FCA-Fanclub nimmt Trainer Schmidt auf die Schippe

FC Augsburg
15.10.2019

Bullshit Bingo: FCA-Fanclub nimmt Trainer Schmidt auf die Schippe

FCA-Trainer Martin Schmidt wurde vom FCA-Fanklub "Burning Nuts" auf die Schippe genommen.
Foto: Ulrich Wagner

Der FCA-Fanklub "Burning Nuts" ist für seine witzigen Collagen bekannt. Aktuell ist eine große Portion Galgenhumor dabei. Was FCA-Trainer Schmidt dazu sagt.

Der Fanklub "Burning Nuts" um seinen Vorsitzenden Markus Kamenewist für humorvolle Bildcollagen bekannt: Vor den Spielen des FC Augsburg veröffentlicht der Klub auf Facebook immer eine Vorschau auf die jeweilige Partie. Meistens sind die witzigen Flyer an Filmplakate angelehnt. Für Torjäger Florian Niederlechner gab es zum Beispiel eine Fotomontage, bei der der Stürmer im Stil des Schreckensclowns Pennywise aus Stephen Kings Horror-Klassiker "Es" abgebildet war. Der damalige Titel: "ES" läuft.

Zu sagen, dass es läuft, wäre beim FC Augsburg derzeit aber etwas übertrieben. Beim jüngsten Bundesligaspiel, dem 1:5 in Mönchengladbach, lag der FCA bereits nach 13 Minuten mit 0:3 zurück. Auch in der Partie zuvor beim 0:3 gegen Leverkusen hatte die Mannschaft von Trainer Martin Schmidt keine Chance. Kamenew, der sich regelmäßig die Pressekonferenzen des FCA ansieht, reagierte nun mit bissigem Humor: Auf der Facebook-Seite der Burning Nuts veröffentlichte er ein "Bullshit-Bingo". In 25 Kästchen finden sich jeweils eine Aussage von FCA-Trainer Martin Schmidt, etwa "Wir wollen eigentlich gewinnen" oder "Wir müssen an die Basics ran".

 

Die Facebook-User durften über das Thema des Flyers abstimmen

Die Spielregeln: Für jede Phrase, die Schmidt während der Pressekonferenz äußert, darf man ein Feld markieren. Sobald fünf Kästchen in einer Reihe sind, kann "man gleich abschalten und Bier trinken", heißt es im Begleittext des Flyers. Kamenew erklärt: "Wir haben auf unserer Facebook-Seite abstimmen lassen, ob wir diesmal einen aufbauenden oder einen kritischen Flyer veröffentlichen soll." Das Ergebnis war eindeutig: 65 Prozent der 340 Teilnehmer plädierten für einen kritischen Grundton. Keine Überraschung für ihn: "Nachdem es gerade so katastrophal läuft, haben viele zu mir gesagt: Jetzt muss etwas Kritisches her."

Der Software-Entwickler erinnert sich, wie er auf das Thema kam: "Wir haben uns die Pressekonferenzen nochmal angesehen und die AZ-Artikel durchgelesen. Und da sind uns diese ewig gleichen Durchhalteparolen aufgefallen." Gegen Trainer Martin Schmidt, betont er, habe er persönlich nichts: "Aber wenn ich zum 100. Mal höre, dass man nun Gras fressen muss und so weiter und am Wochenende sehe ich wieder den alten Trott - da reicht es mir einfach."

Die Stimmung bei den FCA-Fans sei mehrheitlich schlecht, findet Kamenew: "Es gibt manche, die nehmen es mit Galgenhumor. Andere sind nur noch frustriert und dann gibt es die Hardcore-Fraktion, die sagt: Egal, wird schon werden." Ihm selbst sei angesichts der 1:5-Klatschen in Mönchengladbach oder Dortmund der Humor vergangen, auch wenn es bei dem aktuellen Flyer durchaus etwas zu Lachen gibt. Die Rückmeldungen auf den Flyer seien bislang ausschließlich positiv, so Kamenew.

FCA-Trainer Martin Schmidt kann die Kritik an seiner Person nachvollziehen

FCA-Trainer Schmidt kann die Kritik an seiner Person angesichts der sportlichen Situation nachvollziehen, wie er unserer Redaktion sagte. Kritik in sozialen Netzwerken sei legitim: "Jeder Trainer, egal wo er arbeitet, hat schwierige Phasen, wo er Druck bekommt." Kritik sei legitim, "aber ich muss mich komplett davon lösen, das würde nur meine Arbeit beeinflussen. Wichtig ist, dass ich in der Spur bleibe und auf meine Arbeit fokussiert bin."

Die Kritik an der Mannschaft und ihm als Trainer könne sogar beflügelnd wirken: "wir müssen uns als kompletter Verein dieser Kritik stellen und wir nehmen diese Herausforderung an, weil wir uns durch ein, zwei Spiele da reingebracht haben. Die Fans dürfen und müssen auch kritisch sein, sonst wäre ja etwas nicht in Ordnung. Jetzt liegt es an uns für positive Schlagzeilen zu sorgen.  Da kommt das Spiel gegen Bayern gerade recht." Schmidt hatte zuletzt Rückendeckung von FCA-Manager Stefan Reuter erhalten. (eisl, ötz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

18.10.2019

Was sagt denn dieses bullshit-Bingo im Kern aus?
Ein Fanclub - keiner von der Sorte Haudrauf - greift die Phraseologie des Trainers auf und zählt ihn, da dies ja an der Realität messbar ist, überdeutlich an. Durch die überregionale Aufmerksamkeit, wird Schmidt und mit ihm der FCA zur Lachnummer.
Um das Ganze nicht in ein endlos unwürdiges Gezerre abdriften zu lassen, sollte zwingend die Reissleine gezogen werden.
Der FCA ist definitiv am Scheidepunkt!

Permalink
16.10.2019

Und täglich grüßt das Murmeltier.....eigentlich habe ich gedacht die Verantwortlichen und vor allem der Trainer, der mittlerweile schon ein kleines Vermögen in das Phrasen-Schwein eingezahlt haben muss, halten sich endlich diesbezüglich zurück, aber immer wieder kommen entsprechende Aussagen, die an die endlos Musik in den Warteschleifen einer nervigen Telefonanlage erinnern. Schon wieder....zum wievielten Mal in jüngster FCA-Vergangenheit frage ich?....wurde jeder Stein umgedreht....an den Stellschrauben gedreht....alles hinterfragt.....Einzel- und Gruppengespräche geführt...was soll dies alles, wenn man dann, in dieser Saison bisher nahezu ausnahmslos, solche unterirdischen Katastrophenspiele abliefert, wo schlichtweg alles gefehlt hat, was eine halbwegs ordentliche Fußballmannschaft ausmacht!? Herr Reuter hätte übrigens auch lieber auf seinen Urlaub verzichten sollen, der Baum brennt schon wieder beim FCA, da wäre Präsenz das richtige Zeichen gewesen, nicht Absenz....Jetzt lese ich auch noch, dass Daniel Baier und Jeffrey Gouweleeuw, für mich zwei Hoffnungsschimmer für das Spiel gegen die "Roten" aus der verbotenen Stadt, wohl eher noch geschont werden sollen.....für was, für die nächsten beiden Top-Gegner Wolfsburg und Schalke??? Sicher werden wir aber wieder mit unserer so teuren (daher wohl mit eingebaute Spielgarantie), aber hanebüchenen Nr. 1, Koubek und dem leider vom Tempo in der Bundesliga überforderten Lichtsteiner beglückt....mir schwant wieder nichts Gutes für Samstag, sorry.

Aber vielleicht kippt ja dann das Phrasenschwein...wer weiß....ein Schelm, der Böses dabei denkt?

Nobby Die Stimme der Rosenau

Permalink
16.10.2019

Nochmal "ein, zwei Spiele": Verl 2:1, Dortmund 5:1,Leverkusen 3:0, Gladbach 5:1, Bremen 3:2, gegen Union B und Freiburg schlecht gespielt und nur mit Dusel ue! Was nimmt der Typ ein? Schlimmste Form von Realitätsverlust. Hr. Hofmann sehen Sie endlich, was für Spaßvögel bei Ihnen das Sagen haben??

Permalink
16.10.2019

Absolut TOP
Viel blah blah blah und dadurch wird man nicht ernst genommen vom Umfeld und sicher auch von den Spielern selbst.
Was macht eigentlich Bernd Schuster.

Permalink
15.10.2019

"... weil wir uns durch ein, zwei Spiele da reingebracht haben". Der war gut. Fast so gut wie Reuters Spruch "ich halte Koubek für einen guten Torwart". Sind die beiden noch von dieser Welt?

Permalink
15.10.2019

Grandios!
Es fehlt noch "Wir freuen uns auf die Bayern / den nächsten Gegner!"

Permalink
16.10.2019

Das kann schon noch kommen. Morgen am Donnerstag ist die Pressekonferenz vom FCA. YouTube hat den Link schon reserviert. https://www.youtube.com/watch?v=pN0mOhFmWFQ

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren