Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukraine lenkte offenbar Angriff in Russland – Stromausfälle in Kiew
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: FCA-Neuzugang Gregoritsch: Der Mann mit dem "brutalen Schlegel"

FC Augsburg
20.07.2017

FCA-Neuzugang Gregoritsch: Der Mann mit dem "brutalen Schlegel"

Michael Gregoritsch erzielte gegen Tokyo mit seinem linken Fuß das 1:0. Der Neuzugang aus Hamburg überzeugte beim 2:1-Testspielsieg in Buchloe.
Foto: Christian Kolbert

Michael Gregoritsch nennt seinen linken Fuß einen "brutalen Schlegel". Mit dem erzielte er gegen Tokyo das 1:0. Warum sich der Neuzugang vom HSV als Glücksgriff erweisen könnte.

Die Manndeckung von FCA-Mittelfeldspieler Michael Gregoritsch funktionierte nach dem Abpfiff in Buchloe besser als während des Spiels. Während der Augsburger Neuzugang beim 2:1 (0:0)-Sieg gegen den FC Tokyo fast ungedeckt den 1:0-Führungstreffer (51.) erzielen konnte, belagerten ihn die jugendlichen Autogrammjäger nach Spielschluss am Mittelkreis unerbittlich und ließen ihn auch beim Interview nicht aus den Augen.

Schließlich könnte ein Autogramm des österreichischen Nationalspielers bald einiges wert sein. Zwar hatte FCA-Trainer Manuel Baum vor der Partie gegen den japanischen Erstligisten am Vormittag noch über zwei Stunden trainieren lassen. Darum ist das mit der Relevanz solcher Spiele auch so eine Sache, doch ein paar Dinge sind immer zu erkennen. Zum Beispiel, dass die Mannschaft der ersten Hälfte die Partie sehr routiniert abwickelte. Zwar stimmten die Laufwerte, die mittels digitalem Zubehör am Körper der Spieler ermittelt wird, doch damit war es auch gut.

Mehr Engagement zeigte die Mannschaft der zweiten 45 Minuten, zu der auch Gregoritsch gehörte. Der 23-jährige Neuzugang vom Hamburger SV zeigte, warum er beim FCA durchaus eine Hauptrolle spielen könnte. Beim 1:0 befreite er sich mit einem feinen Laufweg von seinem Bewacher, so wie es FCA-Trainer Baum immer wieder üben lässt, und auch am Siegtreffer von Christoph Janker in der Schlusssekunde war er mitbeteiligt.

Er war gefoult worden, und die Freistoßflanke von Erik Thommy, der übrigens auch Gregoritschs Tor vorbereitet hatte, köpfte Janker zum späten 2:1 (90.) ein (einen Spielbericht finden Sie hier). Trainer Manuel Baum war mit Gregoritsch zufrieden. "Er hat ein Tor erzielt und vor dem 2:1 den Freistoß gezogen. Alles ist gut." Der schussstarke Mittelfeldspieler bezeichnet seinen linken Fuß selbst als "brutalen Schlegel".

Michael Gregoritsch: Beim HSV auf dem Flügen, beim FCA im Zentrum

Der könnte in der Bundesliga für den FCA vielleicht sehr wichtig werden. Denn Gregoritsch wird wohl die Zehner-Position direkt hinter der Sturmspitze einnehmen. Seine Lieblingsposition. "Das Spiel im Zentrum liegt mir mehr als auf dem Flügel", erklärte Gregoritsch nach der Partie. An den Rand des Spiels hatte ihn zuletzt in Hamburg Trainer Markus Gisdol versetzt und nur noch als Teilzeitarbeiter beschäftigt.

Lesen Sie dazu auch

Doch Gregoritsch ist lieber mittendrin anstatt nur dabei. Deswegen forcierte er seinen Wechsel vom HSV ("In Hamburg waren sie nicht happy") zum FCA. Der gab Gregoritsch einen Vertrag bis 2022 und überwies geschätzte fünf Millionen Euro Richtung Elbe. Wenn der erste Eindruck nicht ganz täuscht, könnte es ein lohnendes Investment werden.

Gregoritsch lobt den FC Augsburg

Auch Gregoritsch selbst ist nach den ersten 14 Tagen in Augsburg durchaus angetan. "Wir haben eine sehr intakte Mannschaft mit einer sehr guten Trainingsqualität." Auch der Spaß käme nicht zu kurz: "Es ist wichtig, dass wir einen guten Teamgeist entwickeln."

Die Namen seiner neuen Mitspieler hat er sich auch schon eingeprägt, auch wenn das bei teilweise 40 Kollegen nicht ganz so einfach ist (im Kader des FCA wird sich noch so manches ändern). "Die Nummern der einzelnen Spieler kenn ich jetzt noch nicht, aber die Namen schon. Bei aller Liebe, wer das nach 14 Tagen nicht kann, ist selbst schuld."

Ihm macht das vom Trainerstab gut organisierte Gedränge auf dem Trainingsplatz nichts aus. Im Gegenteil: "Das ist cool. Jeder Spieler hat seine Eigenheiten und speziellen Eigenschaften. Von jedem kann ich mir da was abschauen." Gregoritsch ist keiner, der lange fremdelt.

Auch die Enge in der Umkleidekabine ist für ihn kein Problem. Denn das könnte sich bald gelöst haben. Zwar sitzt links neben ihm Daniel Baier. Doch es ist gar nicht so unwahrscheinlich, dass seine rechtsnachbarlichen Kollegen Shawn Parker und Takashi Usami in ein paar Wochen nicht mehr zum Profikader gehören.

Lesen Sie auch:

FCA-Fans können in Ulm zwei Testspiele zum Preis von einem sehen 

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.