Newsticker
EMA gibt grünes Licht für Johnson-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Sieg in Mainz: Der FCA macht großen Schritt in Richtung Klassenerhalt

FC Augsburg

28.02.2021

Sieg in Mainz: Der FCA macht großen Schritt in Richtung Klassenerhalt

Das goldene Tor: FCA-Spieler André Hahn traf wie schon im Hinspiel gegen den FSV Mainz 05.
Foto: Torsten Silz, dpa

Die Augsburger gewinnen beim Vorletzten Mainz 05 mit 1:0. Dem Siegtreffer von André Hahn geht wieder ein kurioser Fehler des gegnerischen Torhüters voraus.

Florian Niederlechner scheint ein furchteinflößender Typ zu sein. Zumindest für Torhüter in der Fußball-Bundesliga. Eigentlich wirkt der Stürmer des FC Augsburg eher ruhig und sympathisch. Sobald er aber auf einen Torhüter zustürmt, scheinen die weiche Knie zu bekommen. Vor einer Woche Leverkusens Niklas Lomb, als er sich den Ball selbst vom Fuß und damit vor die Füße des ihn angreifenden Niederlechner schoss.

Am Sonntag nun der Mainzer Robin Zentner, der weitgehend unbedrängt viele Möglichkeiten für einen sauberen Pass hatte. Der FSV-Torhüter aber spielte den Ball genau zu Niederlechner, der gedankenschnell in die Mitte zu André Hahn weitergab – schon stand es 1:0 (25.) für die Gäste. "Ich bin ein Stürmer, der dahin geht, wo es weh tut. Nur so kann man solche Fehler erzwingen", sagte Niederlechner.

Der FC Augsburg hat seine Sieglos-Serie gegen Mainz 05 beendet

Es war eine verdiente Führung, die die Augsburger anders als vor einer Woche diesmal ins Ziel bekamen. Durch den knappen Erfolg gegen den Tabellenvorletzten haben die Augsburger nicht nur ihre frustrierende Serie von nur einem Sieg aus acht Partien beendet, sondern auch die Tabellensituation deutlich angenehmer gestaltet. Der Abstand zum Relegationsplatz beträgt nun acht Punkte, das lässt die kommenden Aufgaben mit deutlich mehr Ruhe angehen. Der FCA scheint auf einem guten Weg, auch das zehnte Bundesligajahr erfolgreich – also mit dem Klassenerhalt – zu beenden.  "Der Sieg war sehr wichtig, die drei Punkte tun uns gut", sagte Daniel Caligiuri. Und: "Heute ging es nur über den Kampf, dafür waren wir bereit."

Andre Hahn ist neu in der Startelf - und traf zur Führung für den FCA gegen Mainz.
Foto: Torsten Silz, dpa

FCA-Trainer Heiko Herrlich hatte seine Startelf im Vergleich zum 1:1 gegen Leverkusen nur auf einer Position verändert. Für Ruben Vargas kam André Hahn zum Einsatz. Beide haben gute Erinnerungen an das Hinspiel gegen Mainz. Vargas hatte mit einem Fallrückzieher beim 3:1-Erfolg geglänzt, Hahn waren gleich zwei Tore gelungen. Und am Sonntag legte er gleich noch eines nach. Wobei die Aufgabe nicht sonderlich schwer war. Er musste den Ball nach Niederlechners Querpass nur noch ins leere Tor schieben. Mainz-Torwart Zentner konnte seinen Fehler nicht fassen. Er schlug die Hände vor dem Gesicht zusammen, er wusste genau, welch’ Patzer ihm da unterlaufen war.

Mainz 05 tat sich gegen den FCA auf dem unebenen Rasen schwer

Zumal sich die Gäste durch diesen Führungstreffer noch intensiver auf ihre ohnehin schon kompakte Defensive konzentrieren konnten. Mainz tat sich entsprechend schwer, auf dem sehr unebenen und rutschigen Rasen zu Chancen zu kommen. Ein bewährtes Mainzer Mittel waren wie auch in den vergangenen Spielen viele lange Bälle. Die allerdings bekam die Augsburger Defensivkette um Jeffrey Gouweleeuw und Felix Uduokhai gut in den Griff. So musste FCA-Torwart Rafal Gikiewicz in der ersten Halbzeit nur zweimal eingreifen: Erst fing er den Flachschuss von Danny Latza sicher (15.), später faustete er einen ebenfalls von Latza abgefeuerten Fernschuss mit einer Flugparade spektakulär weg (39.).

Augsburgs Trainer Heiko Herrlich jubelt beim Schlusspfiff.
Foto: Torsten Silz, dpa

Der FCA dagegen hatte schwungvoll und mit frühem Attackieren begonnen, sich aber im Laufe der Partie immer weiter zurückgezogen. "Wir müssen gut gegen den Ball arbeiten", hatte Herrlich vor der Partie gesagt und zudem gefordert: "Mit dem Ball brauchen wir Geduld und dürfen nicht zu früh vorne rein spielen." Die Balance gelang recht gut, wenngleich vor der Pause den Gästen nur wenige Abschlüsse vergönnt waren. Den besten hatte noch Niederlechner gleich in der ersten Minute, als er nach einer flach gespielten Ecke von Daniel Caligiuri mit seinem Schussversuch allerdings an einem Abwehrbein der Mainzer hängen blieb.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit legten die Augsburger gut los. Florian Niederlechner kam zu zwei guten Möglichkeiten. Zunächst wehrte Zentner ab, wenig später traf der FCA-Stürmer mit einem vielversprechenden Schuss seinen Kollegen Felix Uduokhai (51.). Wäre der Augsburger Innenverteidiger nicht im Weg gestanden, der Ball wäre wohl ins Tor geflogen. So aber blieb es bei der knappen Führung.

MITTELFELD: László Bénes wechselte bis Sommer 2021 auf Leihbasis von Borussia Mönchengladbach zum FC Augsburg.
27 Bilder
Das ist der FCA-Kader für die Saison 2020/21
Foto: Ulrich Wagner

Hahn traf für den FCA nur den Pfosten

In der 68. Minute verdichtete Herrlich seine Defensive noch weiter. Er nahm Laszlo Benes vom Feld, für ihn kam Reece Oxford, was eine defensive Fünferkette zur Folge hatte. Entlastung gab es in der Folge für die Gäste kaum noch, sie verließen sich auf ihre defensive Stabilität. In der 85. Minute hätte Hahn beinahe noch das 2:0 erzielt, sein Schuss nach starker Vorlage von Michael Gregoritsch ging aber nur an den Pfosten (85.). Auf der Gegenseite traf Karim Onisowo auch nur den Pfosten (87.) – damit war die letzte brenzlige Situation überstanden und der FCA durfte jubeln.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

01.03.2021

Ein dringend benötigter "Dreckiger Sieg" der uns momentan ein wenig "Luft" verschafft im Tabellenkeller. Spielerisch hat mich der FCA nicht überzeugen können. 3 Punkte aufgrund eines "Riesen-Bock" vom Mainzer Torwart Zentner. Egal wir hatten in dieser Saison auch schon Pech.

Permalink
28.02.2021

Es gibt ihn also doch, den Fußballgott.
Er gibt uns jetzt die Punkte zurück, die uns in anderen Spielen von den Videoblindgängern gestohlen wurden.
Bei Torwartfehlern kann halt nicht mal der Videobeweis was ausrichten.....

Permalink
28.02.2021

Der Sieg heute in Mainz war Sex Punkte wert.

Permalink
28.02.2021

Dass es heute so ruhig ist hier, hat damit zu tun, dass man sich als FCA-Fan zwar über den eminent wichtigen Sieg freut und auch eine gewisse spielerische Steigerung wohlwollend zur Kenntnis nimmt, von der kämpferischen ganz zu schweigen, dass aber bei weitem nicht alles Gold war, was glänzte. Falls überhaupt etwas glänzte. Taktisch und technisch ist da noch viel Luft nach oben.
Aber endlich auch mal Glück gehabt!

Permalink
28.02.2021

Was für ein brutal wichtiger Sieg!!!!
Das das spielerisch kein Leckerbissen wird war ja von vornherein klar,vorallem auf diesem Acker.
Man muss der Mannschaft heute von der Einstellung her ein Kompliment machen,kämpferisch sehr gut,aber wieder verpasst das 2-0 zu machen.
Was ich nicht verstehe das man ab Minute 70 wieder versucht hat zu verwalten,wir waren doch in der zweiten Halbzeit recht gut drin im Spiel, und es ist ja bekanntlich letzte Woche schon in die Hose gegangen.
Meiner Meinung nach hätte ein Caligiuri spätestens nach 30 Minuten ausgewechselt gehört,der schlechteste einer ansonsten guten Mannschaft heute.
So muss man nächste Woche in Berlin auch auftreten,dann ist ach da was drin.
Endlich mal wieder ein Spiel wo doch ein wenig mehr positives dabei war als negatives, so sollte man weitermachen.

Permalink
28.02.2021

Bravo FCA - endlich 3 Punkte.

Leider ist aber auch zu sagen, dass das Entscheidende Führungstor wieder nicht durch eigene Offensive Qualität herausgespielt wurde, sondern durch einen Mega Bock vom Torwart begünstigt.

Spielerisch kam, dass dem FCA und seiner defensiven Mauer Taktik natürlich entgegen.

In diese Sinne Glückwunsch an den FCA, eine Verbesserung war trotzdem aber wieder nicht zu erkennen, obwohl man gegen den Tabellen Siebzehnten gespielt hat.

Permalink
28.02.2021

Mainz hatte zuletzt unter dem neuen Trainer einen richtigen Lauf, das haben Sie bei Ihrer "Analyse" wohl übersehen. Zudem hatte der FCA einige Gelegenheiten, um den Sack vorzeitig zuzumachen.
PS: Immer wieder interessant, welche Ruhe nach Siegen des FCA hier herrscht. Manche Fans scheinen eher an Niederlagen interessiert zu sein, um ihre geschätzte Meinung kundtun zu können.

Permalink
28.02.2021

habe ich auch gesagt, ja das stimmt, das Mainz einen Lauf hatte und spielerisch haben sie auch heute besser gespielt als der fca.

Permalink
28.02.2021

Solides, verbessertes Spiel des FCReuter. Wenn Sie glauben, dass Mainz spielerisch besser war, dann muss ich mich schon fragen, welches Spiel Sie eigentlich gesehen haben?

Permalink
28.02.2021

Ein Blick in die Statistik des Spiels, dann würden Sie sehen, dass Mainz mehr fürs Spiel gemacht hat.

Mehr Ballbesitz
Mehr Pässe
Mehr gewonnene Zweikämpfe.. Sorry aber der FCA spielt Erbärmlichen Fussball, auch wenn ich froh bin dass wir heute wieder von einem Mega Bock von dem Torhüter profitiert haben.

Permalink
28.02.2021

Mehr, mehr, mehr.......
Bist du eigentlich FCA Fan? Mainz hat verloren. Hast du das schon kapiert?

Permalink
01.03.2021

Ich hoffe sie behalten recht, dass das spielerische Konzept, welches der FCA betreibt auch siege in den nächsten Partien bringen wird.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren