Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Angela Merkel räumt im Umgang mit Russland Versäumnisse ein
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Bayern: Julian Nagelsmann unter Druck - Bröckelt Rückhalt?

FC Bayern
20.09.2022

Trainer Julian Nagelsmann steht beim FC Bayern ungewollt im Fokus

Bayern-Trainer Julian Nagelsmann auf dem Oktoberfest.
Foto: Sven Hoppe, dpa

Bayern-Präsident Herbert Hainer stärkt die Position des Trainers. Innerhalb der Mannschaft soll der Rückhalt für den 35-Jährigen aber bröckeln.

So widersinnig es klingt: Es ist nie ein gutes Zeichen, wenn die Vereinsführung einem Trainer das Vertrauen ausspricht. Genauer gesagt: aussprechen muss. Eben das ist am Wochenende beim FC Bayern passiert, der beim 0:1 beim FC Augsburg die erste Saisonniederlage kassierte und damit zum vierten Mal in Folge ohne Ligasieg blieb. Nachdem Vorstandschef Oliver Kahn schon am Sonntag beim Besuch auf dem Oktoberfest betont hatte, Vertrauen in seinen Trainer zu haben, legte nun auch Präsident Herbert Hainer nach. "Wir sind von Julian Nagelsmann und unserer ganzen Mannschaft komplett überzeugt. Nach der Länderspielpause werden wir wieder richtig angreifen", sagte der 68-Jährige der

tz

.

Für die Bayern kommen die Länderspiele zur Unzeit: 18 Spieler sind bei ihren Auswahlmannschaften unterwegs. Erst am Dienstag, 27. September, sind alle Profis wieder zusammen, bevor am Freitag, 30. September Wiedergutmachung in der Bundesliga möglich ist. Gegner ist dann Bayer Leverkusen, bevor es in der Champions League gegen Pilsen, in der Liga nach Dortmund und nach dem erneuten Spiel in Pilsen gegen den SC Freiburg geht – ein anspruchsvolles Programm.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den Podcast anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Podigee GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Beim 0:1 gegen den FC Augsburg endeten gleich mehrere Bayern-Serien

Dass die Bayern in dieser Spielzeit derart straucheln würden, schien angesichts des furiosen Starts mit 15:1 Toren aus den ersten drei Spielen unvorstellbar. Das aktuelle Zahlenwerk ist weitaus düsterer: Gegen den FC Augsburg schoss der erfolgsverwöhnte Dauermeister erstmals nach 87 Ligaspielen kein Tor. Das letzte Mal blieb der FCB im Februar 2020 beim 0:0 gegen Leipzig torlos. Weil auch die letzten drei Spiele der vergangenen Saison nicht gewonnen wurden, kommen die Bayern saisonübergreifend nur auf drei Siege in den jüngsten zehn Ligaspielen.

Kahn kündigte an, den Problemen "auf den Grund gehen zu wollen" – was schwer werden dürfte, wenn kaum ein Spieler vor Ort ist. Für den langjährigen Bayern-Spieler Markus Babbel ist vor allem die Rolle von Joshua Kimmich eine der Gründe für die sportliche Krise. Dieser komme als defensiver Mittelfeldspieler seiner Kernaufgabe nicht nach. "Da muss man mal fragen: Joshua, was willst Du eigentlich spielen? Er turnt zu viel herum", kritisierte Babbel im BR-Format Blickpunkt Sport. Kimmich wolle Spielgestalter sein und vergesse dabei seine Kernaufgaben, so Babbel. Auch die Einsatzbereitschaft lasse bei Bayerns Nummer 6 zu wünschen übrig: "Bei jeder kleinen Berührung fällt er hin. Er muss wieder konzentrierter werden, disziplinierter werden."

Lesen Sie dazu auch

Tatsächlich war der körperliche Einsatz einer der Trümpfe des FC Augsburg beim Sieg gegen die Münchner: Der permanent aggressive FCA hat den Bayern beim Spiel in der WWK Arena "auf die Socken" gegeben, wie Sportvorstand Hasan Salihamidzic zugab. Allgemein, so gab der Bosnier zu, bekomme der FC Bayern "brutal Probleme gegen Mannschaften, die körperlich gegen uns spielen". Die Offensiv-Idee der Münchner sei zwar nicht entschlüsselt, aber schon ein "paarmal pariert".

Einige Bayern-Spieler können mit dem Auftreten Nagelsmanns wohl nur wenig anfangen

Ob zudem alle Spieler bedingungslos hinter Nagelsmann stehen, scheint nach einem Bericht des Kicker fraglich zu sein. Demnach können einige Spieler mit dem Auftreten des 35-Jährigen in der Öffentlichkeit teils nur wenig anfangen. Nagelsmann, der schon mal mit dem Skateboard zum Training kommt, scheint einigen wenig seriös. Zudem stehen die Kommunikation und der Führungsstil des Trainers in der Kritik. Schon nach der Niederlage gegen Augsburg hatte sich Nagelsmann sichtlich angegriffen präsentiert, Antworten einsilbig und im Telegramm-Stil präsentiert.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.