Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukrainische Behörden: Probleme mit der Stromversorgung den ganzen Winter lang
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Lebensmittel: Netto-Hackfleisch ist mit Wasser gestreckt

Lebensmittel
08.03.2012

Netto-Hackfleisch ist mit Wasser gestreckt

Das Hackfleisch des Discounters Netto besteht nur zu 70 Prozent aus Fleisch. Der Rest ist "schnittfest gemachtes Wasser".
2 Bilder
Das Hackfleisch des Discounters Netto besteht nur zu 70 Prozent aus Fleisch. Der Rest ist "schnittfest gemachtes Wasser".
Foto: DPA

Das Hackfleisch des Discounters Netto besteht nur zu 70 Prozent aus Fleisch. Verkauft wird es als gesundes Hackfleisch mit 30 Prozent weniger Fett.

Die Verbraucherorganisation Foodwatch kritisiert, dass die Edeka-Tochter Netto gestrecktes Hackfleisch mithilfe irreführender Werbeaussagen zu überhöhten Preisen verkaufe.

Unter der Netto-Eigenmarke Viva Vital biete Netto eine  "Zubereitung aus Hackfleisch gemischt mit pflanzlichem Eiweiß" mit  dem Hinweis "30 Prozent weniger Fett" an, erklärte Foodwatch am  Donnerstag in Berlin.

Tatsächlich bestehe das Produkt aus 30 Prozent weniger Fleisch - der Anteil werde durch gefärbtes,  schnittfest gemachtes Wasser ersetzt - und sei mehr als 30 Prozent  teurer als reines Hackfleisch bei Netto.

Kein Hackfleisch, nur eine Fleischzubereitung

Netto erklärte, es handele sich wie deklariert um eine Fleischzubereitung und nicht um reines Hackfleisch. Die Zubereitung  sei für Kunden entwickelt worden, die sich ausgewogener ernähren  wollten, teilte die Edeka-Tochter mit.

Dafür sei herkömmliches  Hackfleisch mit "wertvollem pflanzlichen Eiweiß in Form von Weizenproteinen kombiniert" worden. Das Produkt biete somit einen  geringeren Fett- und Cholesterinanteil.

Welcher Lebensmittelhersteller belügt die Verbraucher besonders dreist belogen? Das will die Organisation Foodwatch wissen - und stellt fünf Produkte zur Wahl.
6 Bilder
Goldener Windbeutel 2011: Foodwatch kürt dreiste Werbelüge
Foto: Foodwatch

Rote-Beete-Saft sorgt beim Hackfleisch für die Farbe

Foodwatch monierte, bei dem Produkt werde laut Patentschrift des niederländischen Herstellers Vion ein Fleischanteil durch "texturiertes Weizenprotein" mit "fleischähnlicher Konsistenz"  ersetzt. Rote-Beete-Saft und Paprika-Extrakt geben dem Produkt demnach eine "fleischähnliche Farbe". Oliver Huizinga von Foodwatch wertete dies als tiefen Griff in die "Trickkiste der Lebensmitteltechnologie", um einer "Fleisch-Wasser-Weizen-Pampe  möglichst viel Hackfleisch-Feeling" zu verleihen.

Foodwatch: Produkt hält nicht, was es verspricht

Die Verbraucherorganisation startete auf www.abgespeist.de eine Beschwerdeaktion. Foodwatch wendet sich mit der Kampagne abgespeist. de gegen irreführende Werbepraktiken von Lebensmittelherstellern.  Dazu stellt die Organisation auf ihrer Internetseite regelmäßig Produkte vor, die nach ihren Angaben nicht das halten, was sie versprechen. AZ, afp

Es sind unmengen verschiedenster Prüf- und Zertifiizierungs-Siegel im Umlauf. Da kann man schon durcheinander kommen, was denn überhaupt hinter dem Siegel steht.   Ein relativ neues ist das europaweit einheitlichen Bio-Logo, dessen Verwendung seit dem 1. Juli 2010 verpflichtend ist.   Es darf mit regionalen und staatlichen Bio-Siegeln ergänzt werden, wie dem...
20 Bilder
Verbrauchersiegel im Überblick - von Bio über Fairtrade
Foto: dpa
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.