Donnerstag, 2. Oktober 2014

16. März 2013 23:10 Uhr

DSDS 2013

Erste Mottoshow und Nora Ferjani ist raus

Nervenzusammenbruch, Tränen und einer musste gehen: Die erste Mottoshow der zehnten DSDS-Staffel bot nur wenige tolle Leistungen. Für Nora Ferjani ist DSDS 2013 vorbei. Von Juliane Stich

i

Die Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" sollte das neue System überdenken. Die erste Liveshow von DSDS 2013 begann direkt mit einer Auswahlrunde, nach der die 16-jährige Fairuz Fussi zusammenbrach. Acht Kandidaten waren sicher in der Mottoshow, sechs weitere musste bis dahin noch bangen. Wer nach diesem Heulkrampf nicht zur Fernbedienung griff, den erwartete eine eher mäßige Unterhaltungssendung mit fragwürdiger Moderation.

DSDS 2013 - Vier Kandidaten müssen bereits vor der Mottoshow gehen

Die zwei "Glücklichen", die mithilfe der Zuschauer noch in die Top Ten gewählt wurden, nutzten ihre Chance. Lisa Wohlgemuth (21) und Simone Mangiapane (27) schafften es in die nächste Runde von DSDS 2013. Sarah Joelle Jahnel half auch nicht, sie landete tatsächlich auf dem letzten Platz der Wackelkandidaten.

ANZEIGE

Sonnenschein Nora Ferjani flog aus DSDS 2013 raus

Der Traum von Deutschlands neuem Superstar ist damit für Nora Ferjani geplatzt. Die 24-Jährige konnte mit "Back to Black" von Amy Winehouse nicht punkten. "Der Schuh ist einfach zu groß für dich", vermutete die DSDS-Jury. Trotz kratziger Stimme habe Nora durchweg schief gesungen, war Dieter Bohlens Meinung. Vielleicht mochten die DSDS-Zuschauer aber auch einfach ihren impulsiven Ausbruch auf Curacao nicht, mit dem sie zwar eine Mitkandidatin beschützen wollte, aber einen anderen Konkurrenten angriff.

Neben dem Quoten-Rocker alias Tim David Weller und der Quoten-Schlagersängerin alias Beatrice Egli stechen in der Jubiläumsstaffel von DSDS zwei Kandidaten besonders hervor. Susan Albers und Ricardo Bielecki gehören zu den Top-Favoriten - solange auch genügend Zuschauer für sie anrufen. Denn diese zwei DSDS-Kandidaten glänzen mit nahezu perfekten Auftritten und beinah zu großem Talent für eine Castingshow wie "Deutschland sucht den Superstar".

Mäßige Moderation und unprofessionelle Jury bei DSDS

Was war noch außer dem Zusammenbruch einer 16-Jährigen: Vor allem eine nur mäßige Moderation von Nazan Eckes und Raul Richter, der ohne Soap-Skript überfordert schien und einfach zu schnell aus der Puste kam. Untermalt wurde die erste Mottoshow von DSDS 2013 dann auch noch von durchgehenden "Ähm"s von Teenieschwarm Bill Kaulitz. Vielleicht kann er bis zur nächsten Liveshow noch daran arbeiten.

Alle Infos zu DSDS 2013 gibt es hier und bei RTL. 

 

i

Artikel kommentieren