Newsticker
Merkel kann mit Scholz im Kanzleramt "ruhig schlafen"
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Landkreis Dillingen: Corona-Krise: Produktionsstopp bei BSH

Landkreis Dillingen
20.03.2020

Corona-Krise: Produktionsstopp bei BSH

BSH, hier der Standort in Dillingen, hat im Zuge der Corona-Krise einen Produktionsstopp verkündet.
Foto: Jan Koenen, Stadt Dillingen (Archiv)

Die Corona-Krise trifft mit BSH nun auch den größten Arbeitgeber im Landkreis Dillingen. Das Unternehmen verkündet einen Produktionsstopp.

Die BSH Hausgeräte GmbH, größter Arbeitgeber im Kreis Dillingen, wird den Produktionsbetrieb in ihren Fabriken an europäischen Standorten, in der Türkei und in Nordamerika vorübergehend aussetzen. Das teilte das Unternehmen am Freitagabend mit. Die Auswirkungen der Verbreitung des Coronavirus machen demnach auch vor der BSH nicht halt. Das Unternehmen erfahre eine deutlich rückläufige Nachfrage, von der nahezu alle Produktkategorien und Absatzmärkte betroffen seien.

Corona: Produktionsstopp bei BSH

Vor diesem Hintergrund habe die Geschäftsführung beschlossen, die Produktion für einen Zeitraum von voraussichtlich drei Wochen zu unterbrechen. Die Lieferfähigkeit werde weiterhin sichergestellt. Die Produktionsunterbrechung in den Fabriken in Europa beginnt laut Pressemitteilung am 28. März. Diese Maßnahme könne auch Auswirkungen auf Mitarbeiter in der Verwaltung haben.

Das Vorgehen werde länder- und standortspezifisch mit den jeweiligen Arbeitnehmervertretern sowie unter Beachtung rechtlicher Rahmenbedingungen abgestimmt und umgesetzt. Die Mitarbeiter werden laut Unternehmensangaben über die jeweiligen Vereinbarungen zeitnah informiert. Die BSH werde weiter geeignete Maßnahmen festlegen, um einen erhöhten Schutz aller Beschäftigten vor Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus zu ermöglichen. Zudem informiert die BSH Kunden, Lieferanten und Partner über das geplante Vorgehen.

BSH in Dillingen: Nachfrage soll bald wieder bedient werden

Die BSH wird die Produktionsunterbrechung nutzen, um bei einer Erholung des Marktes die Nachfrage ihrer Kunden zeitnah und bestmöglich bedienen zu können, heißt es.

Für Rückfragen war das Unternehmen bis Redaktionsschluss nicht mehr erreichbar. (pm, dz)

Das könnte Sie auch interessieren:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

21.03.2020

Das kann doch nicht wahr sein!!! In ganz bayern sollen und schränken sich die menschen ein um eine verlangsamung zu erreichen und bei bsh werden noch 5 tage systemrelevante geschirrspüler hergestellt?! Kann das den niemand verbieten? Da laufen fast 2000!!! menschen jeden tag rein,geschweige von den zulieferern die produziren müssen. Bin hier selbst betroffen. Gehe dann gerne zu unseren kollegen in das wohnheim und unterstütze dort beim 24/7 dienst oder in unsere Wäscherei um die krankenhauswäsche für 3 kliniken zu waschen. Aber mit 20 fremden(zeitarbeitsfirma) auf gedeih und verderb zu produzieren für geschirrspüler! Hauptsache bsh ist lieferbereit! Fragt sich nur für wen,wenn ganz europa fast dicht ist.Da fehlen mir die worte was ich zu dieser konzernleitung sagen soll.......

Permalink