Newsticker

Maskenpflicht gilt in Deutschland weiterhin - auch im Einzelhandel
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Wegen Corona: Behörden machen dicht

Landkreis Neu-Ulm

17.03.2020

Wegen Corona: Behörden machen dicht

Bild: Alexander Kaya

Viele öffentliche Einrichtungen im Landkreis Neu-Ulm sind ab dieser Woche nur noch telefonisch oder per Mail erreichbar. Ein Überblick.

Nach und nach gehen überall die Türen zu: Wegen der Entwicklung der Coronakrise sind ab dieser Woche viele öffentliche Einrichtungen nur noch per Telefon oder Mail erreichbar.

Corona: Rathäuser schränken Publikumsverkehr ein

Stadtverwaltungen: Die Stadt Illertissen hat das Rathaus sowie alle städtischen Einrichtungen bis einschließlich 19. April für den Publikumsverkehr geschlossen. Der Dienstbetrieb der Stadtverwaltung wird aufrechterhalten, Bürgeranliegen werden weiterhin telefonisch und per E-Mail bearbeitet. Für dringende und unaufschiebbare Angelegenheiten bestehe die Möglichkeit, telefonisch Termine zu vereinbaren. Die Ansprechpartner sind auf der städtischen Homepage unter www.illertissen.de/ansprechpartner ersichtlich. Betroffen von der Schließung sind alle öffentlichen Gebäude und Freizeitanlagen wie Jugendhaus, Schulen, Sporthallen, Sport- und Spielplätze, Jugendfreizeitanlage und das Nautilla, Bauhof, Verkehrsüberwachung, städtisches Museum, Volkshochschule, Musikschule Dreiklang und Aussegnungshallen. Aufgrund der aktuellen Situation wird auch die Bürgersprechstunde bis 20. April ausgesetzt.

Auch das Rathaus Nersingen hat ab sofort seine Öffnungszeiten stark eingeschränkt. Die Gemeindeverwaltung bearbeitet die Dienstleistungen vorrangig nur noch schriftlich oder elektronisch. Dringende persönliche Vorsprachen sollen vorab telefonisch vereinbart werden. Die Entscheidung über die persönliche Vorsprache erfolgt durch den zuständigen Fachbereich. Diese Regelung gilt vorerst bis Sonntag, 19. April. Die für Donnerstag, 19. März im Rathaus geplante Energieberatung der Regionalen Energieagentur entfällt ebenfalls. Der nächste reguläre Termin im Mai sei terminmäßig bereits ausgebucht. Der nächste Beratungstermin findet voraussichtlich am Donnerstag, 25. Juni, statt.

Wegen Corona: Behörden machen dicht

In Anbetracht der erhöhten Gefährdungslage durch das Corona-Virus bleibt das Vöhringer Rathaus zumindest bis einschließlich Freitag, 20. März 2020 für den Besucherverkehr geschlossen. Empfohlen werden Kontaktmöglichkeiten per E-Mail. Dringende Angelegenheiten können auch nach vorheriger fernmündlicher Terminabsprache erledigt werden. In dringenden Fällen können so Termine, die das Bürgerbüro und Standesamt betreffen, unter der Rufnummer 07306/962235 oder in Bauangelegenheit im Bauamt unter 07306/962241 bzw. 07306/962278 vereinbart werden. Ebenso finden – ausschließlich die bereits verbindlich vereinbarten – Termine beim Rentensprechtag am Donnerstag, den 19. März, statt.

Das Rathaus in Bellenberg ist ab sofort bis einschließlich 17. April geschlossen. Anliegen der Bürger werden nach Möglichkeit telefonisch oder per Mail bearbeitet. In dringenden Fällen kann, nach telefonischer Absprache, ein persönlicher Termin vereinbart werden.

Das Weißenhorner Rathaus ist bereits seit Beginn dieser Woche, bis einschließlich 19. April, nur eingeschränkt geöffnet. Die Stadt bearbeitet die Dienstleistungen vorrangig nur noch schriftlich oder elektronisch. Bei Unaufschiebbarkeit der Angelegenheit wird ein persönlicher Termin vereinbart. Telefonisch ist die Stadt Weißenhorn erreichbar unter der Nummer 07309/840.

Auch die Gemeindeverwaltung Roggenburg wird bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Ausnahmen seien nur bei einer vorherigen schriftlichen oder telefonischen Vereinbarung mit der Verwaltung möglich, teilt die Gemeinde mit. Der Dienstbetrieb werde eingeschränkt aufrechterhalten, Bürgeranliegen würden weiterhin telefonisch und per E-Mail bearbeitet. Für dringende Anliegen werden der Mitteilung zufolge nach Möglichkeit telefonisch Termine mit den Bürgern vereinbart. Persönliche Termine werden nur dann wahrgenommen, wenn die Bürger frei von Corona-Symptomen sind.

Wer Kontakt mit Infizierten hatte, darf nicht ins Rathaus

Eingeschränkte Öffnungszeiten gelten auch im Rathaus Babenhausen. Bürgermeister Otto Göppel bittet die Bürgerinnen und Bürger aus Babenhausen und den Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft, nur noch in dringenden und unaufschiebbaren Angelegenheiten ins Rathaus zu kommen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind während der regulären Öffnungszeiten anwesend und telefonisch oder per E-Mail erreichbar. Wer Kontakt mit einer mit dem Corona-Virus infizierten Person hatte, sich in den vergangenen zwei Wochen in einem Gebiet aufgehalten hat, in dem das Virus sich ausgebreitet hat, oder Anzeichen einer Infektion verspürt, sollte auf keinen Fall das Rathaus betreten. Die für den 31. März in Babenhausen und für den 7. April in Klosterbeuren geplanten Bürgerversammlungen finden zu einem späteren Zeitpunkt statt.

Abgesagt sind vorerst auch sämtliche Außensprechtage des Bezirks Schwaben – der nächste wäre am 7. April im Landratsamt Neu-Ulm gewesen.

Landratsamt Unterallgäu Der Besucherverkehr im Unterallgäuer Landratsamt in Mindelheim und in der Außenstelle in Memmingen ist stark eingeschränkt. Landrat Hans-Joachim Weirather appelliert an alle Bürger, sich vorrangig über die Internetseiten zu informieren und telefonisch oder per Mail Kontakt aufzunehmen. Unbedingt notwendige persönliche Termine seien möglich, sollten allerdings zwingend telefonisch vereinbart werden. Nummern aller Ansprechpartner sind unter landratsamt-unterallgaeu.de zu finden. Die Telefonzentrale ist unter 08261/995-0 zu erreichen. Die Kfz-Zulassungsstelle Mindelheim ist nur für unabdingbare Zulassungsvorgänge besetzt, besonders für Zulassungen im gewerblichen Bereich. Dasselbe gilt die Führerscheinstelle Mindelheim. In der Außenstelle Memmingen sind die Zulassungs- und die Führerscheinstelle geschlossen.

Wertstoffhöfe: Die meisten Wertstoffhöfe und Kompostanlagen im Unterallgäu sind weiterhin geöffnet. Das teilt die Kommunale Abfallwirtschaft mit. Aktuell geltende Öffnungszeiten sind unter unterallgaeu.de/wertstoffhoefe zu finden oder können bei der jeweiligen Gemeindeverwaltung erfragt werden. Die Abfallwirtschaft bittet Besucher, die Wertstoffhöfe nur aufzusuchen, wenn sich eine Entsorgung nicht verschieben lässt. Zum Schutz ist ein Mindestabstand von zwei Metern zu anderen Personen einzuhalten. Um dies zu gewährleisten, könne derzeit keine Hilfestellung bei der Anlieferung und beim Entladen geleistet werden, so das Landratsamt. Fragen beantwortet die Abfallwirtschaftsberatung, Telefon 08261/995 -367 oder -467.

Durch die aktuelle Lage wegen des Coronavirus gibt es außerdem keine Einschränkungen bei den Öffnungszeiten der Abfallentsorgungseinrichtungen des Abfallwirtschaftsbetriebs im Landkreis Neu-Ulm. Die Restmüllabfuhr im Landkreis Neu-Ulm erfolge derzeit weiter ohne Einschränkungen im bisherigen Rahmen, heißt es in einer Pressemitteilung. Für die Öffnungszeiten des Müllheizkraftwerks und des Entsorgungs- und Wertstoffzentrums in Weißenhorn gebe es aktuell keine Einschränkungen. Anlieferungen sollten jedoch auf ein notwendiges Maß begrenzt werden. Für den Fall übermäßiger Anlieferungen behält sich der Abfallwirtschaftsbetrieb vor, die Anzahl der Fahrzeuge auf dem Betriebsgelände auf eine betriebssichere Anzahl zu beschränken. Alle anderen Anlieferer müssen gegebenenfalls vor dem Tor auf den Einlass innerhalb der Öffnungszeiten warten. Um Anlieferer und Personal zu schützen, wird gebeten bei der Anlieferung den notwendigen Abstand einzuhalten. Bezüglich der Öffnungszeiten des gemeindlichen Wertstoffhofes bittet der Abfallwirtschaftsbetrieb darum, sich direkt mit der Gemeindeverwaltung in Verbindung zu setzen.

Finanzamt: Der Sprechtag des Finanzamts Neu-Ulm am Montag, 30. März, im Adlernebengebäude neben dem Rathaus in Illertissen entfällt ersatzlos. Die Sprechtage am 27. April, 25. Mai und 29. Juni sollen vorerst wie geplant stattfinden. Aktuelle Information werden auf der Internetseite des Finanzamts Neu-Ulm (www.finanzamt-neu-ulm.de) veröffentlicht. Ab Mittwoch, 18. März, wird der Publikumsverkehr in den Servicezentren an den bayerischen Finanzämtern bis einschließlich zum 19. April vorübergehend vorsorglich eingestellt – auch im Finanzamt Neu-Ulm. Der Service der Finanzämter bleibe weiterhin in vollem Umfang gewährleistet ist. Der Kontakt zu den Finanzämtern sei weiter über verschiedene Wege möglich, zum Beispiel per Telefon, schriftlich per Post oder durch den Einwurf von Steuererklärungen und Anträgen in den Briefkasten des Finanzamts, via E-Mail sowie über das Onlineangebot der Steuerverwaltung www.elster.de. Die Vereinbarung eines persönlichen Termins mit dem jeweiligen Sachbearbeiter bleibe weiterhin möglich.

Krankenkassen schließen Geschäftsstellen

Krankenkassen: Die AOK Bayern schließt ab Mittwoch, 18. März, bis auf Weiteres ihre Geschäftsstellen für Kundenbesuche. Alle weiteren Kontaktkanäle stünden weiterhin zur Verfügung: Telefon, E-Mail, Post und über das Onlineportal „Meine AOK“. Aufgrund der Ausbreitung der Corona-Epidemie hat auch die KKH Kaufmännische Krankenkasse ab Dienstag bundesweit ihre Servicestellen geschlossen, erklärt Cenk Bakir vom KKH-Serviceteam in Ulm. „Für unsere Kunden sind wir weiterhin gut erreichbar über Telefon, E-Mail und Internet.“

Gericht: Beim Landgericht Memmingen wird im Einzelfall geprüft, welche Verhandlungen und Termine verschoben werden können. Es obliegt den Richtern im Rahmen der richterlichen Unabhängigkeit, über die Durchführung von Sitzungen zu entscheiden, heißt es in einer Pressemitteilung.

Servicenummer für das Jobcenter

Jobcenter: Die Agentur für Arbeit hat sich dazu entschieden, in den Jobcentern wie in Neu-Ulm persönliche Beratungsgespräche vorübergehend auf das unumgängliche Maß zu beschränken. Beate Reize, Geschäftsführerin des Jobcenters Neu-Ulm, informiert darüber, dass auch Vorsprachen beim Jobcenter auf das erforderliche Mindestmaß reduziert werden. Kundenanliegen können unter den bekannten Telefonnummern geklärt werden. Darüber hinaus wird empfohlen, verstärkt per E-Mail Kontakt aufzunehmen oder soweit vorhanden den Online-Zugang über Jobcenter digital zu nutzen. Telefonisch zu erreichen ist das Jobcenter Neu-Ulm unter 0731/1759 430. Die Arbeitsagenturen und Jobcenter haben weitere lokale Rufnummern eingerichtet, da aufgrund des erhöhten Anrufankommens die Telefonleitungen überlastet sind. Das Jobcenter Neu-Ulm ist unter 0731/1759 555 erreichbar. Unternehmen, die Information und Beratung zum Thema Kurzarbeitergeld benötigen, erreichen die Agentur für Arbeit entweder über ihre bekannten Ansprechpartner im Arbeitgeber-Service oder unter der 0800/4 5555 20 (Service-Hotline für Arbeitgeber).

Amt für Landwirtschaft: Im Zuge der vorbeugenden Maßnahmen zur Reduzierung der Gefahr der Corona-Virus-Übertragung ersucht das AELF Krumbach alle Landwirte, Beratungsanfragen gegenwärtig nur noch telefonisch oder elektronisch an die Sachbearbeiter zu stellen. Die Besprechungstermine zur Mehrfachantragstellung sollten momentan grundsätzlich nur noch telefonisch zu den bereits vereinbarten Terminen wahrgenommen werden. Falls es zwingend erforderlich sein sollte, wird ein persönliches Gesprächsangebot vereinbart. Amt für Landwirtschaft Zum Beginn der Saison für die Mehrfachantragstellung weist das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Mindelheim darauf hin, dass Landwirte ihre Mehrfachanträge elektronisch über das Internet unter www.ibalis.bayern.de stellen müssen. Hier können auch alle erforderlichen Anlagen und Informationen aufgerufen werden. Bei Unklarheiten stehen die Online-Hilfen zur Verfügung. Eine telefonische Beratung ist unter der Hotline-Nummer 08261/991956 am AELF Mindelheim eingerichtet. Eine persönliche Vorsprache sei nur in dringenden Fällen erforderlich und sollte telefonisch über die Hotline abgesprochen werden. Persönliche Beratungstermine sind dieses Jahr nur noch am Dienstort in Mindelheim, Hallstattstrasse 1 möglich.

TÜV: Ab sofort führt der TÜV Süd in Bayern und BadenWürttemberg keine Theorie- und Praxisprüfungen mehr durch. Die Regelung gelte vorerst bis zum 19. April. Eine „Notfallversorgung“ mit Prüfungen für Bewerber, die dringend zur Sicherstellung der öffentlichen Ordnung eine Fahrerlaubnis benötigen (wie Feuerwehr, THW, Polizei, Rotes Kreuz) werde aufrecht erhalten. (rjk/az)

Auch in den Redaktionen der Illertisser Zeitung und der Neu-Ulmer Zeitung ist die Arbeit durch Corona eingeschränkt. Einen Einblick gibt es hier: Weit auseinander, aber näher beisammen

Mehr über die Lage im Landkreis Neu-Ulm ist hier zu erfahren:

Drive-in für Corona-Test kommt, strenge Regeln für Lokale

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren