Newsticker
Erster bayerischer Landkreis verschärft Corona-Regeln wegen steigender Inzidenz
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Horst Seehofer mit Corona infiziert - Impfung könnte schweren Verlauf verhindern

Corona-Pandemie
11.05.2021

Horst Seehofer hat sich mit dem Coronavirus infiziert

Horst Seehofer wurde am Montag positiv auf der Virus getestet.
Foto: Fabian Sommer, dpa (Archiv)

Der CSU-Politiker gilt wegen einer Vorerkrankung als gefährdet. Damals schwebte er in Lebensgefahr. Die erste Impfung könnte nun einen schweren Verlauf verhindern.

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Ein Test am Montagvormittag ergab ein positives Ergebnis. Das bestätigte ein Sprecher des Ministeriums am Abend auf Nachfrage unserer Redaktion. Der CSU-Politiker befinde sich in häuslicher Quarantäne, habe aber bislang keine Symptome. Der 71-Jährige war am 14. April mit dem Präparat von Biontech/Pfizer geimpft worden. Die zweite Impfung steht noch aus. Doch schon mit der ersten Spritze reduziert sich das Risiko eines schweren Verlaufs deutlich.

2002 lag Horst Seehofer mit einer Herzmuskelentzündung auf der Intensivstation

Seehofer gehört nicht nur aufgrund seines Alters zur Risikogruppe, sondern auch wegen einer schweren Vorerkrankung aus dem Jahr 2002. Damals lag der Ingolstädter mit einer Herzmuskelentzündung infolge einer verschleppten Grippe auf der Intensivstation und schwebte in Lebensgefahr. Sein Herz schaffte zeitweise nicht einmal mehr zehn Prozent der normalen Leistung. „Damals habe ich erlebt, was es bedeutet, wenn ein Virus ein Organ angreift“, sagte er später, als es um die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus ging. Seehofer gehörte zu Beginn der Pandemie zu jenen, die besonders harte Einschränkungen verlangten.

"Lasse mich nicht bevormunden" - um Horst Seehofers Impfung hatte es Wirbel gegeben

Wo er sich nun angesteckt hat, ist bislang nicht bekannt. Um seine Impfung hatte es öffentlichen Wirbel gegeben, weil er dem Appell von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, die älteren Kabinettskollegen sollten sich mit AstraZeneca impfen lassen, Anfang April nicht nachgekommen war. „Ich lasse mich nicht bevormunden“, sagte Seehofer damals. Kurz darauf wurde er dann doch geimpft – allerdings eben mit Biontech. Die zweite Impfung mit diesem Vakzin erfolgt in der Regel etwa sechs Wochen nach der ersten.

Auch Friedrich Merz und Jens Spahn haben schon eine Covid19-Infektion hinter sich

Der langjährige bayerische Ministerpräsident ist einer von mehreren Spitzenpolitikern, die positiv auf das Virus getestet wurden. Auch Gesundheitsminister Jens Spahn, FDP-Fraktionsvize Alexander Graf Lambsdorff oder der CDU-Politiker Friedrich Merz haben beispielsweise eine Infektion hinter sich.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

11.05.2021

Man kann sich dem Wunsch von Gregor Peter Schmitz nur anschließen:

Gute Besserung und baldige Genesung, lieber Horst Seehofer!

Permalink
10.05.2021

Der Horschtl ist garantiert schön längst 2x geimpft worden, wenn er jetzt infiziert ist, was sagt das uns? Neue Statistik oder neuer Lockdown, wegen neuen Erkenntnissen?

Permalink
10.05.2021

Was wollen Sie mit Ihrem zynischen Kommentar zum Ausdruck bringen?

Permalink
10.05.2021

Nachtrag an den Zyniker: Herr Sehofer wurde 1 mal geimpft.

Permalink
10.05.2021

@ Danke JOHANN S., dann machen wir wieder Lockdown

Permalink
11.05.2021

Seehofer hat erst die erste Impfung. Es ist ja schon länger bekannt, dass ab ca 2 Wochen nach der ersten ein Schutz von ca. 56 % gegen Infektion besteht (76 % gegen Erkrankung, 77 % gegen Tod).

Permalink