Newsticker

Corona-Ausbruch in Niederbayern: 166 Infizierte in Konservenfabrik von Mamming
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Der FC Augsburg bleibt in der Bundesliga

FC Augsburg

20.06.2020

Der FC Augsburg bleibt in der Bundesliga

Ein Grund zum Feiern: Augsburg gelingt gegen Düsseldorf der Klassenerhalt.
Bild: Marius Becker, dpa

Beim 1:1 in Düsseldorf zeigen die Augsburger vor allem defensiv eine solide Leistung und können nun ihr zehntes Jahr in der ersten Liga planen.

Was gibt es Schöneres? Die Sonne scheint, der Rasen ist in einem perfekten Zustand. So macht Fußballspielen Spaß. Wenn da nur nicht der Druck auf den Akteuren aus Düsseldorf und Augsburger lasten würde, schließlich geht es für beide Teams um den Klassenerhalt in der Bundesliga. Am Ende dürfen die Gäste aus Augsburg jubeln. Nach dem 1:1 (1:1) bleibt der FCA ein weiteres Jahr in der deutschen Eliteliga. Die Spieler von Heiko Herrlich liegen sich in den Armen. In einer kuriosen Saison mit der langen Corona-Pause und den danach folgenden Spielen ohne Zuschauer ist das wichtigste Ziel einen Spieltag vor Saisonschluss erreicht.

Florian Niederlechner lässt die Augsburger in der 10. Minute aufatmen

Herrlich hatte seine Mannschaft im Vergleich zur Mittwochspartie gegen Hoffenheim auf sechs Positionen verändert. Es war die Rückkehr zur Erfolgself von Mainz. Felix Uduokhai und Raphael Framberger kehrten in die Viererkette zurück, Rani Khedira in die Zentrale im Mittelfeld und im Angriff wirbelten wieder Sarenren Bazee, Marco Richter und Florian Niederlechner. „Wir haben an uns den Anspruch, dass wir hier Punkte mitnehmen. Wir werden aber nicht alles öffnen und voll auf Sieg spielen. Dafür müssen wir schlau spielen: hinten sicher und clever verteidigen, in der Offensive mutig sein“, sagt Herrlich vor Spielbeginn bei Sky.

All seine Planungen und Hoffnungen wären aber beinahe schon in Minute sechs über den Haufen geworfen worden. Nach einem Freistoß von der rechten Seite steht plötzlich Düsseldorfs Torjäger Rouwen Hennings im Strafraum völlig frei und schießt trocken ins rechte Toreck. 1:0 für die Gastgeber, ein Schock für die Gäste. Bis sich allerdings Videoschiedsrichter Günter Perl meldet und Schiedsrichter Daniel Siebert auf ein vermeintliches Handspiel von Düsseldorfs Kaan Ayhan hinweist. Der hat den Ball tatsächlich mit den Fingerspitzen berührt, das Tor zählt nicht. Glück gehabt. Und in der 10. Minute lässt Florian Niederlechner die Augsburger noch mehr aufatmen. Nach einem Pass von Philipp Max erzielt er mit einer schönen Einzelleistung die Führung für die Gäste. Es ist Niederlechners 13. Saisontreffer, womit er mit dem bisherigen Augsburger Rekordtorschützen Michael Gregoritsch gleichzieht. Es ist ein Auftakt nach Maß für die Gäste.

Der FC Augsburg bleibt in der Bundesliga
Florian Niederlechner (rechts) hat dem FCA mit seinem 1:0-Treffer zum Klassenerhalt verholfen. Düsseldorf gab sich aber nicht gleich geschlagen. Am Ende trennten sich beide mit einem Remis.
Bild: Marius Becker, dpa

Klassenerhalt: Es ist ein Tag zum Feiern für den FC Augsburg

Düsseldorf aber gibt sich nicht geschlagen. Die Angriffe der Gastgeber werden präziser. Als sich Jeffrey Gouweleeuw eine Ungenauigkeit in der 25. Minute erlaubt, kommt wieder Hennings an den Ball und schließt wieder knallhart und flach ab. Diesmal zählt der Treffer – 1:1. In der 32. Minute scheitert Ruben Vargas knapp an Düsseldorfs Torwart Florian Kastenmeier.

Den Auftakt in die zweite Halbzeit dominieren die Gäste. Es sieht gut aus, was die Augsburger zeigen. Der Ball läuft gut, Niederlechner hat gar die große Chance nach einer Flanke von Max zum 2:1. Der Ball aber fliegt nach seiner Direktabnahme knapp am Tor vorbei (50.). Kurze Zeit später hätte der Torjäger gerne einen Elfmeter bekommen, der Kontakt mit Düsseldorfs Gießelmann aber ist nicht elfmeterreif. Defensiv stehen die Augsburger weiterhin sicher. Torwart Andreas Luthe erlebt einen recht geruhsamen Nachmittag und muss nur gelegentlich bei Flanken eingreifen. Das aber tut er mit großer Souveränität.

Es ist ein verdientes Unentschieden, das dem FC Augsburg endgültig den Klassenerhalt sichert. Vor dem letzten Spieltag haben die Augsburger weiterhin sechs Punkte Vorsprung auf Düsseldorf. Es ist ein Tag zum Feiern.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

21.06.2020

@ Josefa
Sie freuen sich also für den FCA, indem Sie 1 Zeile mit Glückwünschen und anschließend über 20 Zeilen Gemotze schreiben? Wie sieht es aus, wenn Sie sich ärgern? U.a. erwähnen Sie den viel schöneren Fußball von Paderborn und Düsseldorf. Ich möchte Sie mal hören, wenn der FCA auch so "schön" gespielt hätte und jetzt Platz 16 oder gar 18 belegen würde.
Wie wär`s denn mal mit Nachdenken, bevor man in die Tasten haut und irgendeinen Frust ablässt? Dann würden Sie evtl. auch nicht so oft mit Verbalkeulen wie "sind alles Dilettanten beim FCA" und "völliger Schwachsinn" (in Richtung der zutreffenden Worte von Wolfgang L.) um sich werfen.
Im Übrigen hat meiner Meinung nach Maja S. die Lage des FCA absolut treffend auf den Punkt gebracht.

Permalink
21.06.2020

Klassenerhalt wieder einmal geschafft und Augsburg ein weiteres Jahr Zugehörigkeit zum Oberhaus gesichert, das ist schon eine anerkennenswerte Leistung, mit der wohl kaum einer beim Aufstieg gerechnet hatte. Dass daraus (in der Fanszene) Ansprüche nach mehr abgeleitet werden, ist zwar einerseits nachvollziehbar, in meinen Augen aber gefährlich, weil man doch in jeder Saison vor Augen geführt bekommt, wohin überzogene Erwartungen führen. Wir sind nicht zuletzt auch deshalb noch mit dabei, weil sich in den neun Jahren eine Reihe renommierter Mannschaften (eils ehemalige Meister) so dämlich anstellten, dass sie nun in der zweiten Liga kicken. Immer schön auf dem Boden bleiben, dann bleiben wir hoffentlich noch lange dabei.

Permalink
21.06.2020

Gratulation zum Verbleib in der Bundesliga. Niederlechner hat es mit den entscheidenden Toren gegen Mainz und Düsseldorf möglich gemacht. Ihm ein besonderes Lob für seine herausragende Leistung beim FCA. Der Fehlkauf Koubek wäre fast ins Auge gegangen, wurde aber durch die überragende Leistung von Luthe vergessen gemacht. Markus Weinzierl würde vielleicht mehr aus dem vorhandenem Kader machen. Dies wird durch Manager Reuter verhindert, aus persönlicher Abneidung gegen Weinzierl. Die nächste Saison wird zeigen, ob das Duo Herrlich/Reuter erfolgreich ist.

Permalink
20.06.2020

Ich bin auch erleichtert und freue mich, dass der FCA ein weiteres Jahr erstklassig sein . Die Karten werden neu gemischt und ab August 34mal auf den Tisch gelegt.
Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass sie zu alter Weinzierl-Stärke zurückfinden werden.

Man kann nicht immer nur draufhauen, sondern muss auch mal loben!

Permalink
20.06.2020

Dann feiern die beiden da unten eben nicht mit sondern zittern bereits dem sicheren Abstieg 2021 entgegen :-)

Angesichts der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, dem Umstand, dass wir Fans in wichtigen Spielen im Stadion nicht anfeuern durften und dem super Kampf heute wieder auf dem Platz ein großer Tag für die Stadt und die Fans. Es gibt nur 18 Plätze da oben und unsere kleine Stadt hat einen - seit 9 Jahren in Reihe.
Hoffentlich können wir im Oktober wieder ins Stadion.
Glückwunsch und lasst die Sau raus - habt Ihr Euch verdient!

Permalink
20.06.2020

Genau. Den Miesepetern empfehle ich im Keller zu sitzen und zu jammern wie schlimm alles sein könnte.
Klassenerhalt geschafft und nächsten Jahr aufs neu: kämpfen und siegen und hoffentlich bald wieder mit Zuschauern (aber Sicherheitgeht vor). Gratulation FCA.

Permalink
20.06.2020

"Klassenerhalt: Es ist ein Tag zum Feiern für den FC Augsburg". Was gibts denn da zu Feiern? Als Fan ist man froh, knapp dem Abstieg entronnen zu sein. Grund zum, feiern ist das aber nicht. So unattraktive wie der FCA diese Saison meistens gespielt hat, ist das nur traurig. Corona war/ist bestimmt nicht der Grund. 9 Jahre in der 1. BL und in der Regel immer nur gegen den Abstieg spielen, macht einen Verein für gute Fußballer unattraktiv. Wenn es so weitergeht, ist der Abstieg irgendwann besiegelt. "Der Krug geht so lange zum Wasser, bis er bricht". Das trifft auf den FCA zu. Ob Heiko Herrlich der richtige Trainer für diese Mannschaft ist, wage ich zu bezweifeln. Hier muss ein "Macher" ran, der die Spieler aufrüttelt und den richtigen Biss gibt. Jetzt wir es sich zeigen, wie die Mannschaft am letzten Spieltag agiert. Nachdem nichts mehr "anbrennen" kann, bin ich auf die Moral gegen Leipzig gespannt. So wie letztes Jahr, möchte ich das nicht mehr erleben.

Permalink
20.06.2020

Wenn sie so auftreten wie heute, ohne Plan, dann geht das Spiel 6 - 7 zu 1 verloren.

Permalink
20.06.2020

Glückwunsch an unseren FCA zum Klassenerhalt !!! ABER :

Ist es der Anspruch des FCA gegen direkte Konkurrenten wie Paderborn, Köln, Düsseldorf und Mainz so aufzutreten und teilweise wie heute versucht man einen Punkt mitzunehmen, da es laut Herrlich ja " KEIN ENDSPIEL". Paderborn, Mainz und Düsseldorf spielen schöneren , kontrollierteren Fussball wie wir, obwohl wir definitiv viel mehr Qualität im Kader haben...

Es ist ein Armutszeugnis, dass ein Verein, der 10 Jahre in der Bundesliga spielt so gegen Düsseldorf auftritt.
Nun einige Fakten.

-Seit Monaten Miserable Ballbesitz und Zweikampfquoten
-Spielerisch seit Monaten sehr sehr Mager , kein Aufbau zu erkennen
-Nur lange , wirre, planlose Bälle
-Zuviel Quantität, zu wenig Qualität
-Bäller werden sehr oft verstolpert
-Untalentierte Spieler wie Teigl, Hahn , Oxford werden langfristige Verträge gegeben.
-Der Notenschlechteste Torwart aus Frankreich wird verpflichtet
-Akute Mängel auf der Rechtsverteidigerposition
-Fehlender Mann im Zentralen Offensiven Mittelfeld

Es ist viel zu tun. Ich gratulieren dem Fca zum Klassenerhalt. Leider macht es mich aber traurig wie sich unser FCA spielerisch und kämpferisch nach unten entwickelt hat. Herrlich hatte genügend Zeit, auch durch die Corona Pause ein System für den Angriff zu entwickeln. In diesem Sinne einen schönen Samstag.

Permalink
20.06.2020

Habe hier noch nie kommentiert, aber heute muss ich einfach. Ich kann dieses ewige Gemotze hier nicht mehr lesen. Der FCA hat heute den Klassenerhalt geschafft und spielt sein 10. Jahr in der BuLi. Das ist ein Grund sich zu freuen und nicht um ständig nur auf die Leute draufzuhauen, die uns Augsburgern diese Privileg ermöglichen. Denkt einfach mal dran, wie man sich heute in Bremen fühlt, aber auch daran, wie in Mainz gefeiert wird! Dass das keine super Saison war, ist uns allen klar, aber das Ziel eines kleinen Vereins wurde erreicht und am Ende der Saison heiligte der Zweck die Mittel. Stefan Reuter baut hier einen super Kader auf und nicht jeder Schuss kann ins Schwarze treffen, Heiko Herrlich hat eine faire Chance verdient, er hat den Verein in einer doppelt schwierigen Situation übernommen (Tabellensituation und Corona). Also Glückwunsch FCA und Danke für ein weiteres Jahr in der Bundesliga. So und jetzt mache ich mir noch ein Feierbier auf!

Permalink
21.06.2020

Franz R., nicht aufregen. Es ist zum Glück in Augsburg nur eine kleine Minderheit notorischer Stänkerer, die ständig nur das Haar in der Suppe sehen will. Diesen Leuten geht es auch gar nicht um den FCA, sondern darum gegen einzelne Akteure des Vereins zu agitieren: Spieler, Trainer, Manager oder Präsident, es finden sich immer Gründe für persönliche Animositäten, die meist bei den Kritikern selbst zu suchen sind. Mir hat mal einer gesagt, er mag Reuter nicht, weil er Franke ist.
Zufrieden sind diese angeblichen Fans erst, wenn ein "Kopf rollt". Dann suchen sie sich ein neues "Opfer" aus.

Permalink
21.06.2020

(edit/mod/persönlicher Angriff) Ich freue mich, dass der FCA in der Liga bleibt, aber die Umstände und wie dass ganze abgelaufen ist, ist doch schon Besorgniserregend. Um das geht es.

Alles was ich aufgezählt hat, liegt klar auf der Hand. In diesem Sinne.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren