Newsticker
WHO empfiehlt Müttern, Neugeborene nach Infektion oder Impfung weiter zu stillen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Motorsport
  4. Formel-1-Start: Valtteri Bottas düpiert Vettel und Hamilton beim Auftakt in Australien

Formel-1-Start
17.03.2019

Valtteri Bottas düpiert Vettel und Hamilton beim Auftakt in Australien

Formel 1, Großer Preis von Australien: Valterri Bottas (Mitte) siegte beim WM-Auftakt vor Lewis Hamilton (links) und Max Verstappen. Ferrari-Pilot Sebastian Vettel wurde Vierter.
Foto: Julian Smith/AAP, dpa

Trotz Pole Position musste sich Weltmeister Lewis Hamilton beim Saisonauftakt der Formel 1 in Melbourne Teamkollege Valtteri Bottas deutlich geschlagen geben.

Valtteri Bottas heißt der Überraschungssieger vom Großen Preis von Australien. Der Finne gewann den Formel-1-WM-Auftakt in Melbourne mit über 20 Sekunden Vorsprung deutlich vor seinem Teamkollegen Lewis Hamilton und Red-Bull-Pilot Max Verstappen. Sebastian Vettel musste sich im ersten Rennen der Saison mit Platz 4 zufrieden geben.

Mit dem Rennausgang hatte so sicherlich keiner gerechnet. Schließlich lief es für Weltmeister Hamilton vor dem Rennen wie am Schnürchen. Nachdem er zum 84. Mal in seiner Karriere (Rekord) auf die Pole Position raste, sah alles nach einem Traumstart für den Briten aus. Bei Rennbeginn hatte er jedoch etwas Sand im Getriebe. Bottas nutzte die "Standzeit" rigoros aus und zog an seinem internen Kontrahenten vorbei. Die Führung gab der 29-Jährige bis zum Ziel nicht mehr ab.

Beim WM-Auftakt der Formel 1 in Melbourne strahlt Bottas, Vettel zweifelt

Besonders bitter verlief der Rennauftakt in die Saison 2019 für Sebastian Vettel. Der Ferrari-Pilot sehnte den WM-Start mit großen Erwartungen entgegen. Rückenwind hatte der Heppenheimer von den fantastischen Zeiten im Rahmen der Testfahrten im Februar. Ernüchternd musste der 31-Jährige feststellen, dass die Konkurrenz die vergangenen Wochen optimal zu nutzen wusste. Sowohl Mercedes als auch Red Bull schickten top-abgestimmte Boliden ins Rennen, die Vettels SF90 nicht den Hauch einer Chance ließen.

"Es war überraschend und schockierend, wie schnell Mercedes war", resümierte der niedergeschlagene Ferrari-Fahrer nach dem Rennen. Der Saisonstart ging für den Ex-Weltmeister mit Titelambitionen gehörig nach hinten los. "Ich hatte uns in viel stärkerer Form erwartet", fügte Vettel niedergeschlagen hinzu. Was für eine Klatsche für die Scuderia. Vettel hatte seine "Lina", wie er den Rennwagen diese Saison taufte, wesentlich konkurrenzfähiger eingeschätzt. Knapp eine Minute fehlten Sebastian am Ende auf Sieger Bottas. Selbst Rang 3 war für den Deutschen nicht in greifbarer Nähe. Max Verstappen fuhr knapp 35 Sekunden vor dem Melbourne-Gewinner der beiden Vorjahre über die Ziellinie.

Melbourne  14.03.2019, Australien, Melbourne: Motorsport: Formel 1, Großer Preis von Australien. Charles Leclerc aus Monaco vom Team Ferrari trifft Fans. Der Große Preis von Australien findet am 17.03.2019 statt. Foto: Andy Brownbill/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
21 Bilder
Formel 1: Das sind die Strecken 2019
Foto: Andy Brownbill

Bottas: "Das beste Rennen meines Lebens"

Bottas konnte hingegen seinen Triumph kaum fassen: "Das war das beste Rennen meines Lebens. Das Auto hat sich traumhaft angefühlt, es war ein Genuss", freute sich Bottas nach seinem vierten Grand-Prix-Sieg. Der Erfolg spülte nicht nur 25 Punkte für den Sieg aufs Konto seiner Fahrerwertung. Zusätzlich erhielt der Finne einen Bonuspunkt für die schnellste Rennrunde. Erstmals seit 1959 führten die Formel-1-Verantwortlichen diese Regel wieder ein. Damit hat der schnelle Skandinavier in der Fahrerwertung acht Punkte Vorsprung auf den amtierenden F1-Weltmeister Lewis Hamilton.

Lesen Sie dazu auch

"Valtteri ist ein unglaubliches Rennen gefahren, er hat sich das wirklich verdient", gratulierte der Brite. Ein prima Auftakt für den finnischen F1-Piloten, der im letzten Jahr kein Rennen gewinnen konnte.

Sebastian Vettel und die Scuderia erwartet die nächsten Tage eine Menge Arbeit. Schließlich verlassen sie den Albert Park in Melbourne mit der Erkenntnis, in Sachen Speed nicht mit den Mercedes-Silberpfeilen mithalten zu können. Und das, obwohl Hamiltons Flitzer beschädigt war: Ein Stück des Unterbodens vor dem linken Hinterrad war abgebrochen. (mit dpa)

Hier erhalten Sie weitere nützliche Informationen rund um den Formel-1-Zirkus:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.