Newsticker
Umfrage: Ungeimpfte eher bereit zum Corona-Regelbruch an Weihnachten
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Augsburg: Kuka baut noch mal Arbeitsplätze ab: Mitarbeiter müssen zittern

Augsburg
18.10.2019

Kuka baut noch mal Arbeitsplätze ab: Mitarbeiter müssen zittern

Kuka spürt vor allem die Krise in der Autoindustrie. Der Augsburger Roboter- und Anlagenbauer ließ mit drei Gewinnwarnungen aufhorchen. Und immer wieder werden Arbeitsplätze abgebaut.
Foto: Ulrich Wagner

Plus Noch sind nicht alle der zuletzt angepeilten 350 Arbeitsplätze abgebaut, da packt Kuka den nächsten Umbau an. Jobs werden von Augsburg nach Franken verlagert.

Nichts wünschen sich die Beschäftigten der Augsburger Kuka AG mehr als Ruhe. Doch das ist ihnen seit langem nicht vergönnt und dürfte noch eine Weile so bleiben. In dem Unternehmen herrscht Verunsicherung, wie Mitarbeiter im Gespräch offen eingestehen. Bekannt ist, dass der Konzern in Augsburg rund 350 Arbeitsplätze streicht. Bisher hieß es, die Hälfte der Jobs sei weggefallen. Nach Recherchen unserer Redaktion konnte das Unternehmen inzwischen gut zwei Drittel der Stellen abbauen. Betriebsratsvorsitzender Armin Kolb wie das Unternehmen bestätigten das am Freitag.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

19.10.2019

Bleibt nur abzuwarten mit wie vielen Millionen sich die Geschäftsführung für den Personalabbau und die damit verbundenen Einsparungen belohnt...

Permalink