Newsticker
Baden-Württemberg will 3G-Regel für Beschäftigte mit Kundenkontakt einführen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Ulm: Danny Minnick im Kunstverein Ulm: Lauter nette Skelette

Ulm
14.09.2019

Danny Minnick im Kunstverein Ulm: Lauter nette Skelette

Ein paar Striche – und fertig ist der Knochenmann: Danny Minnick zeichnet beim Kunstverein Ulm im Schuhhaussaal einen „Bone Man“.
Foto: Horst Hörger

Früher Skateboard-Profi, jetzt Künstler mit prominenten Fans: Der US-Amerikaner Danny Minnick präsentiert seine erste Ausstellung in Süddeutschland.

Wer er den dicken Graffiti-Stift in der Hand hält, ist Danny Minnick in seinem Element. Er malt, zuerst einen seltsam hohlen Kopf, dann dürre verrenkte Arme, Rippen, die aussehen wie Zaunlatten, Beine, gezackt wie Blitze. Und dann noch ein Skateboard drunter. Fertig im Ulmer Schuhhaussaal ist ein „Bone Man“, also Knochenmann, das Erkennungszeichen des US-amerikanischen Künstlers. Minnick taggt ihn auf Hauswände, zeichnet ihn auf Papier, bannt ihn mit dickem Strich auf Leinwände. Und ist mit ihm ziemlich erfolgreich geworden. Es heißt, Stars wie Schauspielerin Jessica Alba, Musiker Fred Durst, NBA-Basketballer LeBron James und Ex-Supermodel Cindy Crawford gehören zu seinem Sammlern. Nun ist seine Kunst erstmals in Ulm zu sehen: Der Kunstverein Ulm widmet ihm in Zusammenarbeit mit der Bege-Galerie am Saumarkt die Ausstellung „Liquefied Troubles – Street Art Poetry“. Es ist seine erste Schau in Süddeutschland, und die zweite überhaupt in Deutschland.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.