Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Verteidigungsminister Pistorius schließt Lieferung von Kampfflugzeugen an die Ukraine aus
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Polizeiruf 110 gestern - die Kritik zu Bis Mitternacht: "Pure Energie"

Pressestimmen
06.09.2021

"Pure Energie": Die Kritik zum Münchner "Polizeiruf 110"

Der Verdächtige steht von Anfang an fest: Student Jonas Borutta (Thomas Schubert). Szene aus dem Münchner "Polizeiruf 110: Bis Mitternacht".
Foto: Hendrik Heiden, BR/Provobis Gesellschaft für Film und Fernsehen

Der Münchner "Polizeiruf 110" gestern wurde zum Verhör-Thriller - und was für einem! Kritik, Bewertung und Pressestimmen zu "Bis Mitternacht".

Nach nur drei Fällen ist Elisabeth "Bessie" Eyckhoff zur Münchner Mordkommission befördert worden. Ihr erster Fall dort: zwei brutal zugerichtete Frauen, eine Überlebende und ein mutmaßlicher Serientäter. Der von Regie-Altmeister Dominik Graf als Kammerspiel inszenierte "Polizeiruf 110" presst zwei Stunden Handlung in 90 Minuten - ein ambitionierter Ansatz, der aber brillant funktioniert. In den Pressestimmen bekommt der Verhör-Thriller jedenfalls viel Lob. Die Kritik zu "Polizeiruf 110: Bis Mitternacht".

Kritik zum Münchner "Polizeiruf 110" gestern: "Sowas Irres war lange nicht mehr da"

Verena Altenberger und Thomas Schubert spielen im Verhörraum nicht einfach ein konfrontatives Psycho-Duell: Es ist vielmehr ein verzweifeltes Ringen um Verständnis, um Anerkennung, ja die Suche nach einer Art Erlösung. Wirklich mutig! Berliner Zeitung

Inszeniert wurde der Krimi-Kraftakt von Grimme-Preisträger Dominik Graf, der erlebbar macht, was die Film-Staatsanwältin im Film sagt: "Wir hatten hier die irrste Vernehmung, die ich je gesehen habe." TV Spielfilm

Verena Altenberger überspringt Matthias Brandts Polizeiruf-Schatten endgültig. Thomas Schubert macht einen Menschen aus einem Monster. Sowas Irres war lange nicht mehr da. Welt

„Bis Mitternacht“ hat Elisabeth Eyckhoff (Verena Altenberger) Zeit, um Student Jonas zu einem Geständnis zu bewegen.
Foto: Hendrik Heiden, BR/Provobis Gesellschaft für Film und Fernsehen

Bewertung: "Polizeiruf 110: Bis Mitternacht" belebt das Genre aufs Neue

Es lebe der Polizeifilm! Dominik Grafs fulminanter neuer Münchner ARD-Krimi belebt das Genre aufs Neue. Der Tagesspiegel

Verhörthriller sind in der Regel pure Psychologie – dieser Polizeiruf ist pure Energie. Der Spiegel

Zunächst ein Kammerspiel, ist "Bis Mittermacht" später "die irrste Vernehmung, die man je gesehen hat." ntv

 

Polizeiruf-Kritik zu "Bis Mitternacht": Viel Lob für Verena Altenberger

Spätestens mit "Bis Mitternacht" entwächst Verena Altenberger endgültig den Fussstapfen ihres populären Vorgängers Matthias Brandt. Neue Zürcher Zeitung

Was als Duell beginnt, als reines Kammer- beziehungsweise Verhörraum-Spiel, öffnet sich für andere Themen, ohne dass es forciert wirkt. Frankfurter Rundschau

Leider gelingt es dem „Polizeiruf 110“ nicht, einen ähnlichen Sog zu entwickeln wie die starke Netflix-Produktion "Criminal" über Verhöre bei der Polizei, an die der Film angelehnt zu sein scheint. Deutsche Presse-Agentur

Der "Polizeiruf 110" lockt regelmäßig Millionen Zuschauer vor die Fernseher. Aber wer ermittelt eigentlich wo? Diese fünf Teams bzw. Ermittler sind derzeit im TV-Einsatz.
6 Bilder
"Polizeiruf 110": Wer ermittelt wo?
Foto: Christoph Assmann, rbb

Kritik und Pressestimmen zu den letzten Polizeiruf-Folgen am Sonntag