Newsticker
G7-Staaten wollen ärmeren Ländern mit 2,3 Milliarden Impfdosen helfen
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Aichach-Friedberg: Corona-Impfaktion mit 800 Extra-Dosen: Wie Sie an einen Termin kommen

Aichach-Friedberg
15.05.2021

Corona-Impfaktion mit 800 Extra-Dosen: Wie Sie an einen Termin kommen

Viele Menschen warten im Landkreis Aichach-Friedberg noch auf eine Corona-Impfung. Der Landkreis bietet nun eine Sonderaktion mit Impfstoff von Johnson & Johnson an.
Foto: Michael Kappeler, dpa (Symbolbild)

Der Landkreis Aichach-Friedberg organisiert eine Corona-Impfaktion mit 800 Dosen. Dabei können auch Hunderte Jüngere geimpft werden. Wie die Anmeldung abläuft.

Dass der Landkreis Aichach-Friedberg 800 zusätzliche Corona-Impfdosen des Herstellers Johnson & Johnson bekommt, ist schon länger bekannt. Nun ist auch klar, in welchem Rahmen sie verimpft werden sollen: Wie das Landratsamt am Freitag mitgeteilt hat, findet Pfingstsonntag und Pfingstmontag, 23. und 24. Mai, eine Sonderaktion im Impfzentrum Paartalhalle Kissing statt.

Corona-Impfung: Sonderaktion in Aichach-Friedberg

Das Besondere am Impfstoff von Johnson & Johnson: Geimpfte haben schon 14 Tage nach der Impfung vollen Schutz, eine zweite ist nicht erforderlich. Für den Impfstoff wurde deutschlandweit die Priorisierung aufgehoben, bislang hatte sich der Landkreis immer daran gehalten. "Momentan wird intensiv darüber diskutiert, ob bei der Impfung die Priorisierung beibehalten oder der Impfstoff komplett freigegeben werden soll", wird Landrat Klaus Metzger in einer Pressemitteilung zitiert.

Für beide Optionen gibt es laut Metzger gute Argumente. "Deswegen werden von den 800 Impfdosen 500 für Bürgerinnen und Bürger vorgehalten, die mindestens 60 Jahre alt sind, die verbleibenden 300 stellen wir ohne Priorisierung allen Landkreisbürgerinnen und -bürgern ab 18 Jahren zur Verfügung."

So funktioniert die Anmeldung zur Aktion im Impfzentrum Kissing

Eine Anmeldung zur Impfaktion ist ab Dienstag, 18. Mai, 9 Uhr, unter www.vitolus.de/aichach möglich. Dabei müssen Interessenten Wohnort und Geburtsdatum angeben, beides muss beim Termin per Personalausweis oder Reisepass belegt werden. Falls vorhanden, sollte auch der Impfpass mitgebracht werden.

Das obligatorische Aufklärungsgespräch findet direkt vor der Impfung vor Ort statt. "Gebuchte Termine, die nicht wahrgenommen werden, können nicht auf einen anderen Tag verschoben werden und verfallen ersatzlos", heißt es in der Mitteilung des Landratsamts.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

19.05.2021

@Christian W.
Dann stimmt diese Aussage nicht?
Für beide Optionen gibt es laut Metzger gute Argumente. "Deswegen werden von den 800 Impfdosen 500 für Bürgerinnen und Bürger vorgehalten, die mindestens 60 Jahre alt sind, die verbleibenden 300 stellen wir ohne Priorisierung allen Landkreisbürgerinnen und -bürgern ab 18 Jahren zur Verfügung."

Permalink
18.05.2021

Das dürfte der größte Witz der letzten Wochen sein!
Die Webseite war ca. um 9:15 bereit um Daten ein zu tragen.
Der Kalender zur Terminauswahl wurde etliche Minuten überhaupt nicht geladen. Um 9:24 war weder am Sonntag noch am Montag ein Termin frei. Also sind innerhalb 10 Minuten 800 Termine eingetragen worden????

Permalink
19.05.2021

Es gab 300 Dosen zu verteilen keine 800 ;-)

Permalink