Newsticker
EU und Astrazeneca streiten um Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Arbeiten am Radweg nach Kühnhausen sollen im September beginnen

Pöttmes

04.07.2020

Arbeiten am Radweg nach Kühnhausen sollen im September beginnen

Derzeit müssen Radfahrer zwischen Pöttmes und Kühnhausen noch auf der Straße fahren. Das soll sich in absehbarer Zeit ändern. Bis es so weit ist, müssen Autofahrer vorübergehend Umwege einplanen.
Bild: Archivfoto: Claudia Klimes

Plus Ab Mitte September soll der Radweg an der Staatsstraße von Pöttmes nach Kühnhausen gebaut werden. Das hat für Autofahrer gravierende Folgen.

Ab Mitte September soll der Radweg von Pöttmes nach Kühnhausen gebaut werden. Das teilte Stefan Wolf vom örtlichen Bauamt am Donnerstagabend im Pöttmeser Marktgemeinderat mit. Ab dem 14. September könne voraussichtlich mit dem Baubeginn gerechnet werden, so Wolf.

Am Freitag sollte die Ausschreibung bekannt gemacht werden, am 23. Juli findet die Submission im Staatlichen Bauamt Augsburg statt. Der Markt Pöttmes baut den Geh- und Radweg in kommunaler Sonderbaulast, erhält dafür aber staatliche Fördergelder. Der Radweg entsteht im Zuge des Um- und Ausbaus der Staatsstraße 2045, den die Marktgemeinde gemeinsam mit dem Staatlichen Bauamt Augsburg in Angriff nimmt. Für den Bau des Radwegs sind 100.000 Euro im Haushalt eingestellt.

Die Bauarbeiten haben allerdings zur Folge, dass ab circa Anfang Oktober die Staatsstraße 2045 Pöttmes-Kühnhausen komplett gesperrt ist. Wolf zufolge wird das Staatliche Bauamt eine großräumige Umleitung ausschildern. Autofahrer müssen sich also auf Umwege einstellen.

Trotz Corona: Pöttmeser Gemeindefinanzen sind im Plan

Auch wenn Corona derzeit die Wirtschaft ausbremst und große Löcher in die Kassen vieler Kommunen reißt, ist die Lage in Pöttmes stabil. Kämmerin Sandy Lichtblau gab im Marktgemeinderat einen Überblick über die Gemeindefinanzen. „Gott sei Dank sind wir trotz Corona erfreulicherweise im Plan“, sagte sie. Die Entwicklung von Einnahmen und Ausgaben verlaufe weitgehend planmäßig. Unerwartete Mehreinnahmen auf der einen Seite höben sich auf mit der Entscheidung, im Baugebiet in Echsheim drei Bauplätze weniger zu verkaufen. Dem schriftlichen Bericht der Kämmerin ist zu entnehmen, dass die Entwicklung der Gewerbesteuereinnahmen noch immer nicht absehbar ist. Derzeit liege sie jedoch im Plan.

Markt Pöttmes sucht neue Lösung für Kindergartenbus

Gemeinderätin Marina Mörmann (Bürgerblock), Referentin für Kindergarten, Hort und Soziales, bat darum, beim Kindergartenbus doch nach einer gemeindeinternen Lösung zu suchen. Wie berichtet, hatte sich der Haupt- und Finanzausschuss im Juni mit dem Thema befasst. Seit vielen Jahren bringt der Markt Pöttmes mit seinem Kindergartenmobil Kinder aus allen Ortsteilen zu den Kindergärten. Derzeit werden rund 40 Kinder befördert. Weil das Mobil die dafür nötigen fünf Touren nicht schafft, wurden zwei Touren an Busunternehmen vergeben, was sich aber bei den Kosten bemerkbar macht. Der Ausschuss beschloss, Eltern sollten nachweisen, dass sie einen Platz im Mobil brauchen. Ziel: Das Mobil soll die Touren wieder alleine schaffen.

Mörmann sagte, es sei „schwierig bis nicht machbar“, einen Kriterienkatalog zu erstellen, wer sozial bedürftig oder finanziell benachteiligt sei. „Außerdem wissen wir nicht, welche Eltern Bedarf haben.“ Sie bat, noch mal zu prüfen, ob die Beförderung doch „intern zu bewerkstelligen“ sei. Es stünden zwei Fahrerinnen zur Verfügung.

Krabbelgruppe muss aus Pöttmeser Rathaus ausziehen

Matthias Bissinger (Bürgerblock) sprach den bevorstehenden Auszug der Krabbelgruppe Tausendfüßler aus dem Rathaus an. Die Gemeinde hatte zum März 2021 Eigenbedarf für den Raum angemeldet. Bürgermeister Mirko Ketz ( CSU) betonte, er habe das nicht gerne gemacht. „Aber es ging nicht anders.“ Im Rathaus herrsche ohnehin schon Platznot. Man brauche die Räume für Büros – zumal derzeit zwei Stellen ausgeschrieben seien. Eine Stelle davon ist neu, die andere ist eine Vertretung für eine schwangere Mitarbeiterin. Den Tausendfüßlern sei für die Vormittagsgruppe Platz im Hort angeboten worden, so Ketz. Auch die evangelische Kirche habe Unterstützung signalisiert. Ketz erinnerte daran, dass voraussichtlich im Oktober 2021 die Krippe aus der früheren Post in den neuen Anbau am Kindergarten Spatzennest zieht. Möglicherweise könne die Krabbelgruppe dann die Räume in der Post nutzen.

Aus Fest der Pöttmeser Ortsvereine im August wird nichts

Aus dem von CSU-Fraktionssprecher Christian Vetter angeregten Fest aller Ortsvereine in Pöttmes am 15. August wird nichts. Marktmeister und Gemeinderat Jürgen Mayer zufolge hat das Landratsamt dem Streetfood-Markt, bei dem die Vereine Essen verkaufen und so Einnahmen erwirtschaften sollten, keine Genehmigung in Aussicht gestellt. Großveranstaltungen, zu denen ein solches Fest zählen würde, seien bis Ende Oktober aufgrund der Corona-Pandemie verboten, so Mayer.

Pöttmeser Bauhof bekommt Traktor für 180.000 Euro

Der Bauhof soll einen neuen Traktor bekommen. Mit zwei Gegenstimmen (Erich Poisl, Xaver Tyroller, beide CWG) beschloss der Gemeinderat den Kauf. Um den Traktor hatte es mehrfach Diskussionen gegeben. Manchen Gemeinderäten erschienen die Kosten zu hoch, manche hielten die vom Bauhof gewünschte Größe und Ausstattung inklusive Hopfenkanzel, die bei der Baumpflege oder beim Anbringen der Weihnachtsbeleuchtung benötigt wird, für überdimensioniert. Der Traktor soll brutto circa 180.000 Euro kosten. Das Gremium war sich einig, dass ortsansässige Firmen eine Chance auf den Auftrag haben sollen. Wegen komplexer rechtlicher Vorgaben soll ein externes Büro die Ausschreibung übernehmen. Die Verwaltung prüft aber, ob sich die Gemeinde wenigstens die 1600 Euro dafür sparen kann.

Dritter Bürgermeister regt Tempomessung am Pöttmeser Ortseingang an

Dritter Bürgermeister Hubert Golde (CSU) regte an, die Geschwindigkeitsmesstafel an der Aichacher Straße am Pöttmeser Ortseingang aufzustellen. (mit bac)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren