Newsticker

NRW will bei Verstoß gegen Maskenpflicht Sofort-Bußgeld von 150 Euro einführen
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Betreutes Wohnen in Adelzhausen

17.01.2020

Betreutes Wohnen in Adelzhausen

Auf diesem Gelände soll das Betreute Wohnen entstehen.
Bild: Alice Lauria

Gemeinderat stimmt Projekt mit zwölf Wohneinheiten zu

Vor einigen Jahren hatte Stefan Drössler aus Heretshausen bereits die Idee einer Wohnanlage für seniorengerechtes Betreutes Wohnen in Adelzhausen. Im Zuge dessen fanden damals auch Gespräche mit Lydia Asam vom Mobilen Pflegedienst Asam in Landmannsdorf statt. Allerdings „war die Zeit noch nicht reif“, so Drössler am Mittwochabend im Adelzhauser Gemeinderat. Denn nun scheint es, als hielte er die Zeit für reif. Auf einem Hanggrundstück in Adelzhausen Bergstraße, Ecke Amselweg soll ein solcher Komplex mit zwölf unterschiedlich großen Wohnungen für Betreutes Wohnen entstehen.

Für ausreichend Stellplätze soll eine Tiefgarage sorgen. Flexibel sollen die Senioren in Wohnungen von 27 bis 70 Quadratmetern entscheiden können, welche Angebote der Betreiberin Lydia Asam sie nutzen möchten. „Die Anlage soll keinen Altenheimcharakter bekommen, sondern wohnlich bleiben“, sagte Dieter Haid vom Ingenieurbüro Haid in Oberbernbach, der gemeinsam mit Stefan Drössler das Vorhaben erläuterte.

Drössler sind Nachhaltigkeit und Klimaneutralität wichtig in seinen Planungen. Entsprechend wird beispielsweise an Geländern der großen Fenster sowie auf dem Dach mit Fotovoltaikanlagen gearbeitet, die Strom für zwei Ladestationen in der Tiefgarage erzeugen sollen. Hier können Elektroräder oder Elektroautos aufgeladen werden. Die Tiefgarage und die insgesamt 17 geplanten zum Objekt gehörenden Stellplätze sorgten für reichlich Diskussionsbedarf und Nachfragen vonseiten der Gemeinderäte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Drei Stellplätze sind für Personal vorgesehen und 14 für Bewohner und Besucher. Von zehn interessierten Senioren hatte auf Nachfrage von Stefan Drössler lediglich einer ein eigenes Auto. Peter Haug warf die Sorge ein, was passiert, falls mehrere Bewohner gleichzeitig Besuch bekommen. Auch eine leere Tiefgarage, in die sich der Besuch nicht traut, hineinzufahren, und im Gegenzug „Engpässe im Verlauf Amselweg und Bergstraße“ hält Haug für möglich.

Stefan Drössler und Dieter Haid waren allerdings beide der festen Überzeugung, dass die geplanten Stellplätze wirklich großzügig berechnet seien. Peter Gerrer interessierte nach einem Blick auf die Pläne, warum keine Balkone geplant wurden, da dies die Fassade auflockern würde. Drössler hat die Erfahrung gemacht, dass Balkone, selbst barrierefreie, eigentlich nicht genutzt werden würden in Senioreneinrichtungen. Kristina Pribil stimmte dem aus persönlicher Erfahrung zu. Bürgermeister Braun bezeichnet auf telefonische Rückfrage das Projekt als „noch nie da gewesen“ in Adelzhausen und war von Anfang an begeistert. „Die Zeit bringt es mit sich, dass man an so etwas auch denken muss“, erklärte er. Auch der Rathauschef macht sich bezüglich der geplanten Stellplätze keine Sorgen, da er sie für völlig ausreichend hält. Sollte es doch eines Tages höheren Bedarf geben, werde sich sicher eine Lösung finden lassen. Der Bauantrag wurde einstimmig angenommen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren