Newsticker
Streit über Corona-Impfstoff: EU-Krisentreffen mit Astrazeneca findet nun doch statt
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Corona-Zahlen für den Landkreis Aichach-Friedberg sind vermutlich falsch

Aichach-Friedberg

30.12.2020

Corona-Zahlen für den Landkreis Aichach-Friedberg sind vermutlich falsch

An den Kliniken an der Paar werden weiterhin 22 positiv auf Corona getestete Menschen behandelt.
Bild: Ralf Lienert (Symbolbild)

Der Landkreis hat Probleme bei der Übermittlung und will wichtige Zahlen nachmelden. An den Kliniken an der Paar werden derzeit acht Corona-Patienten beatmet.

Die Corona-Zahlen im Landkreis Aichach-Friedberg sind nach wie vor kaum aussagekräftig. Das Robert-Koch-Institut (RKI) nannte am Mittwoch eine Sieben-Tage-Inzidenz von 75,7. Am Dienstag lag der Wert laut RKI bei 92,8.

Wie das Landratsamt mitteilt, kann davon ausgegangen werden, dass die Zahlen derzeit nicht korrekt sind. Der Landkreis konnte seit dem 27. Dezember keine Zahlen mehr melden. Gründe dafür sind eine EDV-Umstellung im Gesundheitsamt und der Anschluss an die Labormeldesoftware DEMIS. Die Zahlen werden laut Landratsamt nachgemeldet, sobald alle dabei aufgetretenen Probleme gelöst sind.

An den Kliniken an der Paar werden weiterhin 22 positiv getestete Patienten stationär behandelt. Acht davon liegen auf der Intensivstation, alle acht werden beatmet.

Viele positive Tests im Friedberger Krankenhaus

Im Krankenhaus in Friedberg fiel nach Angaben des Landratsamtes jetzt auf, dass Patienten aus drei Stationen und Mitarbeiter aus mehreren Bereichen positiv auf Corona getestet wurden. Diese Tests wurden im Rahmen des Testkonzepts der Kliniken routinemäßig freiwillig oder bei Symptomen anlassbezogen durchgeführt. Das routinemäßige Testkonzept sieht eine Testung mittels Antigen-Schnelltests vor. Positive Schnelltests wurden durch PCR-Untersuchungen nachuntersucht.

Der PCR-Test gilt gemeinhin als zuverlässiger. Dabei wird ein Abstrich des Rachen- oder des Nasensekrets genommen. Die so gewonnenen kleinsten Erbgutmengen werden mit PCR, das für Polymerasekettenreaktion steht, in kürzester Zeit vermehrt. Das Resultat zeigt, ob jemand den Erreger in sich trägt.

PCR-Test für alle Mitarbeiter in Friedberg

Das Landratsamt betont, dass mit einem PCR-Test eine Ansteckung eher und länger erkannt werden kann als mit einem Schnelltest. Daher wurde empfohlen, jetzt einmalig alle Mitarbeiter mittels PCR-Test zu testen. Mit den ersten 100 Testungen wurde am Dienstag begonnen, Befunde liegen noch nicht vor. Die Untersuchungen werden auch aufgrund der Feiertage und Urlaub von Mitarbeitern erst im neuen Jahr abgeschlossen sein.

Im Krankenhaus in Aichach werden Tests im Rahmen des Testkonzepts der Kliniken routinemäßig freiwillig und bei Symptomen anlassbezogen durchgeführt, so die Behörde.

Gesundheitsamt hat geschlossen

Das Landratsamt weist zudem darauf hin, dass das Gesundheitsamt Aichach-Friedberg am 1. Januar nicht besetzt ist, sondern nur in Notfällen mobil erreichbar. Fallbearbeitung und Kontaktpersonenermittlung laufen aber weiter.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

30.12.2020

Dem Herrn Landrat sollte gerade jetzt bewusst sein, dass es wichtig ist TÄGLICHE Meldungen an das RKI zu leiten und nicht nur dann wenn er denkt dass es passt!
Wenn Überstunden oder Mehrarbeit für die Mitarbeiter anfällt dann müssen diese auch genehmigt und den Tarifverträgen entsprechend vergütet werden!

Permalink
31.12.2020

So sollte es sein, bezeichnend derletzte Absatz in diesem Artikel:"Das Landratsamt weist zudem darauf hin, dass das Gesundheitsamt Aichach-Friedberg am 1. Januar nicht besetzt ist, sondern nur in Notfällen mobil erreichbar. """Fallbearbeitung und Kontaktpersonenermittlung laufen aber weiter""" Was denn nun? Geschlossen, oder macht doch jemand Dienst um Infektionen zu melden!

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren