Newsticker

Pflicht-Corona-Tests: Einreisende aus Risikogebieten müssen sich ab Samstag testen lassen
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Coronakrise: Aichacher Tafel bietet einen Lieferservice an

Aichach-Friedberg

24.03.2020

Coronakrise: Aichacher Tafel bietet einen Lieferservice an

Die Aichacher Tafel will Bedürftige trotz des Coronavirus versorgen. Es gibt auch einen Lieferservice.
Bild: Gideon Ötinger (Archiv)

Wegen der Coronakrise öffnet die Tafel in Aichach jeden Tag eine Stunde länger. Menschen, die nicht mehr nach Aichach kommen können, werden beliefert.

Das Coronavirus wirkt sich auch auf die Aichacher Tafel und das Sozialkaufhaus des Caritas-Kreisverbandes in Aichach aus. Das Kaufhaus hat bis auf Weiteres geschlossen. Die Tafel hat ihre Öffnungszeit sogar um eine Stunde verlängert und bietet außerdem einen Lieferservice für diejenigen an, die nicht nach Aichach kommen können.

Eine Stunde länger als bisher, nämlich bis 13 Uhr, können die Kunden zur Aichacher Tafel kommen. „Es wird extrem darauf geachtet, dass der Mindestabstand eingehalten wird“, sagt Carolin Brysch, Leiterin des Sozialkaufhauses. Jeweils nur ein Kunde darf die Lebensmittelausgabe betreten, die anderen müssen draußen warten. Den Ehrenamtlichen sei es freigestellt, ob sie kommen wollen, so Brysch. „Ein Großteil will helfen.“

Die Aichacher Tafel will die Versorgung aufrechterhalten

Zusammen mit Susanne Steger, der Leiterin der Aichacher Tafel, will sie die Versorgung aufrechterhalten. „Wenn man es komplett einstellen würde, würde es die Leute treffen, die nicht die Möglichkeit haben, sich Lebensmittel regulär zu kaufen.“ Also das schwächste Glied in der Kette. Brysch sagt: „Es ist eine schwierige Zeit. Da muss man umdenken und schauen, wie man es weiterführen kann.“

Das Coronavirus breitet sich immer weiter aus - und sorgt weltweit für Stillstand. Fotograf Daniel Biskup hat die Stimmung in Augsburg und der Region eingefangen.
20 Bilder
Corona-Krise: Diese Bilder zeigen den Stillstand in Augsburg Stadt und Land
Bild: Daniel Biskup

Lebensmittel bekommt die Aichacher Tafel noch genug. Von den Supermärkten würden die Fahrer immer Ware bekommen, sagt Brysch. Die Ausgangsbeschränkung, die Ministerpräsident Markus Söder verhängt hat, sorgte außerdem dafür, dass die Aichacher Tafel in der vergangenen Woche „ extrem gute Lebensmittel“ von den Gaststätten bekommen hatte. „So gute Ware hatten wir noch nie“, sagt Brysch. Die Schwierigkeit liege eher darin, dass in Aichach und Umgebung manche Kunden nicht mehr zur Tafel kommen können, weil die Busse nicht mehr fahren.

Wegen der Coronakrise geben Gaststätten Lebensmittel ab

Mit einem Lieferservice wollen Brysch und Steger hier helfen, damit alle mit Grundnahrungsmitteln versorgt sind. Das sieht so aus, dass die Kunden von Montag bis Mittwoch jeweils von 9 bis 10.30 Uhr im Caritas-Büro unter der Telefonnummer 08251/9346541 anrufen und mitteilen, was sie dringend benötigen. Donnerstag und Freitag sollen die Lebensmittel dann ausgeliefert werden. Wie die Fahrtrouten aussehen, muss erst noch ausgearbeitet werden. Neben Brysch werden sich auch einige Ehrenamtliche beim Lieferservice einbringen. Brysch sagt: „Wir wollen vermitteln, dass man füreinander da ist und unterstützt, so gut es geht.“

Kontakt: Montag bis Mittwoch von 9 bis 10.30 Uhr dringenden Bedarf entweder unter Telefon 08251/9346541 oder E-Mail sozialkaufhaus@caritas-aichach-friedberg.de an Carolin Brysch durchgeben. Auslieferung ist Donnerstag und Freitag.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren