Newsticker

Spahn: Bisher wurden rund 300 Corona-Infektionen über die App gemeldet
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Darum können Pedelecs gefährlich sein

Aichach

02.06.2020

Darum können Pedelecs gefährlich sein

Den Startschuss in Aichach zur Verkehrssicherheitsaktion geben Birgit Cischek, Vorstandsvorsitzende der Sparkasse, und Thomas Schmid, Sachbearbeiter Verkehr für den Landkreis.
Bild: Gerlinde Drexler

Eine neue Broschüre klärt in Aichach über den Umgang mit Fahrrädern und Elektro-Fahrzeugen auf. E-Bikes und Pedelecs sind häufig in Unfälle verwickelt.

Gerade für Senioren stellt das Pedelec eine steigende Gefahrenquelle dar. Heuer weist die Verkehrsstatistik der Polizei im Landkreis bereits zwei Tote und 20 Verletzte auf. Der Schwerpunkt des diesjährigen Verkehrssicherheitsprogramms „ Bayern Mobil – Sicher ans Ziel“ greift das auf. Es steht unter dem Motto „Mobil mit Fahrrad, E-Bike und E-Scooter“. Jetzt fiel in Aichach der Startschuss.

Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Verkehrsunfälle im Landkreis, an denen Radfahrer beteiligt waren, von 164 (2018) auf 178 an. Laut der Statistik von Thomas Schmid, Verkehrssachbearbeiter im Landkreis, fuhren von den 158 Radfahrern, die sich dabei verletzten, 20 ein Pedelec. Ebenso die beiden, die im vergangenen Jahr bei Verkehrsunfällen ums Leben kamen. Schmids Fazit nach Auswertung der Zahlen: „Es gibt ein größeres Gefahrenpotenzial bei Senioren.“ Bei den sogenannten E-Scootern weist die Statistik laut dem Verkehrsfachmann bisher keine Unfälle im Landkreis aus.

Was müssen Fahrer von E-Bikes und Pedelecs beachten?

Radfahren und E-Mobilität gewinnen zunehmend an Bedeutung. Das ist gut für die Umwelt und den Klimaschutz, die neuen Mobilitätsformen bringen aber auch neue Anforderungen und Risiken mit sich. Es ergeben sich zum Beispiel Fragen wie: Was ist erlaubt? Was ist Pflicht? Welches Fahrzeug darf auf welchen Wegen fahren und welche Regeln gelten bei Fahrrädern, E-Bikes und Pedelecs?

Darum können Pedelecs gefährlich sein

Antworten auf diese Fragen gibt eine Borschüre, die im Rahmen der Verkehrssicherheitsaktion von Bayerns Innenministerium herausgegeben wurde. Sie informiert darüber, worauf im Umgang mit Fahrrädern und Elektro-Kleinstfahrzeugen, den E-Rollern, geachtet werden soll. Auch die aktuell gültigen Straßenverkehrsregeln dazu werden noch einmal explizit herausgestellt. Erhältlich ist die Broschüre unter anderem bei der Polizeiinspektion Aichach und der Sparkasse.

Die Sparkassen unterstützen die Aktion auch heuer wieder. Sie stellen für das Gewinnspiel 10.000 Euro aus zentralen Mitteln des PS-Spargens und Gewinnen zur Verfügung. Als Hauptgewinn winkt ein BMW- Mini-Cooper. Die Flyer mit dem Gewinnspiel sind in allen Sparkassenfilialen erhältlich.

Unter www.sichermobil.bayern.de ist auch online eine Teilnahme möglich. Einsendeschluss ist der 1. Oktober 2020.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren