Newsticker

Bayern: Rund 50.000 Reisende lassen sich freiwillig auf Corona testen
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Der Umbau des Schützenheims prägt das Jahr

Jahreshauptversammlung

22.02.2020

Der Umbau des Schützenheims prägt das Jahr

Immergrün Schiltberg feiert Einweihung zusammen mit 111 Jahren Verein im September

Der Schützenverein Immergrün Schiltberg blickte bei der Jahreshauptversammlung auf ein arbeitsreiches Jahr zurück. In den Umbau des Schützenheims investierten die Mitglieder zahlreiche freiwillige Arbeitsstunden, die Schießanlage ist auf dem neuesten Stand der Technik und der eher überschaubare Verein hat im Gau Aichach mehr Mannschaften am Start als größere Vereine.

Die anfängliche Sorge von Schützenmeister Alois Eberl, ob sich der umfangreiche Aufwand für die Arbeiten am Schützenhaus zwischen den beiden Saisonen der Gaurundenwettkämpfe realisieren lässt, war rückblickend unbegründet. Die geschätzten 2700 ehrenamtlichen Arbeitsstunden leisteten 36 Personen (davon acht Nichtmitglieder). Eberl dankte allen für ihren Einsatz. Ebenso den Firmen, die die Arbeiten unterstützten. Die Einweihungsfeier fällt mit dem Termin zum 111-jährigen Bestehen zusammen. Sie ist von Montag, 14., bis Sonntag, 20. September, geplant.

Zu schaffen machte dem ganzen Verein der plötzliche Tod des allseits beliebten ganz jungen Sebastian Ott. Der Verein verlor mit ihm einen äußerst zuverlässigen Menschen, talentierten Schützen, Fahnenjunker und einen guten Freund. Sebastian erhält vom Verein postum die „Goldene Vereinsnadel mit Urkunde“. Schriftführer Mathias Reiner berichtete über die vielen Ereignisse der vergangenen Saison. Das Jahr war geprägt vom Umbau des Schützenheims. Wegen der hohen Kosten hatte der Verein gezögert, den Umbau in Angriff zu nehmen. Erst nach dem positiven Entscheid des Gemeinderats, maximal 22200 Euro der anfallenden Kosten zu übernehmen, wurde der Grundstein gelegt. Trotz Umbaus fand im Vereinsjahr vieles statt: Teilnahme am Bezirksschützentag Oberbayern in Schrobenhausen, Schulung der neuen DISAG-Schießanlage, die Teilnahme am Raiffeisenpokalschießen in Gerolsbach, die Beteiligung am Schiltberger Weihnachtsmarkt mit Glühweinverkauf, die Weihnachtsfeier und das Dreikönigsschießen.

Einstimmig wählte die Versammlung Sabrina Gölsdorf zur neuen Jugendleiterin. Die Mitglieder stimmten einer Erhöhung des Mitgliedsbeitrags zu. Künftig zahlen Erwachsene einen Jahresbeitrag von 60 Euro, Jugendliche und Zweitmitglieder 30 Euro. In der Statistik der einzelnen Immergrün-Mannschaften im Rundenwettkampf des Gaus Aichach steht die 1. Mannschaft Luftgewehr Gauliga Gruppe 2 mit Anna-Lena Ott, Simon Schalk, Mathias Reiner, Sabrina Gölsdorf und dem verstorbenen Sebastian Ott, der beim ersten Wettkampf der Mannschaft aushalf, an der Spitze der Tabelle. Bürgermeister Josef Schreier sprach dem Verein großen Respekt und Anerkennung aus: „Alles läuft vorbildlich und bestens.“ Er stellte in Aussicht, ab Herbst die Auflageschützen aktiver unterstützen zu können. Gauschützenmeister Gerhard Lunglmeir lobte den Verein für seinen Zusammenhalt und die Leistungen beim Umbau des Vereinsheims.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren