Newsticker

Koalitionsausschuss einigt sich auf milliardenschweres Konjunkturpaket
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Die Aindlinger Wasserwacht-Rebellen

Vereine

11.03.2020

Die Aindlinger Wasserwacht-Rebellen

Zahlreiche Ehrungen gab es bei der Wasserwacht Aindling, unter anderem für (vorne von links) Tomas Zinnecker, Anton Treffer, Fred Kurz, Andreas Förg und Winfried Liebert.
Bild: Andreas Aichele

Bei der Jahreshauptversammlung wurde die Neigung zu „eigenen Lösungen“ angesprochen

Zahlreiche Mitglieder begrüßte der Vorsitzende der Wasserwacht Aindling, Andreas Förg, zur Jahreshauptversammlung. Stellvertretender Vorsitzender Thomas Wehr, der technische Leiter Jürgen Liepert und der Blutspende-Beauftragte Stefan Ohm berichteten von umfangreichen Aktivitäten.

Zu den Höhepunkten gehörten Schwimmkurse für Kinder und Erwachsene sowie Ausbildungen am Motorboot. Die Wasserwacht hat 392 Mitglieder, davon 41 Aktive und 130 Jugendliche in der Ausbildung. Insgesamt wurden 1507 Stunden Wachdienst, 148 Stunden Arbeitsdienst und 62 Übungen absolviert. 19 Mal wurde Erste Hilfe beim Wachdienst geleistet, es gab sechs Einsätze.

Laura Oudejans, Jasmin Schuster und Maxi Eberle berichteten aus dem Jugendbereich, unterstützt von den Jugendgruppenleitern Michael Dedda, Lena Hörmann, Lea Förg und Alexander Koch. Zurzeit trainieren circa 130 Jugendliche, die auch an Wettkämpfen teilnahmen.

Die Aindlinger Wasserwacht-Rebellen

Der scheidende Bürgermeister Tomas Zinnecker lobte vor allem die Jugendarbeit als überproportional gut und groß für die Vereinsgröße, auch für die Wachdienste an der Wachstation sei die Gemeinde dankbar. Zinnecker sprach auch die Schwimmkurse im Hallenbad an. Auch sprach er das Ferienprogramm an, die Wasserwacht sei hier einer der wenigen Vereine, die jedes Jahr immer mitgemacht haben.

Der Vorsitzende der Kreiswasserwacht, Winfried Liebert, betonte ebenfalls die tolle Jugendarbeit. Martin Fendt als Beauftragter für Ehrenamt im BRK-Kreisverband Aichach-Friedberg sagte, einige würden Aindling als „Rebellen“ bezeichnen. Das Streben nach eigenen Lösungen sei bis zu einem gewissen Punkt okay, müsse aber im Rahmen bleiben. Auch hier sei er als Beauftragter für das Ehrenamt zuständig und helfe gerne.

Geehrt wurden langjährige Mitglieder: für zehn Jahre Mitgliedschaft Matthias und Eva-Maria Bürger, für 15 Jahre Christian Büchl, für 20 Jahre Sandra Werner, Robert Kurz und Manuel Brugger, für 25 Jahre Michaela Ledabyll.

Im Anschluss wurden die aktiven Mitglieder geehrt: für zehn Jahre Laura Oudejans, Daniel Fürst und Robert Büchl, für 15 Jahre Maximilian Eberle, Nina Ledabyll und Daniel Ledabyll, für 35 Jahre Harry Ledabyll. Eine Sonderehrung für 40 Jahre aktiven Dienst erhielten die Gründungsmitglieder und langjährigen Vorstände Fred Kurz und Toni Treffer.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren